Netflix stellt „First Kill“ ein und auch „The First Lady“ verabschiedet sich

Es gibt mal wieder zwei Serien-Absetzungen zu verkünden: Zum einen hat Netflix die Serie „First Kill“ nach nur einer Staffel eingestellt. Zum anderen endet auch die Anthologie-Serie „First Lady“ bei Showtime nach ebenfalls nur einer Season.

„First Kill“ war eine Vampir-Dramaserie für Teenager, welche offenbar die Zielgruppe nicht ausreichend erreichen konnte. Vor der Kamera sahen wir Sarah Catherine Hook und Imani Lewis sowie weitere Newcomer in den Hauptrollen. Es geht im Wesentlichen um eine Vampir-Jugendliche, die sich in ihr erstes, potenzielles Opfer verliebt – welches auch noch eine Vampir-Jägerin ist.

Erschienen ist die erste Staffel am 10. Juni 2022. Eigentlich hätte man annehmen sollen, dass die Serie sich gut machte, denn sie tauchte mehrfach in Netflix Top 10 auf. Allerdings waren die Kosten im Verhältnis zu den Zuschauerzahlen wohl am Ende doch keine gute Balance bzw. es fehlte „First Kill“ an langem Atem.

Generell haben es Streaming-Anbieter da wohl schwer, Jugendliche zu begeistern – HBO Max gab kürzlich auch seiner Produktion „Gordita Chronicles“ den Laufpass.

„The First Lady“ von Showtime visierte ein älteres Publikum an, offenbar aber auch nicht erfolgreich genug. Dabei ging es um die Frauen unterschiedlicher amerikanischer Präsidenten. Einzelne Episoden drehten sich etwa um Eleanor Roosevelt (Gillian Anderson), Betty Ford (Michelle Pfeiffer) und Michelle Obama (Viola Davis). Da war also einige Prominenz an Bord. Kritiker und Zuschauer nahmen die Serie aber eher mau auf und am Ende wollte der Pay-TV-Sender wohl auch deswegen nicht an dem sicherlich kostspieligen Format festhalten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Oh man. Wegen sowas hat man langsam echt keinen Bock mehr irgendwas zu schauen….

    Fand Firstkill richtig gut und war schon gespannt, wie es weiter geht

  2. Ein Kommentar says:

    Bei First Kill abe ich die erste Folge gesehen und mich dann durch die Zweite gequält.
    Wird „unerträglicher“ klischeehafter Teenie Quatsch mit schwacher Story. Wenn man das überhaupt so nennen kann. Braucht kein Mensch.
    Da waren auch noch andere Serien – Namen habe ich inzwischen vergessen – die inhaltlich sowas von Quatsch und Absurd waren, dass man sich wirklich fragen muss, wer denkt sich sowas aus?

    • Zu „wer zum Henker denkt sich sowas aus!?“ empfehle ich die sehr entlarvenden und auch sehr lustigen „Pitch Meeting“-Videos auf YouTube von Screen Rant bzw. dem Spin-Off-Kanal Pitch Meeting. Am besten ist das Pitch Meeting zum Film „Old“.

    • Peter Brülls says:

      „Braucht kein Mensch“.

      Ja, haben offensichtlich nicht genug gesehen, das ist wohl unbestreitbar, aber geben Sie mit 10 von den Sachen die sehen und ich finde da mindestens eins, was XYZ mit schwacher Story ist, wenn nicht sogar grenzdebil.

  3. verdammt, First Kill war nicht schlecht. Gute Schauspieler und der „Teenie“ Teil war echt erträglich. Nachdem ich shadow Hunters zu Ende geguckt hatte, kam das genau richtig.

  4. Netflix kann den laden eh bald dicht machen, immer höhere preise für immer weniger inhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.