Microsoft Teams: Freunde und Familie über den Desktop kontaktieren und mehr

Die Nutzung von Diensten wie Microsoft Teams dürfte in diesem Jahr exorbitant gestiegen sein. Es ist nichts Neues, dass Microsoft den Dienst künftig auch für private Kommunikation freigeben möchte. Wer geschäftlich mit der Teams-Plattform arbeitet, der ist sicherlich dankbar in Teams privates und geschäftliches Tun unter einem Hut zu organisieren. Ganz so weit ist es für den Desktop noch nicht, doch Microsoft hat nun eine neue Preview-Version parat, die es wie in der mobilen Version erlaubt, auch Familie und Freunde über Microsoft Teams zu kontaktieren. Auch das Kreieren von Gruppen-Chats mit bis zu 250 Personen ist möglich.

In der Preview Version für Teams am Desktop und in der Web-App sind auch die folgenden Funktionen inkludiert, die man künftig allen Nutzern bereitstellen möchte:

  • Starten Sie einen persönlichen Chat oder erstellen Sie einen Gruppen-Chat mit bis zu 250 Personen.
  • Synchronisieren Sie Ihre bestehenden Chats nahtlos von Ihrem Telefon auf Ihren Computer und führen Sie Unterhaltungen auf dem Gerät Ihrer Wahl weiter.
  • Sprechen Sie den ganzen Tag kostenlos mit Freunden und Familie über Video- oder Audioanrufe.
  • Tauschen Sie Einladungen zu Videokonferenzen mit anderen Personen aus, auch wenn diese keine Teams haben, und sehen Sie bis zu 49 Ihrer Freunde und Angehörigen in einem Bild in der Galerieansicht oder im gemeinsamen Modus.
  • Laden Sie Fotos und Videos von Ihrem Computer hoch und geben Sie sie in jedem persönlichen oder Gruppen-Chat frei.

Die Anmeldung erfolgt über den persönlichen Microsoft-Account. Habt ihr bereits ein Arbeitskonto hinterlegt, so lässt sich über das Profilbild in der rechten oberen Ecke auch ein „Persönliches Konto“ hinzufügen. Die privaten Chats und Gruppen werden fortan in einem separaten Fenster geführt. Die Möglichkeit zum Hinzufügen des privaten Kontos steht noch nicht allen Benutzern offen, man rollt hier erst schrittweise die Möglichkeit aus. Hier solltet ihr also die Augen nach einem Update offen halten bzw. warten, ob euer IT-Administrator die Funktion für euer Unternehmen aktiviert.

Neuerungen hat man auch für die Preview der mobilen Version zu vermelden. Die folgende Funktion steht jedoch vorerst nur Nutzern aus den USA und Kanada zur Verfügung. Sie erlaubt es, mit Personen in Teams zu chatten, auch wenn diese die Teams-App nicht verwenden. Hierzu werden die Kontakte mit ihrer Handynummer in der Teams-App hinterlegt, auch das Hinzufügen in einem Gruppenchat ist möglich. Seine folgenden (Text-)Antworten kann der Nutzer ohne Teams-App dann aber auch einfach über seine SMS-App abwickeln. Ein Hinweis auf die vollumfängliche Nutzung über die Teams-App mit GIFs, Bildern und Videos wird aber auch gegeben.

Eine weitere Neuerung betrifft die Standortdienste: Hier kann man sich künftig benachrichtigen lassen, wenn Familienangehörige einen Standort verlassen oder an jenem ankommen. Zudem lassen sich auch Einstellungen für automatisierte Benachrichtigungen an diesen Standorten hinterlegen oder Bekannten automatisierte Abreise- und Ankunftsbenachrichtigungen zukommen.

Neu ist ebenfalls die Möglichkeit Gruppenevents aus dem Chat in den Kalender einzutragen, Aufgaben- sowie Standort-Updates im Aktivitäts-Feed anzuzeigen und Fotos im persönlichen Safe abzulegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. na, dann kann ich ja meine Familienmitglieder ganz einfach tracken. Ob denen gefällt, wenn ich immer weiß, wann sie wo sind?

  2. Danke für die Info.
    Wann Teams für MS/Office 365 Family kommt ist noch nicht bekannt oder?

  3. Na endlich. Bis jetzt hat Teams auf dem Desktop die Benutzung für Privatanwender blockiert. Da kam dann die Meldung, das geht nur für Firmenaccounts oder Schulaccounts. Als Privatanwender solle man doch gefälligst Skype nutzen.

    Ich kenne eine Menge Leute, die deshalb keinen Bock auf Microsoft mehr haben und auf Google Meet oder Zoom umgestiegen sind.

    • Daran hat sich auch noch nicht wirklich was geändert.
      Du brauchst einen Firmen- oder Schulaccount, um überhaupt Teams am Desktop nutzen zu können – und ab jetzt kannst du dich zusätzlich dann auch mit einem privaten Account da anmelden.
      Ohne Firmenaccount bleibst du am Desktop auf Skype angewiesen. Mobil scheint Teams wohl auch schon ohne Firmenaccount zu funktionieren – da hatte ich jetzt aber keine Lust, das im Detail auszuprobieren.

  4. Weiß jemand, ob ich dafür den Tennant wechseln muss? Oder ob es da Änderungen gibt.
    Wäre ungünstig das zu vergessen und man ist dann beruflich mal einige Stunden nicht erreichbar

  5. In der mobilen Version geht es jedenfalls. Und mal ehrlich: Das ist als Anfang doch nicht schlecht. Die Desktop-Version kann gerne später kommen.

  6. Weiss jemand wie man einen Account aus der iOS-App _löscht_?
    Aus Versehen habe ich meinen privaten Account zuerst nicht als „eigenständigen“ angelegt, sondern als „Gast“ des Firmen-Tenants.
    Jetzt habe ich also:
    – Firmen O365
    – privat als Gast im Firmen-Tenant
    – private (O365 home)

    Wie werde ich den mittleren wieder los?

    Danke!

  7. Das fehlte mir noch, dass ich Privates mit Dienstlichem vermische. Und alles hübsch in der Microsoft-Cloud. Nö!

    Einzig die Möglichkeit, auch Leute einbinden zu können, die selbst kein Teams installiert haben, ist interessant. Wen diese sich aber ein Microsoft-Konto dafür anlegen müssen, ist es nutzlos.

    • „Vermischt“ wird da gar nix.
      Stellt sich heraus, ein Client ist so gut das Leute ihn per privat_und _ Arbeit nutzen wollen, also hat MS eine Funktion eingebaut, beides, aber getrennt voneinander tun zu können.
      Die tenants bleiben sauber getrennt.
      Wenn du physikalische Trennung willst, Trag halt zwei Handys mit dir rum.

  8. Wie oft wurde gesagt, dass es jetzt geht und dann geht es doch nicht….?!

    Langsam nervt es irgendwie.
    Man liest immer wieder, dass Teams jetzt auch im privaten Bereich geht – aber wenn man es nutzen will, geht es nicht.

    So auch jetzt der Fall – siehe die div. Kommentare.

    Warum wird es für Microsoft 365 Family Nutzer nicht freigeschaltet, obwohl es div. Male dieses Jahr bereits von Microsoft angedeutet wurde? Unverständlich…. Und nein, der Umweg über einen Firmen-Account und dann auf pers. Account klicken ist kein „Workaround“ – ich habe keinen Firmen-Account.

Schreibe einen Kommentar zu Matze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.