Anzeige

Microsoft Surface Pro X ist ab heute in Deutschland erhältlich

Das neue Microsoft Surface Pro X ist ab heute in Deutschland verfügbar. Wir sprechen hier von der neuen Version mit dem SQ2-Prozessor. Neu ist neben Anpassungen unter der Haube auch eine weitere Farbvariante in Platin. Der Verkaufspreis für Privatkunden startet dabei bei 1.656,17 Euro.

Für jenen Preis sind neben dem neuen Chip auch 16 GByte RAM und 256 GByte Speicherplatz an Bord. Ihr könnt gegen Aufpreis auch auf 512 GByte aufstocken. Laut Microsoft habe sich zudem die Akkulaufzeit verlängert. Sie belaufe sich nun auf bis zu 15 Stunden. Als Betriebssystem des Surface Pro X hält Windows on ARM her.

Firmenkunden bekommen die neuen Modelle des Surface Pro X über autorisierte Reseller ab einem Preis von 1.753,65 Euro (UVP inkl. MwSt.). Darüber hinaus ist das Surface Pro X Signature Keyboard mit Slim Pen Bundle ab sofort in den drei neuen Farben Platin, Eisblau und Mohnrot zum Preis von 287,99 Euro (UVP inkl. MwSt.) verfügbar. Unten findet ihr noch die weiteren, technischen Daten.

Beachtet, dass das Surface Pro X mit dem alten SoC, dem Microsoft SQ 1, weiterhin im Handel bleibt.

Surface Pro X – Technische Daten

  • Display: 13 Zoll, 2.880 x 1.920 Pixel, Format 3:2, Multitouch
  • Betriebssystem Windows on ARM
  • CPU: Microsoft SQ 1 oder Microsoft SQ 2
  • GPU: Adreno 685 oder Adreno 690
  • RAM: 8 oder 16 GByte LPDDR4-RAM
  • SSD: 128, 256 bzw. 512 GByte
  • Kamera: 10 MP
  • Frontkamera: 5 MP
  • Lautsprecher: Stereo-Speaker mit Dolby Audio
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.0, GPS 4G LTE, zweimal USB Typ-C (3.2), Surface Connect Port, nano SIM
  • Akkulaufzeit: bis zu 15 Stunden
  • Sicherheit: TPM-Chip, BitLocker, Windows Hello
  • Preis: ab 1.656,17 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wie sieht Windows on ARM im Vergleich zum normalen W10 aus?

    • Eigentlich genau so, wenn man die richtigen Ansprüche hat. Ich habe ein Surface Pro X und bin fast wunschlos glücklich damit, weil (fast) alle meine Apps mit ARM und ARM64 kompatibel sind. Dazu zählen aber eher Sachen wie
      – Edge mit PWAs (der neue Edge ist eigentlich Pflicht auf ARM, notfalls auch Firefox, beides ist angepasst)
      – ToDo, Unigram, Sticky Notes, …
      – Office 365
      – teilweise auch alte 32bit Apps, die nutze ich aber eher weniger
      Man muss halt wissen, was man machen will. Photoshop oder Premiere ist auf ARM nicht möglich bzw. nur sehr eingeschränkt.
      Mitte November kommt jetzt dann auch 64bit Emulation, dann könnte man das Gerät (oder generell ARM Geräte) auch empfehlen für einige Leute. Beim Surface Pro X (und X2) empfiehlt sich nur zu warten, bis die 128GB Variante günstiger erhältlich ist und dann die SSD zu tauschen.

      Also *theoretisch* kann W10 on ARM genau so aussehen, wenn optimiert wird.

      • Ganz schön happiger Preis für ein Windows on Arm.

        Ich glaube bei vielen rudimentären Programmen wie lexware SQL CAD oder ERP programmen wird es zu Kompatibilitätsprobleme geben.

        Und für physikalische Simulation und Video und Foto Bearbeitung wird die Power fehlen.

        Aber vlt überzeugen ja die benchmark Tests.

        Ich bin ein großer surface Fan. Aber nur von denen mit nem i5 oder i7

  2. Fragen:
    + Läuft Java drauf?
    + Läuft Netflix im Edge Browser?
    + Läuft Spotify? Gibt es eine ARM-App von Spotify?

    Dann wäre ich schon glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.