Microsoft HoloLens: Eine Holografie-Brille, die Google Glass und Oculus Rift in den Schatten stellt

Wer heute ansatzweise das Windows 10 Live Event mitbekommen hat, wird sicherlich auch HoloLens mitbekommen haben. Falls nicht, keine Angst, denn spätestens morgen wird alle Welt darüber reden. HoloLens ist – wie der Name andeutet – Microsofts Virtual Reality-Brille, die wie das uneheliche Kind von Oculus Rift und Google Glass aussieht. HoloLens setzt den Hebel jedoch etwas anders an und will nicht nur ein beiläufiges Helferlein im Augenwinkel sein. HoloLens will die Videotelefonie, das Gaming, die Forschung und sogar den heimischen Fernseher ersetzen.

2015-01-21_1048

Die Brille von Microsoft mag zwar mit genannten Konkurrenten Ähnlichkeiten aufweisen, ist dabei dennoch sehr unterschiedlich. Während Google Glas auf ein einseitiges kleines Head-up-Display im Blickwinkel des Auges setzt und die Oculus Rift als klassischer VR-Helm auf den Kopf gesetzt wird, setzt man die HoloLens wie eine Ski-Brille auf den Kopf. Die leicht getönten Gläser der Brille sind durchsichtig, dienen aber eben als Display für die holographische Darstellung von Elementen in der Umgebung.

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 21.19.08

Microsoft verbaut in der HoloLens eigene Hardware inklusive CPU, GPU und dedizierter „Holographic Processing Unit“. Hier macht Microsoft aber den richtigen Schritt und betont, dass man Hardware-Erweiterungen von Drittanbietern in Zukunft unterstützen werde. Zudem benötigt die HoloLens keinerlei Companion-Hardware wie einen PC oder ein Smartphone, sondern funktioniert autonom.

Bildschirmfoto 2015-01-21 um 21.19.31

Also ich bin ehrlich, während mich Google Glass zwar interessiert hat als Gadget, ließ mich die Oculus Rift immer etwas kalt. Die HoloLens ist wiederum ein Gerät, das ich kaum erwarten kann. Sollten die Möglichkeiten auch nur halbwegs so gut aussehen, wie in Microsofts Werbevideo und der Preis nicht jenseits der Schmerzgrenze liegen sollte, könnte HoloLens ein Riesenerfolg sein. 3D-Designer können Ihre Modelle direkt auf dem Tisch vor sich bearbeiten, Forscher haben ebenfalls 3D-Modelle direkt vor Augen, das Fernsehprogramm kann quasi von überall aus angesehen werden in beliebiger Größe und hey, Minecraft als Hologram zu spielen ist schon äußerst cool.

https://www.youtube.com/watch?v=aThCr0PsyuA

Wer nun glaubt, dass HoloLens noch in der Entwicklung ist und eh noch Jahre braucht, bis sie Massenmarkttauglich sei, der hat sich dicke geschnitten. Microsoft sagt, dass die HoloLens wohl im ungefähren Zeitfenster des Windows 10 Releases ebenfalls veröffentlicht werden soll.

(Quelle: TechCrunch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Haben will *-*

  2. Scheiss die Wand an. Bin echt gespannt auf das Teil. Dagegen sieht Google Glass altertümlich aus wie eine Schallplatte 🙂 ob es für Privatnutze viel Sinn macht, keine Ahnung. Aber cool ist das Teil definitiv und freu mich drauf das irgendwann mal zu testen.

  3. Ich will auch!! :)))

  4. bin gespannt, wann die ersten pornos dafür kommen

  5. bin ich der einzige der bei Augmented Reality direkt eher skeptisch ist? Ich habe noch kein AR das wirklich gut aussieht und die Steuerung stelle ich mir auch eher Richtung Kinect vor. Die hat ja immer wunderbar funktioniert wie man weiß. Da bin ich wirklich vom Rift mehr angefixt. Aber hey, gerne lass ich mich überraschen. Bin einfach skeptisch wenn das Teil vor allem schon bald raus kommen soll.

  6. Erheblich sinnvoller als Google Glass. Wer will schon mit so einem Teil durch die Gegend laufen und hat es einen wirklichen Nutzen? Dagegen bieten Hologramme zuhause extrem viele spannende Möglichkeiten

  7. @hnswrst wenn das ding raus ist, wirds nicht lange dauern (hahaha, wortspiel)

    ich schätze das geht in die richtung die sich facebook erhoffte als oculus aufgekauft wurde.

  8. …was ich mich bei sowas frage ist, wie sich dauerhafte (oder regelmäßige) Nutzung auf die Augen auswirkt…

  9. Ich finde das teil geil 😀
    Bin aber auf den Preis gespannt ^^

  10. Same here. Google Glass hat mich noch nie richtig vom Hocker gehauen, für solche Zwecke (Telefonie, SMS, Navigation, etc.) finde ich Smartwatches deutlich interessanter.
    Oculus Rift habe ich mich als „Selten-Gamer“ auch noch nicht beschäftigt.
    Das Ding hier sieht mir erstmals nach etwas aus, was auch für den 0815 Normaluser interessant sein könnte.
    Hab‘ mich schon immer gefragt, wie das wohl ist, einen Film über so eine Brille anzusehen.
    Vorallem das Design gefällt mir mal richtig gut, das von Google Glass ging echt gar nicht.
    Hab‘ mich gleich mal für den Newsletter angemeldet. 😀

  11. HOLY SHIT ! – Da kann Google die Glass einpacken, die braucht keiner mehr 😉 Bin echt auf erste Berichte von Testern gespannt!!! 😉

  12. Um mal die Euphorie etwas zu dämpfen — das ist auch eine Frages des Usecases. Ich habe Google Glass immer eher als Arbeitsgerät gesehen, also z.B. für Leute, die irgendwo draußen arbeiten (Baustelle, Lager, Hafen usw) und dort mobil Daten brauchen, aber die Hände nicht frei haben. Das Microsoft-Teil ist ohne Zweifel cool, aber sicherlich primär was für die Gamer.

  13. Shut up and take my money!
    Mein Herz hat schon ein wenig ausgesetzt, als dann DAS kam. Erst dachte ich, die stellen eine weitere Version ihrer Projektorentechnik IllumiRoom (http://research.microsoft.com/en-us/projects/illumiroom/) vor. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Da kann Google mit seiner Glass einpacken. Bleibt nur zu hoffen, dass das Gerät wirklich bald veröffentlicht wird und der Preis nicht allzu hoch ist. Ansonsten endet das Ding schnell als Nischenprodukt und (viel schlimmer) es finden sich bei einem zu hohen Preis weniger Entwickler, die für das gute Stück entwickeln wollen. Und selbst große Firmen würden bei geringer Verbreitung nichts entwickeln.
    Da sehe ich momentan das Problem; ich kann mit gut vorstellen, dass die HoloLens 500 Euro oder mehr kosten wird, auch 1000 Euro würden mich nicht wirklich wundern. Doch dann endet die Geschichte wie die Explorer Edition der Glass – mit dem Unterschied, dass die Glass wahrscheinlich künstlich im Preis erhöht wurde.

    Ich weiß jedenfalls, was ich mir zum Geburtstag wünsche… 😀

  14. Interessant ist es – ob das Teil Netzhautspannungen Pupillenbewegungen und Blinzeln misst, meiner Meinung nach Features für die Finanzierung im Freemium Modell. Das Teil ist aber so groß, das es nicht für die mobile Nutzung nur Stiernackenträger in Frage kommen. Wenn dann schon so Dick aufträgt, könnte man auch Hirnsennsoren – tschuldigung Alphawellen Sensoren mit einbauen. Das wäre für die Verhaltensforschung, sprich Marketing und Psychologie ein Meilenstein – man wüsste dann welche Emotionen in welcher Intensität Persönlichkeitsstörungen hervorrufen und wie viele Sekunden ein Spott am Effektivsten ist

  15. Was soll man sagen? Die Brille ist einfach der Hammer 😀 … Microsoft hat heute gezeigt dass sie auf dem richtigen Weg sind also nicht nur mit der Brille sondern auch mit Windows 10. Satya Nadella zieht Microsoft aus der „Krise“! 🙂

  16. Ich frage mich wieso immer alle ihre Augmented Reality Geräte auch mit der Oculus Rift vergleichen wollen. Für mich sind das zwei komplett unterschiedliche paar Schuhe.
    Beim einen will man die Reale Welt mit virtuellen dingen vermischen.

    Beim anderen will man komplett in die Virtuelle eintauchen ohne von der realen abgelenkt zu werden.

    Und das gerät hier sieht doch stark nach AR aus und nicht nach VR.
    Aber dennoch interessant.

  17. Interessante Technik.
    Ich habe dazu zwei Gedanken in meinem Kopf:
    1. Auch ich glaube, dass es, ähnlich Kinekt, noch ein paar Jahre braucht bis es tatsächlich so funktioniert wie im Video.
    2. Erschreckt es mich etwas, dass sich diese Technik wohl durch zu setzen scheint. Warum?
    Ich glaube, dass die Komponenten irgendwann klein genug sind, dass sie als Kontaktlinse oder Implantat getragen werden können und jeder nur noch in seiner selbst geschaffenen Welt lebt und die Realität von virtuellen Inhalten überdeckt wird.
    Mal sehen, was die Menschheit aus der eigentlich positiven Möglichkeit macht.

  18. Könnte eine große Sache werden, wenn es tatsächlich so gut funktioniert. Die Demo in der Präsentation hat zumindest den Eindruck erweckt.

    Was mich – unabhängig hiervon – aber bei Microsoft Präsentationen stört (wenn man das so sagen kann), ist das Publikum. Würde man es nicht sehen, könnte man meinen es gäbe keins. Egal was auch passiert, es schweigt, schläft oder was auch immer. Windows 10 offenbar gratis für Systeme ab Win 7? Zaghaftes Klatschen. Da will keine rechte Stimmung aufkommen beim Zusehen. Interaktionsversuche von Joe Belfiore laufen meist ins Leere, fast schon unangenehm als Zuschauer. Einzig bei HoloLens hat sich ein Bisschen was geregt, doll war das aber auch nicht.

    Erwarte keine religiöse Ekstase wie bei Apple Keynotes wo schon das Betreten der Bühne einen Begeisterungssturm auslöst, aber ein Bisschen Enthusiasmus oder wenigstens etwas mehr Aufmerksamkeit wäre schon nett für die allgemeine Stimmung. Ganz schlimm ist es bei Terry Myerson mit seinen ständigen langen und furchtbar stillen Sprechpausen. Man weiß nie, ob er auf eine sich niemals einstellende Reaktion wartet oder kurz den Text vergessen hat.

    Hat mit HoloLens nichts zu tun, fiel mir aber schon bei der letzten Win 10 Präsentation auf und es musste mal raus 😉 Bin gespannt auf die Dinge, die da kommen!

  19. Verdammt: JETZT WISSEN WIR WESHALB DIE MINECRAFT/MOJANG WOLLTEN

    Btw: Geiles Ding! Aber sehe da halt eher den Heimanwender. Denke dass eine Kombi zwischen Google Glass & Hololense in 5 Jahren als „Dualbooth“ mit aufsetzbaren HL Display geil wäre aber ey… wir reden von Microsoft & Google… Hier sieht man mal wieder weshalb Konkurrenz das Geschäft belebt aber auch irgendwie sich im Weg stehen wird.

    D.h. man kommt heim und zieht die Google Glass 2.0 aus und die Holo Lense daheim an…

    PS: Mal sehn womit Apple 2 Jahre zu spät umme ecke kommen wird und es dann Marktreif für die Massen an Mitläufern und Deppen macht, während Kreative dann mit Apple neue Wege gehen…

  20. Sehr cool so ne Augment Reality Brille – bin auch positiv überrascht. Die Brille bietet wirklich Unmengen an Anwendungsmöglichkeiten, bleibt jetzt nur die Frage wie sie das ganze Umsetzen werden, Steht die Firmware/Software dazu schon? Und auch, was wird das Teil für ne Auflösung haben, denn wenn so ein Video nur einen Bereich in der Brille einnimmt, und nicht wie bei VR die ganze Brille, stelle ich es mir recht problematisch vor was die Darstellung angeht. Tolle gerenderte Präsentation sieht man überall, jetzt muss die Brille zeigen was sie in Natura kann.

  21. Also ich bin da sehr skeptisch. So wie im Video wird die Bildqualität nie sein. Es wird ja immer etwas durchsichtig sein. Und das ist für Filme ein absolutes no go wenn man Qualität gewohnt ist.

  22. @SEAN K. WOODS
    Mitläufer und Deppen sind die Kreativen in den Dingen, für die in deinem Resthirn offenbar der Platz fehlt

  23. @ Daniel:
    Ja, wenigstens ein funken enthusiasmus wäre angebracht gewesen.
    Gab es überhaupt Applaus bei der Präsentation von XBox Streaming? Ich glaube nicht. Auch wenn ich kein Gamer bin, finde ich das ein geniales feature!
    Surface Hub: Genial – hätte ich gerne in der Arbeit und wäre besser als unser teures Tandberg System. Kein Applaus.
    Gerade einmal bei der revolutionären HoloLense gab es leichten, verhaltenen Beifall.

    Ob es daran lag, dass mind 50% der anwesenden Journalisten mit einem Macbook dort saßen?

    Mir haben die Leute von MS auf jedenfall richtig leid getan. Da steckt sie ihr ganzes Herzblut hinein, und keinen interessiert es.
    Dennoch, fand ich die Präsentation ein wenig Flach – aber vl. gerade weil die Interaktion des Publikums gefehlt hat.

  24. @all das Wired-Magazin hat einen ausführlicheren Testbericht gelifert, ist zwar englisch, aber unglaublich spannend meiner Meinung nach. Dort wird auch ein wenig etwas über die Technik verraten, was auch Aufschluss über die Bildschärfe gibt… Link hier: http://www.wired.com/2015/01/microsoft-hands-on/

  25. Typisches Werbevideo. Technisch in dieser Art bisher nicht umsetzbar.

  26. Typisches Werbevideo. Technisch in dieser Art derzeit nicht umsetzbar.

  27. Werbevideo. Technisch in dieser Art derzeit nicht umsetzbar.

  28. dreimal der gleiche Post macht deine Aussage auch nicht wichtiger oder richtiger… ich wage dir zu unterstellen, dass du nicht aus den Microsoft Labs kommst und dich mit deren Entwicklungen und Fortschritten noch nicht so groß befasst hast. Im Bastelkeller hat Microsoft bisher schon so einiges verdammt cooles Zeug zusammengebastelt, was ab und zu schon gezeigt wurde…

  29. Das Problem ist, Microsoft muss auch erstmal zeigen, ob es die aktuellen technischen Grenzen überwinden kann. AR Anwendungen sind verdammt Rechenintensiv, benötigen eher das Leistungsspektrum eines PC (mit einer hoch-qualitativen Grafikkarte für 3D Berechnungen) und die Programmierung benötigt auch einiges an Knowhow über Geometry/Mathematik.

    Wenn wir schon technisch so weit wären, gäbs bereits schon massen an AR Anwendungen für Smartphones, aber hier ist die Hardware momentan noch hoffnungslos überfordert.

    Hinzu kommt noch dass die Brille sicherlich schnurlos auskommen will. Also wird auch noch ne Revolution beim Akku benötigt. Darunter leidet z.B. die Brille Google auch (ist halt prinzipielles Problem, kleines Gerät, wenig Leistung, aber hochanspruchsvolle Berechnungen).

    Auch wenn die Brille verdammt cool aussieht und das Werbevideo sicherlich auch die richtigen Ziele/Akzente setzt, würde ich jedem Konsumer erstmal abraten das Geld für die sündhaft, teure Brille zu sparen und erstmal Performance-Tests abzuwarten bzw. im Handel erstmal selber austesten.

    Die erste Version wird sicherlich nur ein Prototyp sein, mit dem man erstmal Geld für weitere Entwicklungen einstreichen will und jegliche Kinderkrankheiten aufweisen wird. (Es ist leider heutzutage gängige Praxis ein ausgereiftes Produkt auf den Markt zu setzen. Kann man gerne vergleichen, mit den allerersten Smartphones)

    Hab normalerweise nicht gerade eine positive Meinung bezüglich Microsoft , aber hier gefällt mir jedoch sehr die Richtung die sie einschlagen und den notwendigen Schritt weiter gehen als bei Google Glass (mit interessanten Einsatzfeldern)

    Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Brille besonders am Anfang in der Forschung an Universitäten und Fachhochschulen auf Herz und Nieren ausgetestet wird 🙂 (ähnlich zur Kinect)

  30. argh tippfehler, meinte natürlich unausgereiftes Produkt 😀

  31. @Cashy: Leider falsch deine letzte Aussage, dass dei Brille „im ungefähren Zeitfenster des Windows 10 Releases ebenfalls veröffentlicht werden soll.“ !
    Sie soll lediglich noch zu Windows 10 Zeiten erscheinen, nicht zum Release. Zudem gab es die Aussage, dass Windows 10 auf nahezu unbegrenzte supported werden soll, d.h. der Zeitraum für die Veröffentlichung der Brille wird seeeehr groß. Es gab außerdem die konkrete Aussage, dass das kein Produkt ist das jetzt im Oktober bei Amazon im Regal stehen wird oder so!

    Mal im Ernst die haben nichts! Das war ja keine echte Demo, nur ein Konzept. Und diese Idee gibt es in Filmen schon seit Jahrzehnten.
    Nur eine einfache Frage: Woher nimmt das Ding den Strom den es für die Rechenleistung und diese grafischen Darstellungen braucht? Mit einem heutigen Akku würde das nur wenige Minuten durchhalten.

  32. Upsala, Autor ist ja „Pascal Wuttke“, sorry Cashy.

  33. haben will…. max 1000€ würde ich dafür ausgeben!

  34. Sehr interessant, aber wenn man sich das Video so anschaut, scheint Microsoft selbst auch noch nicht so recht zu wissen, welche Anwendungsfälle es für soetwas überhaupt geben könnte.
    Fernsehbild an die Wand projezieren? Wozu? Da hängt doch schon bei jedem eine Glotze die ein tausendmal besseres Bild liefert!
    Virtuelle Handwerker-Hilfe? Nee, nicht wirklich…
    3D-Konstrukion auf dem Schreibtisch? Witzig ja, könnte tatsächlich in einigen Fällen ganz interesant werden. Andererseits benutzt man da heute auch schon VR-Brillen. Ob da jetzt die Schreibtischlampe noch mit im Bild ist oder nicht, ist doch eher unwichtig.
    Wo es natürlich mächtig reinhauen wird, ist der japanische Markt für virtuelle Freundinnen und Haustiere 😉 Da wird ja heute schon das Aussterben der Bevölkerung prophezeit…

    Mal sehen, was da letztendlich als käufliches Produkt bei rauskommt. Wird es auch bei tageslicht nutzbar sein? Wie gut ist die 3D-Erfassung der Umgebung? usw.

  35. @eimsbush: Wenn du dich nur informiert hättest, dann wüsstest du dass es ausgewählten Journalisten erlaubt war hinter verschlossenen Türen HoloLens auszuprobieren zB TheVerge. Also nichts mit die haben nichts! Da hast du einfach voll ins Klo gegriffen. Man kann es dir aber verzeihen schliesslich bist du kein Journalist und kannst einfach drauf los schreiben wie du lustig bist.

  36. VR mit AR zu vergleichen ist wie ein Auto mit einem Fahrrad zu vergleichen. Das eine kann was das andere nicht kann. Der Titel allein ist somit schon irreführend und schlichtweg falsch.

  37. Mein Gott, wenn man das hier so liest … Natürlich ist billige VR (das konnte Atari Jaguar schon mit seiner 16-Bit Brille) nicht mit hochauflösender AR zu vergleichen. Die Technik für gute hochauflösende AR selbst in Verbindung mit haptischen Kontrollen gibt es schon lange (siehe Siemens Medical). So weit ist man längst. Das Microsoft mit spezieller CPU, GPU und HPU (Customer Chip) sowas hinbekommt ist nicht unrealistisch, zumal Kipman auch erwähnte, dass man schon Jahre daran arbeitet. Der Zusammenbau des Quadcopters während der Keynote kam im Übrigens 1:1 von der Hololens-Brille.

  38. Also, ich muss ja schon sagen, dass diese Berichterstattung recht einseitig ist. Hier wird ein Produkt gefeiert, welches noch nicht einmal marktreif ist. Sicherlich ist die Oculus Rift auch noch davon entfernt, aber man konnte schon einige Dev Kits davon selbst antesten, um sich ein Bild davon zu machen.
    Was liefert Microsoft? Ein Werbevid mit CGI Effekten und schon nässt sich hier jeder Depp die Hosen ein und es folgen Kommentare, wie „Haben will….“ und „boah ist das geil…“ Das lässt ja schon fast an die hirnlose Apple Gemeinde erinnern.
    Wisst ihr eigentlich, welche immensen Rechenleistungen da gefordert werden auch nur im Entferntesten Augmented Reality zu verwirklichen?!
    Oculus VR arbeitet mit Unmengen an Summen und Support durch Facebook bereits Jahre an einer Brille, dafür dass Microsoft einfach mal ein kleines Filmchen laufen lässt und sagt „Ja, liebe Leute, so soll das aussehen.“ und das auch noch in nächster Zeit?

    Das wird ja eine sehr große Enttäuschung werden, wenn diese Brille erstmalig von Kunden getestet wird und die Darstellungen dann weit unter dem Niveau dieses Trailers liegen.

    Und noch etwas am Rande an einige hier + Blogger: Die Oculus Rift ist nicht ausschließlich zum Gamen gedacht, sondern verfügt ebenfalls über soziale interaktive Apps. Auch kann man über diese Filme schauen in einem virtuellen Kino, dessen Aufmachung gar nicht mal so schlecht ist, obwohl sich da alles noch in der Beta befindet.
    Das Argument, sich Mangels Affinität zu Spielen nicht mit der Oculus Rift auseinander zu setzen, zeigt eigentlich schon, dass man sich überhaupt erst gar nicht richtig mit ihr und ihren Möglichkeiten beschäftigt hat.

  39. @Schröppke Du denkst also nicht dass es Mitläufer gibt weil die Marke Apple so coole Dinge vermittelt, mit denen sich Leute identifizieren wollen?!?

  40. @lolibert: Auch für dich gilt das selbe wie für eimbush. Besser du informierst dich erst einmal bevor du hier großartig anfängst den Besserwisser rauszuhängen.

  41. Von so was träume ich seit dem ich etwa 10 Jahre alt war.
    Das ist endlich echte AR!
    Genau so muss das funktionieren.
    Erkennung von Objekten und diese dann mit Informationen überlagern
    die an den realen Objekten fest angeheftet sind.

  42. Preis ? Over9000 haha 😀

  43. Mal eine Frage:
    Wie rechenintensiv ist denn so eine AR-Anwendung?

    Mein Nintendo 3DS kann mittels der AR-Karten zumindest recht gut einige AR-Funktionen wiedergeben. Natürlich ruckelt das etwas beim Ändern der Perspektive (vertikaler wie horizontaler Winkel) etwas, aber die Animationen an sich sind gut, die Mini-Spiele lassen sogar beim 3DS noch offenes Potential vermuten.
    Der Akku hält da natürlich besser durch. Ist ja auch ein größeres Gerät.

    Ich denke also, MS verspricht da nicht zu viel.

    Zumal AR schon industriell eingesetzt werden kann. Habe da mal ein System für Lagerlogistik gesehen, was anhand der (natürlich entsprechend notwendiger) korrekten Beschriftung der Ware wie auch der Regale dann den Angestellten zum richtigen Regal führt. Dort wird dann sogar noch das Produkt in der Brille eingeblendet, um Verwechslung auszuschließen.
    Wie rechenintensiv so was ist, weiß ich natürlich nicht. Minecraft dürfte natürlich mehr Power benötigen.

  44. @mGuest bist wohl Insider was 🙂

  45. fazit nach einem halben jahr: technisch tatsächlich nicht „so“ umsetzbar, zumindest das sichtfeld scheint ja nicht der brüller zu sein – und die verfügbarkeit (der ersten! developermodelle) verschiebt sich locker noch um ein halbes jahr. als fertiges verbraucherprodukt gibt es die brille frühestens in 3-4 jahren. hauptsache microsoft hat uns den mund wässrig gemacht :/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.