WhatsApp: Web-Client aufrufbar, Login wird über QR-Codes realisiert

Wie aus dem nichts taucht plötzlich der WhatsApp-Web-Client auf, der seit einiger Zeit schon spekuliert und noch länger schon gewünscht wurde. Ruft man web.whatsapp.com auf, bekommt man einen QR-Code präsentiert, den man mit der aktuellen Version der App scannen soll. Laut Anleitung ist dies bisher nur mit den Android-, Windows Phone- und BlackBerry-Apps möglich. Allerdings verfügen auch hier die aktuellen Apps noch nicht über die Funktion (Android getestet). Aber lang sollte es nicht mehr dauern, jetzt da die Seite bereits online ist und auch schon die QR-Codes angezeigt werden. Vielleicht will man Microsoft heute die Show nicht stehlen und legt den Start auf morgen. Das wird sicher einige Nutzer freuen, wenn sie nicht gerade eh schon gebanned sind, weil sie einen Drittanbieter-Client nutzen. Unten geht es mit einem Update weiter. (Danke Stefan!)

WA_Web

WhatsApp hat jetzt auch einen Blog-Post veröffentlicht. Die Apps werden ein entsprechendes Update erhalten, der WhatsApp Web-Client spiegelt quasi die Konversationen, die auf dem Smartphone stattfinden. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb iOS-Nutzer erst einmal außen vor bleiben. WhatsApp nennt die technischen Einschränkungen der iOS-Plattform als Übeltäter. Schade drum, aber die Masse nutzt WhatsApp wohl eh unter Android, diese Nutzer können nun also auch über den Chrome-Browser (einziger unterstützter Browser) mit ihren Freunden chatten. Damit der Web-Client funktioniert, muss zudem das Smartphone mit WhatsApp über eine Internetverbindung verfügen. Sicher auch nicht das, was sich einige vorgestellt haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

122 Kommentare

  1. Chrome-only != Web… Enttäuschend.

  2. wurde zeit! endlich 🙂

  3. Ist das etwa im Material Design gehalten? Vlt kommt da ja auch bald das Update für die App

  4. Und wer erklärt mir jetzt wie das bei der ach so tollen End zu End Verschlüsselung umgesetzt wird?
    Werden die Nachrichten, die End zu End verschlüsselt waren (Android zu Android) auch in der Browser Version angezeigt?

    Und hiess es nicht mal, dass die Nachrichten nach der Übermittlung vom Server geputzt werden?

  5. @Dominik: Ich nehme an, dass die Nachrichten wie bisher auf dem Handy landen, und dann bei aktiviertem Web-Account vom Handy über den WhatsApp-Server an die Weboberfläche gesendet werden (Also im Prinzip wie wenn man sich einen zweiten WhatsApp-Account einrichtet, und alle eingehenden Nachrichten an diesen Account weiterleitet).
    Wenn man in der Weboberfläche auf eine Nachricht antwortet, wird diese wohl auch erst an eigene Handy gesendet und von diesem dann an den Empfänger weitergesendet.
    (Daher wahrscheinlich auch der Hinweis „To reduce data usage, connect your phone to WiFi)

  6. wptl’s link beweist ja quasi meine Theorie 😉

  7. sieht für für mich nach einem mirror zischen handy und browser aus, dh jedes mal neu einloggen…praktisch remote versenden. so kann der inhalt der remote session auch schön verschlüsselt werden, bin gespannt

  8. Was ne Lösung ey. Aber geht wahrscheinlich nicht anders, wenn man Sicherheit gewähren will.

  9. gerade die App auf WP8.1 aktualisiert. Funktioniert.

  10. Eigentlich ein interessanter Ansatz, bin aber gespannt, wird aber nicht so schnell sein wie beispielsweise Telegram, da die Nachrichten dann ja 2 mal um die ganze Welt gehen.
    PS: Mich erinnert die Weboberfläche vom Design her total an Telegram (der Hintergrund, Größe und Position des Fensters, die leicht abgerundeten Kanten, der Aufbau, runde Profilbilder etc.)

  11. Also kein Web-Version, nur eine Chrome-Version sozusagen. Schade.

  12. Ich schätze, dass es kein stand alone Web-Client sein wird. Also nur in Verbindung mit einem Phone funktioniert. Aber warten wir mal ab…

  13. Also das Textsecure Protokoll, dass whatsapp ja benutzt, unterstützt eigentlich, dass mehrere Geräte die Nachrichten empfangen können: https://github.com/WhisperSystems/TextSecure-Browser/

  14. @Hans: Ist es nicht genau das, was der Text mit
    „Damit der Web-Client funktioniert, muss zudem das Smartphone mit WhatsApp über eine Internetverbindung verfügen.“
    aussagt?

  15. @lumia 925
    Wo hast du denn die Einstellung für WP8.1 im Whatsapp gefunden? Hab grad geupdatet, aber finde sie nicht? Danke! 🙂

  16. Wenn du unten Einstellungen öffnest kommt sie. War bei mir aber auch erst beim 2-3x zu sehen.^^

  17. ah… habs gefunden! Funktioniert wirklich… super Sache 🙂

  18. BB10: tick 😉

  19. Ohne iOS Support leider nutzlos. Schade!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.