Messenger: Facebook testet sich selbst löschende Nachrichten in Frankreich

artikel_fbmessengerNicht in den USA, sondern in Frankreich testet Facebook diesmal eine neue Funktion im Facebook Messenger. Sich selbst löschende Nachrichten sind der neueste Wurf, den Facebook seinen Nutzern zukommen lässt. Wieder einmal ein Feature, das eindeutig ein Nachziehen zur Konkurrenz ist, andere Messenger oder auch weiter entfernte Konkurrenz wie Snapchat bieten eine solche Funktion schon länger oder bauen gar darauf auf. Aber Facebooks Ansatz ist ein bisschen anders, der Nutzer bestimmt nämlich nicht selbst, wann eine Nachricht wieder verschwindet.

messenger_selfdestruct_01

Zur Aktivierung des Selbstzerstörungsmechanismus muss der Nutzer die Sanduhr antippen, ein weiterer Tap deaktiviert die Funktion wieder. Ist sie aktiviert, verschwinden gesendete Nachrichten automatisch nach einer Stunde. Das hält andere Nutzer natürlich nicht davon ab, die Nachrichten dennoch irgendwie zu sichern, Screenshots bieten sich hier zum Beispiel an. Die Funktion soll laut Facebook nach dem Test in Frankreich auch anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

messenger_selfdestruct_02

(Quelle: Buzzfeed)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Einmal mehr eine unnötige App. Was nützt es mir wenn die Message dennoch mit einem Screenshot bei der anderen Person mit einem Screenshoot festgehalten werden kann. Ok,,, meine Tochter mit 14 wird das wohl noch cool finden. Die denkt über solche Sachen defintiv nicht nach.

  2. Auf die Schnelle würde ich sagen, es gibt nur eine vernünftige Variante des Selbstlöschen: Sobald der Nachrichtendienst (auf englisch Messenger), den Fokus verliert. Denn dadurch würden auch Bildschirmphotos (auf englisch Screenshots). Dazu müßte auch noch ein sicheres Löschen des Caches erfolgen, so daß lediglich ein Mitschnitt des Datentransfers noch ein Speichern der Nachricht ermöglicht.
    Alles andere ist wie Antibiotka gegen virale Infektionen einzunehmen (was unsinnige Praxis ist, nur haben Viren keine Zellwandsynthesen, die Antibiotika stören können 😉 )

  3. Wieso unnötige App? Das ist doch in den Messenger integriert. Ich bin selbst zu alt dafür, wenn ich das mache, dann will ich das mit Verschlüsselung haben. Jugendliche machen es aber trotzdem und dann kann man nur Aufklärung leisten. Wenn ihr das unbedingt machen wollt, dann sorgt dafür, dass auf den Bildern euer Gesicht nicht mit drauf ist etc.