MacX Mobile Video Converter derzeit kostenlos

Solltet ihr zu den Menschen gehören, die das eine oder andere Video in ein mobiles Format bringen wollen (und dies möglichst einfach), dann empfiehlt es sich, einen Blick auf das aktuelle Angebot zu werfen, bei dem es den MacX Mobile Video Converter kostenlos gibt. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob man für diesen Zweck ein separates Programm benötigt, da es natürlich einige Alternativen gibt, die neben mobilen Auflösungen auch das Umwandeln in verschiedene Formate beherrschen.

MacX

Als Beispiel ist hier nur einmal EvomDragomanAdapter, Handbrake, Miro Converter oder auch die FileFactory zu nennen. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass dieses Programm schon arg nischig ist im Jahre 2013.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Hajo Schmidt says:

    Schön finde ich, das Du auch immer wieder auf Alternativen im eigentlichen „Produkt-Text“ hinweist! Dankeschön.
    Für win* gibt es auch noch den kostenlosen (und auch portablen) XMedia Recode
    http://www.xmedia-recode.de/
    Da kommen so viele Updates in der letzen Zeit, das ich das Programm schon garnicht mehr update, weil es keine Automatische Funktion dafür bietet, sondern ich das noch händisch einspielen muss…aber ein super Programm für einen Zweck, wenn man nicht allzuverwöhnter ein-klicker ist, sondern gerne noch ein paar technische Infos dabei hat.

  2. M. Siemens says:

    Handbrake sollte nicht unerwähnt bleiben, auch wenn es weniger Profile bietet, arbeitet es doch grundsolide.
    Ich vermisse Videokonverter mit GPU Unterstützung, was ich außer bei badaboom aber niemals richtig gut in Aktion gesehen hatte. Die haben aber seit April 2012 ihr Produkt eingestellt. So bleibt das ganze CUDA/OpenCL Dingen nur viel heiße Luft oder Videokodieren läßt sich nicht gut auf einer Grafikkarte abbilden.

  3. VLC-Player auf Phone/Tablet und gut is – spart man sich die Kovertiererei.

  4. Handbrake ist im Artikel erwähnt 🙂

  5. Die Entwicklung des im Beitrag erwähnten ‚Dragoman‘ wurde eingestellt. Kann daher wohl auch nicht mehr länger als 15 Tage (Testzeit) verwendet werden.