LG muss Ultrafine 5K-Monitore überarbeiten – Geräte schalten sich teilweise in der Nähe von WLAN-Routern aus

Kurz notiert: Solltet Ihr stolze Besitzer eines Ultrafine 5K-Displays von LG sein, dann solltet Ihr eventuell mal überprüfen, wie weit entfernt von diesem der nächste WLAN-Router platziert ist. Zahlreiche Kunden beschweren sich nämlich aktuell darüber, dass die teuren Monitore in der näheren Umgebung solcher Router mit flackernden Bildern zu kämpfen haben. Viel schlimmer noch ist dann aber, dass sich einige der Geräte sogar komplett ausschalten, sobald sie einmal mit den Funkwellen in Kontakt kommen. LG bestätigt die Aussagen und rät aktuell dazu, die entsprechenden Monitore mindestens zwei Meter entfernt von solchen „Störquellen“ zu platzieren.

Offensichtlich wurde hier einfach bei der Abschirmung geschlampt, die ab Februar 2017 hergestellten Geräte der Serie sollen hingegen bereits überarbeitet worden sein und demnach nicht mehr anfällig auf WLAN reagieren.

(via BBC)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Leider nicht das einzige Problem. Mein über USB-C angeschlossener Netzwerk-Adapter sowie mein USB-Port wird beim Anschließen von meinem MacBook nicht wieder erkannt. Testen die auch bei Apple und LG?

  2. Und was ist mit dem Problem, dass die USB Ports nur USB 2.0 unterstützen? Das ist doch schon alles sehr seltsam, was die da zusammengeschustert haben. Schade eigtl.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.