LG G6 gibt sich auf erstem Bild die Ehre – und sieht dabei sehr gut aus

In etwas mehr als einem Monat startet der Mobile World Congress. Während Samsung kein Galaxy S8 zeigen wird, gibt es genug andere Hersteller, die ihre Neuheiten präsentieren werden. So wie LG. Nachdem das modulare G5 nicht so der Renner war, besinnt man sich beim G6 wieder auf altbewährte Materialien: Metall und Glas. Kein Slot für Module, kein Wechselakku (widerspricht einem älteren Gerücht, könnte aber die „Akkustrategie“ erklären). Ein schlankes, wohl wasser- und staubgeschütztes Gerät, das dennoch mit 3,5 mm Klinken-Anschluss daherkommt. Außerdem ein Display im 18:9-Format, 5,7 Zoll in der Diagonalen, dafür sehr schmale Ränder.

Laut The Verge sollen die Ränder des Displays sehr schmal sein, wobei sie auf dem Bild dennoch deutlich sichtbar sind und nicht schmal im Sinn eines Mi Mix gestaltet sind. Unten soll der Rand (nicht auf dem Bild zu sehen) ein Stück größer sein als oben. Auf der Rückseite gibt es – wie schon beim G5 – eine Dual-Kamera. Ob LG hier wieder auf „normal“ und „Weitwinkel“ setzt, ist nicht bekannt, mir hat die Kombination beim G5 ja sehr gut gefallen.

Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich der Fingerabdruckscanner, hier bleibt es also wie beim G5. Klar, man sieht hier nur ein Bild, aber das finde ich schon ansprechender als das letztjährige G5. Ich bin sehr gespannt, was LG am 26. Februar aus dem Hut zaubert, ich kann mir gut vorstellen, dass es hier einmal wieder ein Top-Smartphone geben wird, das nicht nur ein paar eingefleischte Fans ansprechen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Ich fürchte, dass wird wieder zu kurz gesprungen sein. In 2016 wäre es gut dabei gewesen, aber im Jahr, in dem bei den wirklichen Technologieführern z.B. der Fingerabdrucksensor im Display landen wird, stellt LG sicher nicht die Spitze der Innovation dar. Schade, zu Zeiten des G2 konnte man LG das durchaus attestieren. Vermutlich fehlt es in diesem Jahr nicht nur an Know-how, sondern auch an Mut nach der letztjährigen Erfahrung.

  2. 18:9 Format? Weshalb nicht gleich 2:1? Oder 72:36? 😉

  3. Wenn es wirklich nur mit SD 821 kommt, wie Forbes schreibt, lach ich bei jeder Erwähnung von „Flaggschiff“ bei der Präsi.

  4. Es sieht überraschenderweise aus wie jedes x-beliebige Smartphone. Ohne wirkliche Innovation ist es überflüssig und bietet keinen Mehrwert für die Technikwelt.

  5. Also wenn ich den Rahmen anschaue, seh ich ein iPhone 6s… selbst die „Antennenstreifen“ sind da… es fehlt auf der Seite nur der Lautlos-Kippschalter…

  6. Dieser Hype um die schmalen Ränder will mir nicht in den Sinn.
    Es ist fast nicht mehr möglich, die Geräte zu halten ohne dass es zu versehentlichen Berührungen des Displays kommt. Außerdem finde ich den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sehr unpraktisch. Und warum jemand On-Screen-Buttons haben möchte, verstehe ich auch nicht.

  7. ich jubel erst wieder und schreie wow wenns ein hersteller schafft, einen akku zu verbauen der 3 tage hardcorenutzung übersteht. irgendwann verbauense 8k-displays. for what?

  8. Ich fand und finde die Kombination aus 16:9 Kamera-Sensor und Weitwinkel + Ultraweitwinkel einen größeren Fauxpas als die Modul-Totgeburt.

  9. @Luziffer: gibts doch längst, also schrei

  10. @Andreas

    Nein, es kommt nicht zu versehentlichen Berührungen und Aktionen.

    Der Sensor auf der Rückseite ist das Beste, weil man das Smartphone schon beim aus der Tasche ziehen entsperrt hat, da der Zeigefinger ohnehin dort liegt. Im Gegensatz zum Daumen auf der Vorderseite.

    Und Tasten zwischen Display und Unterkante sind eher der Grund warum man ein Smartphone nicht richtig (quer) halten kann, ohne dass es zu versehentlichen Aktionen (Zurück oder Menü/Recent Apps) kommt. Tierisch nervig. Und es ist dadurch auch nicht mehr Platz auf dem Display. Onscreentasten werden bei Bedarf ausgeblendet.

  11. @Daniel Schulz: Scheint was dran zu sein, auf Android Police stehts auch schon. Anscheinend hat Samsung schon sämtliche 835er für sich selbst in Beschlag genommen XD

  12. @Mr. X: deine Meinung. Die Anzahl, der verkauften Einheiten, MIT Sensor auf der Front, sprechen eine andere Sprache. Ich persönlich finde es auch eher nervig, bei einem Sensor auf der Rückseite das Gerät immer vom Tisch aufnehmen zu müssen, um es zu entsperren. Oder beim Benutzen in einer Halterung im Auto. Super nervig!

  13. @Lux: Die gleichen Bedenken hatte ich auch, kann dich aber etwas beruhigen. Auf dem Tisch kann man immer noch die PIN eingeben und im Auto habe ich die Sperre durch die Bluetooth-Verbindung ganz deaktiviert.
    Man gewöhnt sich an alles… 🙂

  14. Also auf den ersten Blick kann ich da noch nichts außergewöhnliches sehen. Aber 2017 konzentrieren sich wohl alle darauf mehr Display zu zeigen, also die Ränder werden wohl auch hier deutlich schmaler werden. Es ist davon auszugehen das auch hier weniger Kunststoff und mehr Glas / Aluminium verwendet wird.

  15. @me: die PIN eingeben? Ernsthaft? Das ist ja so als wenn ich bei einem TV ohne funktionierende Fernbedienung mich damit zufrieden stelle, dass ich da irgendwo am Gerät noch den Kanal wechsel kann :-)))
    Und Entsperren durch Bluetooth ist bei dem Graus, den das ohne den W1-Chip darstellt, echt keine Alternative. Zudem funktioniert das nur bei der Mindeheit der Kfz, die das verbaut haben.
    Ja, Bequemlichkeit ist aller Laster Anfang, aber an manche Dinge möchte man sich nicht mehr gewöhnen müssen.

  16. Tasten sind eh überbewertet.. ich wünsche mir ein ordentliches Touch UI Design mit Gesten ala meGoo zurück…

  17. Das G4 war mein erstes und letztes Smartphone von LG. Vorletzte Woche kam es während der Nutzung zum sudden death, Auslöser ist vermutlich das bekannte Problem mit der kaputten Lötstelle. Ich warte aktuell noch auf Reparatur/Austausch.

    Weitere Kritikpunkte: Die Kamera ist zwar gut, den Hype kann ich aber nicht verstehen. Ich finde die Bilder haben immer einen leichten Grauschleier. Ledercover war die ersten Monate chick, sieht dann aber schnell sehr verranzt aus. Akkulaufzeit ist auch nicht der Brüller, insbesondere das Display zieht immens Power. Durch die „curved“ Rückseite liegt es zwar gut in der Hand, aber tippen auf dem Tisch ist ein furchtbares Gewackel. Die Akkustik finde ich eher mäßig. Updates gibt es nur alle Schaltjahre.

  18. Falls Snapdragon 821 und nicht userseitig wechselbarer Akku = Wegwerfartikel und damit ganz einfach nur Dreck.

  19. @Lux
    es sind alles nur Hilfskrücken wenn der Fingerabdrucksensor nicht im Bildschirm ist, die einen packen es auf die Hinterseite damit sie nicht klobige Smartphones haben mit wenig Display, die anderen packen es in die Front und haben dementsprechend viel überflüssigen Rahmen.

    Ich will möglichst viel Display auf möglichst wenig Platz, die iPhone/Samsung Lösung ist grausig die LG Lösung bedingt nutzbar.

    Bzw wer braucht denn heute noch „richtige“ Buttons am Smartphone (außer Power/Lautstärke)?

  20. kommentator says:

    “ Luziffer 24. Januar 2017 um 09:50 Uhr
    ich jubel erst wieder und schreie wow wenns ein hersteller schafft, einen akku zu verbauen der 3 tage hardcorenutzung übersteht. irgendwann verbauense 8k-displays. for what?“

    Guck dir mal das LG XPower an, da könnte dir geholfen werden.

  21. Ich bin sehr gespannt was LG da bringt. Da LG ja in den letzten Baureihen immer irgendwo Ärger hatte und mein G4 grade vom Mainboard Wechsel zurück ist warte ich erstmal ab was sich da entwickelt. Grundsätzlich tendiere ich aber eher zu Huawei bez. Honor wenn LG zu teuer und/oder zu schlecht ist.

  22. Also ich bin sehr gespannt wie das G6 wird 🙂

    Auf dem Foto sieht es schonmal sehr gut aus. Schön schmaler Rahmen über dem Display.
    Wenn der Rahmen unten auch in etwa so schmal wird was ja wahrscheinlich der Fall sein wird dann ist es super.
    Der seitliche Rahmen sieht zwar nicht so megaschmal aus, aber ist definitiv noch in Ordnung.

    Ich hoffe das LG mit dem G6 wieder punkten kann und gute Verkäufe erzielt nachdem das G5 ja nicht so gut bei den meisten ankam.

    Ich war mit meinem G2 super zufrieden und es ist bis heute immer noch im Einsatz. Läuft immer noch tadellos und mit meinem G4 hätte ich bisher auch noch nie Probleme. Von daher würde ich eventuell zum G6 wechseln, aber wenn ich in dem anderen Newseintrag schon wieder lese das der 835 zuerst nur für das S8 bestimmt ist und das G6 dadurch eventuell auf einen „älteren“ Prozessor setzen muss dann kommt mir schon wieder die Galle hoch…..

    Und ja, der 821 ist natürlich immer noch ein Top Prozessor und er wird 2017 wohl immer noch für so ziemlich alles ausreichen, aber es ist halt nicht der „aktuelle“ Prozessor welcher für mich einfach in ein aktuelles Flagschiff gehört, basta !!

    P.S.: Und beim G4 kam es ja nur zum 808 weil der 810 diese besagten Hitzeprobleme hatte 😉

  23. @kommentator: danke für den tipp. wegen Größe und Auflösung würde ich mir das evtl als neues zweitfon zulegen. aber lange akkulaufzeit sollte ein feature beim premiummodell sein und nich extra als spartenmodell dienen. alle daten hochschrauben und der akku schafft nen tag is nich so gut wie jetzt das topnotchfon und nächstes jahr dann doppelte akkudauer

  24. Wolfgang Denda says:

    Ich stimme @Tim zu.

  25. Knud Aagaard says:

    Wenn Samsung ihre Bedürfnisse erfüllt hatten, erhalten alle anderen Snapdragon 835.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.