LG G6 soll mit LG Pay, Iris-Scanner und wechselbarem Akku kommen

28. November 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_lgLG hat sich mit dem G5 keinen großen Gefallen getan, das modulare Smartphone kam nicht gut auf dem Markt an, sorgte für größere Verluste der Mobilsparte des Unternehmens. Das LG G6 soll es richten, allerdings klingen die Funktionen, die laut Korea Herald kommen sollen, alles andere als bahnbrechend. So soll im G6 ein Iris-Scanner zum Einsatz kommen, LG stellte im Oktober eine Kameramodul vor, das sowohl Kamera als auch Iris-Scanner beinhaltet. Dies könnte im G6 zum Einsatz kommen. Samsung verbaute bereits einen Iris-Scanner, die Neuerung auf dem Markt wäre also nur das All-in-One-Modul.

Außerdem soll auch LG Pay an mit dem G6 an den Start gehen. LG macht seit längerer Zeit kein Geheimnis daraus, das ein solcher Mobile Payment-Dienst in Arbeit ist, nach Android Pay, Samsung Pay und Apple Pay wäre dies aber eher als aufschließen zu betrachten anstatt als bahnbrechende Neuerung. Technisch gesehen bedient sich LG Pay der gleichen Methode wie Samsung Pay.

Für Freunde des wechselbaren Akkus gibt es aber auch gute Nachrichten. Denn auch das G6 soll wieder mit einem vom Nutzer tauschbaren Akku ausgestattet sein. Hersteller verbauen Akkus. mittlerweile recht häufig fest, Geräte lassen sich so dünner gestalten und auch leichter gegen äußere Einflüsse schützen.

Wann LG das G6 vorstellen wird, ist noch nicht bekannt, der Zeitraum des Mobile World Congress 2017 ist aber nicht so unwahrscheinlich. Der findet ja bereits im Februar statt, so lange ist das gar nicht mehr hin.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7729 Artikel geschrieben.