WhatsApp: Edit-Button, Offline-Senden und Löschen von bestimmten Dateien

WhatsApp kam neulich erst in die Medien, soll der beliebte Messenger doch eine Sicherheitslücke haben, die es den Betreibern doch angeblich erlauben würde, manche Nachrichten zu lesen. Alles übertrieben, ein schlecht recherchierter Artikel des Guardian, so zahlreiche Sicherheitsexperten. Gänzlich unbeeindruckt verrichten die Macher weiter ihr Tagewerk, bauten die Giphy-Suche ein, ließen sogar kurzfristig den Edit-Button in der Android-Beta von WhatsApp durchblicken. Nachrichten sollen sich zukünftig nämlich vom Absender nicht nur zurückrufen lassen, sondern auch bearbeiten.

Allerdings muss sich WhatsApp wohl etwas in Sachen Optik einfallen lassen, denn nach der Auswahl einer Nachricht per langem Tap sieht das Ganze in der Werkzeugleiste doch etwas überladen aus, sodass sich der Edit-Button zum Bearbeiten hinter den Menüpunkten versteckte.

Versteckte deshalb, weil er in der ganz neuen Beta nun nicht mehr zu finden ist. Hatte ja eh keine Funktionalität. Aber: WhatsApp-Nachrichten können bald bearbeitet werden.

Auch die iOS-hat neue Spielereien bekommen, diese sogar in der Finalversion, die bereits im App Store von Apple zu finden ist. Nutzer können nun auf „Senden“ klicken, selbst wenn sie offline sind. Geht euer Smartphone und somit WhatsApp wieder online, so werden diese Nachrichten dann automatisch gesendet.

Auch den Bildschirm zur Speichernutzung hat man ein bisschen bearbeitet, hier kann man den Speicherplatz bezüglich WhatsApp verwalten, hier lassen sich auch bestimmte Arten von Nachrichten (z.B. Videos) löschen. Hierfür in Einstellungen > Daten- und Speichernutzung > Speichernutzung gehen und einen Chat auswählen. Dann einen Chat auswählen, Chat-Verlauf leeren klicken und die gewünschten Dateitypen markieren und löschen:

Nun auch unter iOS offiziell: das Senden von 30 Bildern in einer Nachricht. Dies war vorher der Android-Version vorbehalten. Und übrigens: Falls ihr beliebige Dateien via WhatsApp für iOS verschicken wollt, so schaut euch diesen Beitrag an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Ne Apple Watch-App wäre eher eine sinnvolle Massnahme als der Kinderkram an Details.

  2. …die Funktion bestimmte Dateien zu löschen ist richtig gut 🙂

  3. Alexander Schroeder says:

    Ich fände es gut, wenn ich unter Android War auch Medien wie bspw. Bilder betrachten könnte und sprachnachrichten anhören/senden könnte.

  4. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das nachträgliche Editieren von Nachrichten gut finde. Vertipper korrigieren macht sowieso keiner, neu schreiben geht schneller. Dazu hat man dann einerseits die Möglichkeit, eine im Eifer der Unterhaltung getätigte, nicht so gemeinte Aussage zurückzunehmen. Auf der anderen Seite könnte es dazu verleiten jemanden übel zu beleidigen, und die Nachricht kurz darauf zu editieren. Hat alles zwei Seiten, wird sich zeigen wie es benutzt wird.

  5. Erst gestern im Zug dachte ich mir, wie praktisch es doch wäre die Nachricht schon absenden zu können und das iPhone sie dann bei Verbindung rausschickt 😀
    Wenn meine Gedanken doch immer so schnell Realität werden würden 😛

  6. Endlich eine Lösch udn Offline Funktion. das hatte echt gefehlt.

  7. @Steven: die Liste der fehlenden Funktionen ist so lang, dass das Abstreichen von Punkten minderer Priorität bestenfalls als Feigenblatt wahrgenommen wird

  8. Also das man keine Bilder per Android Wear sehen kann, nervt mich auch.

  9. War das bisher nur bei Android so, dass man Nachrichten auch „offline“ senden konnte?
    Ich konnte das bisher immer machen und wenn ich wieder Verbindung hatte, sind die dann automatisch rausgegangen. Ich dachte immer, das wäre allgemein so …

  10. @Ronny508: Das ist bei Apple kein Bug, das ist ein Feature. 😀 Apple ist halt doch sehr, wie soll ich sagen, hintendran mit solchen Sachen. Außer beim Preis, da sind sie vorne mit dabei…

  11. Also das mit Senden vorbereiten wenn Offline ist schon praktisch, vor allem im Auslandsurlaub.
    So kann man zum Beispiel während einer Rundreise Nachrichten vorbereiten, Bilder vom Handy oder der (WLAN fähigen) Kamera einbinden und alles im nächsten WLAN dann auf die daheim gebliebenen „los lassen“. Machen wir schon seit Jahren so.
    Und auch hier in Deutschland hat man noch nicht überall Datenverbindung.
    Das dies bei IOS bisher noch nicht möglich war, wundert mich schon sehr…

  12. Die Sicherheitslücke ist im Übrigen echt, die Erklärung war nur falsch. Und leider ist schlecht recherchiert manchmal schlechter als gar nicht erzählt, denn so redet keiner mehr über das eigentliche Problem: Alle sagen nur, dass es keine Schwachstelle in der Verschlüsselung gibt (richtig), keiner erkennt, dass dennoch Nachrichteninhalten an dritte gehen können (auch richtig).

  13. Besser als telegram. Wer hätte das gedacht?!

  14. Nachrichten offline abzusenden ist doch kein Feature sondern absoluter Standard für sämtliche Messenger, dachte ich zumindest bis jetzt…

  15. @chris83, was haben den Whatsapp-Funktionen mit Apple zu tun? Für diese Funtkionen ist doch nicht Apple zusändig sondern Whatsapp selbst. Und wenn die zu langsam sind trifft die Schuld doch nicht Apple.

  16. und ich dachte das sei ein Bug bei meiner Schwester aufm Handy 😀 Manchmal merkwürdig was für absurde Einschränkungen Apple hat.

  17. Telegram 2.0
    ganz fein …

  18. Kennt jemand zufällig eine gute Lösung, wenn man von Android zu iOS oder umgekehrt mit seinem kompletten Nachrichten Backup wechseln will?

  19. Und ausserdem: Problematische Schlüssel-Verwaltung, Auswertung der Metadaten, Facebook-Zugehörigkeit… da würde ich vorher auf SMS umsteigen (aber es gibt ja Threema).

  20. Ich finde die Entwicklung von Whatsapp spannend aber leider wird es auch immer mehr zu einem Marketing tool verbogen. Hab jetzt schon die ersten Wahtsappnewsletter bekommen 🙁

  21. @Thommy
    Es gibt auch E-Mail, Signal, Wire, Jabber in 100 Varianten und noch 100 andere Messenger. Sie alle haben das gleiche Problem, neben ein paar individuellen anderen auch: Die Verbreitung ist für den Arsch. Mit allen oben genannten einschließlich E-Mail habe ich inzwischen eine geringere Verbreitung als WA. Und auf SMS antworten nur noch ausgewählte Kontakte.

    Dazu kommt leider, dass die meisten Dienste nicht gerade durch Zuverlässigkeit glänzen. Habe ich unter WA noch nie eine Nachricht verloren, scheiterte Signal bei mir im engen Freundes- und Familienkreis daran, dass vor etwa einer Woche die Zustellung mehrerer Nachrichten scheiterte. Schon waren alle wieder auf WA mit der Aussage: Der Scheiß funktioniert nicht.

    Ich habe auch keine Lust mehr, sie nun vom nächsten System zu überzeugen, dass dann in ein paar Wochen ausfällt, geschlossen oder verkauft wird. Ich habe den Kampf gegen WA so gut wie aufgegeben.

  22. @Saujunge Deine Kapitulation zeugt m.E. nicht von grossem Weitblick, zumal es Threema ja doch schon ein paar Jahre gibt und WhatsApp auch nicht von Anfang an so viele Nutzer hatte. Wenn du nicht unterstützen willst, dass Facebook noch allmächtiger wird und massenhaft Nutzerdaten über dich sammelt, musst du halt in den sauren Apfel beissen. Ich habe einfach die wichtigsten meiner Kontakte (ca. 1/4) überzeugt, Threema zu verwenden (sie müssen ja nicht zwingend wechseln, obschon das viele irgendwann doch getan haben).