Kontextmenü ausmisten

Wenn ich Programme sehe, die sich ungefragt in meinem Kontextmenü einnisten, dann bekomme ich einen inneren Reichsparteitag. Ich will weder Acronis noch den Windows Media Player in meinem Kontextmenü.

Ich will bei einem Rechtsklick auf einen Musikordner keine Punkte a la „Musik online kaufen“ oder „mit Windows Media Player“ wiedergeben.

Menschen ohne Windows Vista sind definitiv mit MMM free bestens bedient, doch leider läuft diese Softwareperle nicht unter Windows Vista.

Den Windows Media Player entfernt man mit folgendem Befehl in der (wie nennt man eigentlich die „Ausführen Box“?) Kommandozeile aus dem Kontextmenü von Ordnern oder Musikdateien.

sshot-2007-08-21-[08-08-10]

Nun hat sich aber nicht nur der Media Player eingenistet – sondern auch einige andere Programme. Und die will man ja auch loswerden. Doch wie?

Dafür gibt es das Freewareprogramm ShellMenuView von NirSoft. Mit ShellMenuView kann man ganz einfach Kontextmenüeinträge aller Art deaktivieren – und natürlich auch aktivieren.

sshot-2007-08-21-[08-33-35]

Weiterführende Links:

Nirsoft.net
Downloadseite ShellMenuView

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. W�re es nicht einfacher Windows zu entfernen? Nimm einfach Kubuntu, Ubunto oder Fedora, meiinetwegen auch SuSE.

  2. Windows ist Standard. Pasta!
    Netter Beitrag 🙂

  3. Warum muss man immer Windows schlecht reden ? Machen Windows Nutzer mit Linux auch nicht.

    (ÄäÖöÜüß)

  4. Linux ist also die Lösung aller Probleme? Gibts unter Linux einen Totalcommander, TheBat, Photoshop, Miranda, Papyrus, FTPRush, XDesk etc.? NEIN! Somit ist Linux – welches zudem auch nachgewiesen nicht sicherer ist als Windows – nur ein weiteres FrickelOS für Leute die nebenher in ihrer Freizeit sich mit IT-Klamotten beschäftigen wollen.

  5. Etwas mehr Tolleranz aus süddeutschland bitte.

    Unter Linux gibt es sehr viele gute Programme und auch vieles wurde von Windows adaptiert.

  6. caschy, kontaktiere mich mal bitte via IM. danke.

  7. 16 zur 5 bitte danach cbw

  8. Das Kontextmenü welches WMP anlegt (also „Musik Online kaufen etc..) lässt sich (zumindest in meiner Ultimate 64bit Version) auch dadurch deaktivieren, dass man unter „Standartprogramme -> Programmzugriff und Computerstandards festlegen -> Benutzerdefiniert“ unter Standardmedienwiedergabe „Aktuelle Medienwiedergabe verwenden“ benutzt und den Haken neben dem Auswahlfeld für WMP bei „Zugriff auf dieses Programm aktivieren“ entfernt.
    WMP funktioniert dennoch, vorausgesetzt man hat den entsprechendem Dateityp dem WMP zugewiesen.

  9. Der regsvr-Befehl ist wirklich Gold wert, danach habe ich lange gesucht. Ich habe schon mal mit einem „freien“ Programm versucht, das Kontextmenü aufzuräumen, ich musste Windows hinterher leider neu installieren und bin deswegen bei Programmen wie „MMM free“ etwas skeptisch. Da ist mir diese Lösung lieber und sie funktioniert sogar unter XP.

  10. denke für die lösung dradu. Dies ist mit sicherheit der simpelste weg dieses „problem“ su beheben.

  11. Ich habe jetzt ein großes Problem! Nachdem ich dieses Befehl ausgeführt habe ist auch öffnen verschwunden. Nur nicht bei Ordnern und Verknüpfungen. Bitte um Hilfe

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.