Kauft Twitter Tweetdeck?

Schade wäre es ja – aber man munkelt im Netz, dass Twitter wohl Tweetdeck kaufen könnte. Schlappe 50 Millionen Dollar könnte man dafür berappen. Man bedenke: bei Tweetdeck handelt es sich um eine kostenlose Software für Windows, Mac OS X und Linux (auf Basis von Adobe Air), des Weiteren stehen Clients für iOS und Android zur Verfügung.

Die Sache dürfte klar sein: Twitter möchte irgendwann Asche verdienen und das kann man eben nicht, wenn man seine API bereit stellt und ein externer Client halt alle Features abgreifen kann und damit sein Publikum bedient. Vielleicht möchte man aber auch „nur“ einen offiziellen Client anbieten – auf iOS hatte man damals Tweetie akquiriert und eine offizielle App für iOS und Android gibt es ja auch. Mal sehen – vielleicht wird Tweetdeck ja bald „die“ offizielle App. Auf Desktops läuft sie ja 1a, auch über Android kann ich nicht meckern – wohl aber über iOS, aber auch dort sind die Arbeiten an einer neuen Version in fortgeschrittenem Stadium. Tjoa. Mal abwarten. Ich sehe das ganz entspannt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Ehrlich gesagt, hätte ich da nichts gegen, solange alles schön Kosten- und Werbefrei bleibt.

    Wahrscheinlich wird es aber bald irgendwelche Werbeeinblendungen geben… mal abwarten.

  2. Ich seh auch die Werbung kommen 🙂

    Und hoffentlich lassen die nicht das ChromeWebApp fallen, ich liebe es.
    Fehlt nur noch, dass es die config davon mit im Account sichert.

  3. Mich würde es nicht stören wenn Twitter das aufkauft. Mit Einblendung von Werbung oder gar kostenpflichtig wäre auch akzeptabel. Die Desktop Version fand ich ganz brauchbar, wünsche mir das aber dennoch für den Browser. Ist da zufällig jemand in die Beta aufgenommen worden und kann da evtl. etwas zu berichten?

  4. Fänd ich nicht schlecht und Werbung würde mich nicht wirklich stören. Von irgendwass müssen die ja auch ihre Kühlschränke füllen. Allerdings hätte ich dann an Twitter dann noch einige Wünsche für TweetDeck, ne VoIP-Schnittstelle wäre nicht schlecht und ne WebCam-Schnittstelle. Eine Anbindung an meine Kaffeemaschine wäre auch fein und und und… 🙂

  5. Da bin ich mal gespannt. Twitter selbst hat es ja bis jetzt nicht geschafft einen vernünftigen Client anzubieten, würde den Jungs mal ganz gut tun.

  6. Sollte es kostenpflichtig werden, würde ich mich zuerst nach Alternativen umsehen. Wobei TweetDeck die Messlatte ziemlich hoch hängt. Wenn Twitter es übernimmt, um damit Werbung zu schalten, akzeptiere ich dies. Schließlich muss ‚Twitter‘ auch von was leben.

  7. Ich habe
    http://bsix12.com/smd/
    für mich entdeckt.
    Läuft ohne „Adobe-Luft.“

  8. Hm, meine Sorge ist, dass gerade die Browser-Versionen von Tweetdeck auf der strecke bleiben könnten, was echt schade wäre, denn Adobe Air zieht mir im Laptop einfach zu viel Akku (Und ist unter Linux eher frickelig)
    Ansonsten bleibt noch Hotot, den es inzwischen auch als Chrome App gibt

    https://chrome.google.com/webstore/detail/cnfkkfleeiooolklkgkmigodkmcopnji/

  9. Läuft 1A auf dem Desktop? Tweetdeck ist – zumindest in der Windows-Version – sowas von verbuggt, das ist nicht schön. Ich hab Tweetdeck erst vor zwei Wochen ausgiebig getestet, weil ich es gerne verwendet hätte, aber die Enttäuschung war riesig, weil vieles nicht richtig funktioniert hat. Es gibt zumindest Web-Alternativen, die besser laufen.

  10. keine Probleme hier. Was geht denn nicht?

  11. Thunder-man says:

    Keine Ahnung, was mit Tweetdeck wird,
    jedenfalls wird Twitter jetzt kräftig Geld mit den Daten / Inhalten der Tweets an Marketingfirmen machen.

    Weitere Info z.B. hier:
    https://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel/1/jeder-zweite-tweet-wird-ausgewertet

  12. Wenn alle Seiten damit glücklich sind und TweetDeck noch besser wird – bitte. Die offizielle Twitter-App für Android fand ich jedenfalls furchtbar.
    Aber was das bringen soll, verstehe ich nicht ganz. Nur einen Konkurrenten aufkaufen bringt doch so gut wie gar nichts. Es gibt doch auch noch etliche andere Clients. Wenn die Konkurrenz stört, müssten sie schon entweder alle kaufen oder die APIs abklemmen. Beides wäre wohl wenig förderlich fürs Image.
    Bliebe noch die imho eher sinnvolle Methode, bestimmte APIs nur gegen Bezahlung anzubieten. Dass die API ohnehin nicht ganz „frei“ ist, durfte man ja schon beim zweitweisen Abklemmen einiger Clients beobachten. Warum also nicht ein paar „Premium-APIs“?

  13. @caschy: Ich administriere vier Facebook-Seiten, allerdings lassen sich nur zwei in Tweetdeck benutzen und die anderen beiden verweigern gänzlich ihren Dienst. Tweetdeck merkt sich nicht alle „Wände“, welche ich offen habe. Ich habe mir beispielsweise acht Sachen eingestellt, beim nächsten Start waren nur noch vier offen. Manche verweigern außerdem grundsätzlich das Laden und zeigen nichts mehr an.

  14. also ich finde die Android-Veraion eher bescheiden. die offiziellen Apps auf den mobilen Geräten finde ich viel angenehmer und besser zu bedienen. also ixh werde bei den bis jetzt offiziellen bleiben und auf dem pc bei tweetdeck bleiben