Kartenzahlungen in Deutschland teilweise noch immer gestört

„Deutschland, einig Bargeldland“ – so wird man es vermutlich in Gesprächen über den gestrigen und heutigen Tag hören, denn aus dem gesamten Bundesgebiet hörte man von Störungen bei Kartenzahlungen. Bedeutet: Viele Kunden konnten oder können in Geschäften nicht mit EC- oder Bankkarten bezahlen. Auch Kreditkarten sind betroffen, so die Aussage einiger Händler sowie Kunden. Neben den einzelnen Ketten und Geschäften meldete auch das Unternehmen Huth, welches sich auf Tankstellenkassen spezialisiert hat, dass Teile des WEAT-Zahlungsverkehrs von einer Netzstörung betroffen sind oder waren. Es handle sich hierbei nicht um eine Störung im Huth-System, sondern im generellen Netz. Wie schaut es bei euch aus? Seid ihr vor oder hinter der Kasse betroffen (gewesen)?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

88 Kommentare

  1. Gestern Abend funktionierte bei Edeka die Kartenzahlung mit der Sparkassen-Card nicht, jedoch mit der Volksbank. Anschließend bei meinem Friseur funktionierten beide Karten nicht und musste auf Barzahlung umschwenken.

  2. Habe davon persönlich nichts gemerkt. Zahlung mit der Kreditkarte ging an der Supermarktkasse ohne Probleme.

  3. Ich durfte gestern Abend ganz räudig an der Tankstelle meinen Perso abgeben und zur nächsten Bank fahren um das Geld abzuholen. Der Tankwart hatte schon 100 Zettel da liegen, glaube einige wird er nie wiedersehen.

    • Stefan.LG says:

      Das wäre ne dumme Idee.
      Tankstellen sind so gut wie immer Kamera überwacht.
      Kennzeichen ist somit aufgezeichnet worden, wer dann abhaut/nicht wiederkommt ist wirklich selbst schuld.

      • Kenne einen Tankstellenbetreiber einer typischen Tankstellenkette. Die verfolgen die Vergehen nur im Ausnahmefall. Lohnt sich einfach nicht.

      • Dachte ich auch immer, bis mich die Polizei mal als Zeuge für einen Benzin Diebstahl an einer Tankstelle die 24/7 geöffnet ist haben wollte. Auf meinen Einwand, dass ich viel zu weit weg war um den Mann genauer beschreiben zu können und dass da doch überall Kameras hängen sagte der Polizist nur „die Hälfte sind Attrappen und die andere Hälfte hatte eine so schlechte Qualität da erkennt man nichts“.

    • Sorry, aber wenn nicht ersichtlich ist, dass das Kassensystem der Tankstelle gestört ist, würde ich niemals selbst aktiv werden.
      Vor allem niemals meinen Perso oder sonst etwas abgeben und meine Zeit/Kosten erstatten lassen.

      • Alter in was für einer Welt lebst du eigentlich, dass du dich selbst so wichtig nimmst? Schonmal dran gedacht, dass das Einzelhändler oder Tankstellen auch überraschend getroffen haben?

        Bei uns im Supermarkt mussten sie jetzt mehrmals Leute die Waren wieder einräumen schicken, weil keiner mehr Bargeld dabei hat. Seitdem rufen sie jetzt ständig an der Kasse, dass keine Zahlungen mit Karte möglich sind.

        Aber sich selbst wo wichtig zu nehmen, dass seine Zeit wertvoller ist als die der anderen und man sich noch Zeit bezahlen lassen will… du kannst ja nur Versicherunsgkaufmann oder Banker sein, dass du so großkotzig unterwegs bist.

        • Ich verstehe glaub ich, was Du sagen willst, kann ich auch nachvollziehen. Aber, an der Stelle kurz hinzugefügt: Die neuen Personalausweise „können“ mehr als die alten, und es ist daher gar nicht mehr erlaubt, die irgendwo zu hinterlegen.

          Von daher finde ich schon, kann man erwarten, dass der Tankwart ein Schild an die Säule macht: „Kartenzahlung grad gestört“ — eben weil man sich miteinander arrangieren muss. Wenn der da schon 100 Zettel liegen hat, dann muss er schon auch mal was tun.

          Ich will ja auch nicht unbedingt, dass die Mindestlohn-Aushilfe an der Tanke meinen Ausweis hat, und dann bekomme ich irgendwelche Rechnungen.

          • Das ist leicht paranoid. Wer Daten missbrauchen will benutzt dafür nicht Deinen Ausweis von der Tankstelle mit Kameras….

            • Ich würde auch keinen Personalausweis hinterlegen. Soweit kommt es noch.

              … abgesehen davon zahle ich aus Privatsphäre Erwägungen auch sogut wie alles bar, insofern.. 😀

          • NanoPolymer says:

            Selbst das ablichten ist nicht rechtens. Wird aber trotzdem oft gemacht. Meist lässt man das zu weil man selber ja weiterkommen möchte.

            Der hätte sich ja einfach die Daten notieren und mit Perso abgleichen können und fertig.

        • Konnte gestern bei Aldi am Bahnhof Hannover nicht mit Karte bezahlen, war ja ganz ärgerlich nach der Arbeit. Halbe Stunde später beim Marktkauf ging es, und die hatten keine Störung gehabt.

      • Nun ja, ich habe eine Ware (in dem Fall Benzin) gekauft, dann muss ich natürlich auch dafür sorgen, dass ich diese bezahlen kann. Kartenzahlung ist mittlerweile zwar weitläufig etabliert aber im Zweifel ein Service für den Kunden und kein Must-Have. Gibt bei uns genug Bäcker oder Imbissbuden, die keine Kartenzahlung ermöglichen. Nächstes mal lasse ich das Benzin aus dem Roadster einfach abpumpen und wehe ich finde einen Kratzer.. Bin wohl doch zu gut für diese Welt 😀

      • Kannst ja auch die Ware dort lassen. Absaugen geht nicht, also lässt du einfach das Auto an der Tanke stehen, gehst dir Bargeld besorgen und bezahlst die Ware die du mitnehmen möchtest. Wenn du im Supermarkt merkst dass du nicht genug Geld dabei hast, kannst ja auch nicht einfach alles mitnehmen und sowas sagen wie „Egal, zahle ich irgendwann“. Einen Anspruch auf Kartenzahlung hast du nicht. Bargeld muss der Tankwart annehmen, alles andere ist freiwilliger Service des Tankwarts auf den du aber keinen Anspruch hast. Ich habe für solche Fälle immer einen Fuffi hinten in der Handyhülle, macht bei Privat und Diensthandy schon 100€ Cash die immer dabei sind. Im Auto sollte man auch irgendwo wenigstens Geld für eine Tankfüllung haben. Was machst du wenn du irgendwo unterwegs bist und deine Brieftasche verloren hast? Auto stehen lassen und nach Hause trampen?

        • Codesight says:

          So ein Stuss… Ja in Deutschland is der Euro gesetzliches Zahlungsmittel, aber es gilt immer noch die Vertragsfreiheit.
          Wenn die Händler an der Eingangstor die hübschen Aufkleber mit „Wir akzeptieren VISA/MASTERCARD/Girocard/etc“ kleben haben, dann ist das erst mal bindend im Sinne einer vertraglichen Bedingung der Händlerseite. Der Kunde lieferte andere Seite in dem er an der Kasse mit Karte zahlen will – somit besteht Konsens…. UND JETZT kommt der Händler und ändert die vereinbarten Modalitäten.
          Natürlich lässt sich da mMn ein Anspruch ableiten, zumindest wenn es um eine konsumierte Leistung geht, die man halt nicht wieder ins Regal stellen kann.
          Der Händler muss mMn dort wo die akzeptierten Zahlungsmittel ausgewiesen sind (oder zumindest bevor der Kunde die Leistung in Anspruch nimmt) auch die Korrektur platzieren, ansonsten nimmt er mMn Irreführung min. billigend in Kauf.

        • „Was machst du wenn du irgendwo unterwegs bist und deine Brieftasche verloren hast?“

          Brieftasche? Was ist das. Ich habe alles auf meinem Handy.

      • Du bist in der Verpflichtung zu bezahlen, kannst Du das nicht ist es absolut legitim, dass der Händler von Dir einen Personalausweis sehen möchte. Alternativ ruft er halt die Polizei zur Feststellung Deiner Identität.

        Gibt schon echte Traumtänzer in der Welt.

        • verstrahlter says:

          Die Polizei zur Feststellung der Identität ist in der Tat die einzige Möglichkeit; sonst hat keiner Ausweiseinsicht zu wollen; die Gewohnheit einfach alles frei Schnautze wie immer im ´Glauben´ zu machen, ändert daran auch rein gar nichts.

          Sowas regelt man vernünftigerweise vorher, und nimprovisiert nicht später rum.
          Es gibt dafür mit Sicherheit Lösungen, da hätte aber rechtzeitig jemand dran denken müssen, statt Kompromisse für möglichst schnelle Herdenbehandlung zu favorisieren.
          Das mag zwar lästig sein, ist aber in der vorhersehbaren Situation nie Personal oder Kunden anzulasten.

          Aber „Vom Ausweisinhaber darf nicht verlangt werden, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben.“ ist ja auch (versehentlich mal?!) eindeutig im Gesetz formuliert; und trotzdem wird weiter rumdiskutiert.

          Traumtänzer sind nur die Verantwortlichen, die aus welchen beschränkter Gründen auch immer, zu keiner sauber belastbaren Lösung im Stande waren.

          Aber dafür gibts ja überall fehlgeleitet ehrenamtliche Hobbyanwälte der Unternehmen, die deren hausgemachte Probleme grundsätzlich negieren / Verantwortlichkeiten verdrehen; gelle?

          Soll übrigens wie so oft nur ein Anstoss sein, nicht alles nur schwarz zu sehen …

    • Jemand anderes says:

      Dumm nur, wenn der Automat auch nicht geht. Ich habe immer 150 Euro „Notbargeld“ im Auto.

      • Lovelnius says:

        Sag ma fix dein Nummernschild, dann weiß ich so ich hin muss wenn der Automat wieder streikt.

      • Auf jeden Fall. Ich hebe immer 150 Euro ab, die ich auch immer dabei habe.

        Und ich bin noch der Jahrgang “2,50 bezahlt man nicht mit einem Zwanziger“, daher hebe ich immer 15 Zehner ab. Und die EC-Karte ist generell für zweistellige Beträge, nicht für Brötchen.

      • Das ist auch durchaus sinnvoll.

    • Perso aus der Hand geben als Pfand ist gar nicht erlaubt. Bitte Gesetze lesen!

      • In welchem Gesetz steht das genau?

        • Das steht im Personalausweisgesetz, § 1 Abs. 1 Satz 3 PAuswG:
          „Vom Ausweisinhaber darf nicht verlangt werden, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben.“

        • Personalausweisgesetz (PAuswG).
          Etwas ausführlicher mit Verweisen auf die einzelnen Paragraphen hier: https://www.sicherheitsrecht-bayern.de/Hinterlegung-von-Personalausweisen-und-Reisep%C3%A4ssen-als-Pfand-unzul%C3%A4ssig

        • Das ist mir schon bekannt, das ist aber nicht das, worum es geht. Im genannten Gesetz steht, dass nicht verlangt werden darf, dass der Personalausweis hinterlegt wird. Hier aber wurde die Behauptung aufgestellt, dass es nicht erlaubt sei, den Personalausweis als Pfand aus der Hand zu geben. Und mir zumindest ist kein Gesetz bekannt, was es dem Ausweisinhaber selbst verbieten würde, diesen als Pfand zu hinterlegen.

          • Man darf nur persönliches Eigentum als Pfand hinterlegen. Der Ausweis gehört der Bundesrepublik Deutschland (§4 Abs.2 PAuswG) und deshalb darf er nicht verpfändet werden.

            • Dennoch ist es unwahrscheinlich, deswegen belangt zu werden. Und bevor ich mein Auto an der Tankstelle stehen lasse (was vermutlich die andere Alternative wäre), würde ich doch lieber den Ausweis da lassen – so wie vermutlich die meisten anderen auch.

              • Es bringt aber eher Demjenigen der den Ausweis als Pfand angenommen hat ein Problem. Da Unwissenheit nicht vor Strafe schützt und er den Ausweis als Pfand angenommen oder sogar verlangt hat, gilt das was dazu im BGB steht. Seine Forderung kann er damit eigentlich nicht eintreiben. Du könntest ja den Ausweis als verloren melden. Dann stünde auf der einen Seite Tankbetrug und auf der anderen Seite unrechtmäßige Annahme eines Pfand. Leider wird das Ausweis verpfänden von vielen Tankstellenbetreibern gern angeboten obwohl es ihnen nicht unbedingt was bringt – außer Ärger.

  4. Höre / Lese hier zum ersten Mal davon. Hatte gestern keine Probleme…

  5. girocard…

  6. Bei Budni in Tangstedt bei Hamburg musste ich eben den Pfadfinder-Brustbeutel mit dem Notgroschen zücken.

  7. Christian says:

    Wusste bis eben nicht, dass es da überhaupt eine Störung gab/gibt. Gestern Rewe und Tankstelle, heute lokaler Blumenladen und Apotheke – alles problemfrei.

  8. Gestern auf der Autobahn (A3) an der Raststätte: Keine EC/Kreditkarten, nur bares.
    Aber: Die Sanifair-Toilette konnte ich mit KK bezahlen.
    Pommes dann in Bar.

    • Die Sanifair Terminals laufen in der Regel offline, daher funktionieren die auch bei einem Ausfall.

  9. Betroffenen waren alle Läden und Tankstellen bei mir. Bezahle meistens bar, da hat mich es nicht groß gestört.

  10. Hm höre ich zum ersten Mal davon. War gestern bei zwei Lädne und habe einmal mit Apple Pay (Kreditkarte) und einmal mit der GiroCard (kontaktlos) bezahlt. Bei beiden Läden keine Probleme. Gibts eine Primärquelle zu dem Blog?

  11. Ja, so ein Pech…. Gut das ich Grundsätzlich nur Bar zahle…..
    Da bekomme ich solche Ausfälle gar nicht mit.

    • Einer der Dirks says:

      Außer wenn Automaten ausfallen (kam auch schon vor). Oder bekommst du dein Gehalt in bar?

    • Peter Brülls says:

      Wo kommt Dein Bargeld her? Vom Schalter?

      Aber natürlich ist die Chance, dass man von so etwas getroffen wird geringer, weil man ja i. A. mehr Geld als für einen Einkauf notwendig abhebt.

  12. MitBitcoinWärDasNichtPassiert says:

    Klingt nach abgelaufenem Zertifikat in den Terminals. Hoffentlich können sie die remote ersetzen, sonst wirds ärgerlich. Gabs nicht neulich erst ein ähnliches Problem mit abgelaufenen Zertifikaten in Arztpraxen? Andere Technick natürlich, da gings nicht ums bezahlen.

    • Anscheinend ist ein Softwarte Update schuld. Es betrifft wohl auch nur H5000 Terminals.

    • Jap, die haben das Problem mit der Telematik-Infrastruktur dass die Zertifikate nach max. 5 Jahren auslaufen, der Tausch aber in der Hardware stattfinden muss (das sind tatsächliche „SIM“-Karten). Damit dann kein Zugriff auf Patientendaten und den ganzen neumodischen Zeug (E-Rezept, eAU, usw.) … Aber selbst wenn das klappt haben die Ingenico-Kartenleser dafür teilweise ein Problem mit den neuen G2.1-Karten und versagen den Dienst bzw. verabschieden sich in den „sprich mich nie an“-Modus.

    • MitBitcoinWärDasNichtPassiert says:

      Uuuund ich sollte Recht behalten:

      https://www.t-online.de/digital/internet-sicherheit/internet/id_100010016/bundesweite-stoerungen-bei-kartenzahlungen-in-supermaerkten.html

      „Nachtrag vom 25. Mai 2022, 13:30 Uhr

      Payone hat auf Nachfrage bestätigt, dass der Fehler beim Verarbeiten von Zahlungen mit Hilfe des Kartenzahlungsterminals H5000 von Verifone auftritt. „Aufgrund eines Zertifikatsfehlers wird es nach aktuellem Stand nötig sein, auf allen H5000-Terminals neue Softwareupdates einzuspielen“, heißt es. Verifone arbeite daran, die Aktualisierung der Software so schnell wie möglich verfügbar zu machen.“

  13. DerEineDa says:

    Netto nimmt anscheinend auch nur Bargeld derzeit, war schon sehr verwirrend an der Kasse

  14. Auch wenn es IT ist, darf sowas nicht passieren. Kurze Störungen sind ok, aber von dieser Tragweite und dieser Dauer ist schon heftig.

    War gestern 2x selbst betroffen und musste den vollen Einkaufswagen stehen lassen, da ich weder Geldkarte noch Bargeld dabei hatte.

    Das Problem ist dabei unter anderem auch die Kommunikation der Händler vor Ort. Ein kleiner A4-Zettel an der Schiebetür, dass aktuell keine Kartenzahlung möglich ist. Wie soll man den denn sehen? Kein Hinweis im Markt, an der Kasse oder sonst wo. War schon etwas genervt. Naja, werde halt einen „Notfünfziger“ ins Auto verstauen.

  15. Also gestern bei der Stadtfleischerei und bei Netto mit Apple Watch gezahlt. Vorhin gerade meine Freundin mit ihrer Deutsche Bank Karte gezahlt. Hab von anderen auch nix gehört.

    Schöne Grüße aus Oldenburg in Oldenburg

  16. Vorgestern hatte ich bei Booking Probleme und konnte mein Zimmer nicht bezahlen. Ob da auch ein Zusammenhang war? Sehr ärgerlich auf jeden Fall. Das Hotel hat dann meine Karte für ungültig erklärt..

  17. Die Störung betrifft nur die Firma Verifone mit dem Model H5000.

  18. Bargeld geht selbst bei Stromausfall , handkasse wie einst auf dem Wochenmarkt , ein guter Händler kann schriftlich mit Kuli und Block rechnen wie viele Leute die auf Wochenmärkten stehen oder zur Not mit Taschenrechner – also elektronisch aber ohne Netz – oder sogar einem mechanischen Rechner. FallBack heißt das Zauberwort – schon viel zu viel in Vergessenheit geraten. Dinge und prozesse am Leben erhalten die ohne Internet und vielleicht sogar ohne Elektrizität laufen. Ja ich nutze PC und Smarpphone – aber habe auch Notizbücher/-zettel in papier oder noch einen echten türschlüssel statt eines Smartlocks. Die wichtigen Dinge im leben müssen ausfallsicher sein.

    • Die „offene Ladenkasse“ ist für den Händler mit recht viel Aufwand verbunden. Die Buchungen und (Kassen-)Aufzeichnungen sind einzeln, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet vorzunehmen (§ 146 Abs. 1 Satz 1 AO). Sämtliche Kasseneinnahmen und Kassenausgaben müssen täglich festgehalten werden (§ 146 Abs. 1 Satz 2 AO). Das Sammeln und spätere Aufzeichnen ist unzulässig.
      Ich wage zu bezweifeln, dass ein Händler ad hoc von einem elektronischen Kassensystem auf die offene Ladenkasse umschwenken kann. Als Händler mit offener Ladenkasse läuft man Gefahr das unschlüssige, widersprüchliche oder lückenhafte Aufzeichnungen (dem Grunde nach) zu einer Schätzungsbefugnis der Finanzbehörde führen.

      • Hallo Mr. T., und gibt es diese Vorschriften der Abgabenordnung erst seit Einführung elektronnischer Kassensysteme oder gar des bargeldlosen Zahlungsverkehrs? Wie haben das die Kaufleute früherer Jahre nur geschafft? Bessere Ausbildung , z. B. der leute an rein elektrischen oder mechanischen Kassen mit bonstreifen ? Ja, es ist vielleicht schwieriger und auch zeitaufwendiger , aber sicher nicht unmöglich. nur darf dann eben nicht mehr „Fräulein Blond“ für einen Hungerlohn an die kasse gesettz werden

        • Die Gründe, die gegen das führen einer „offenen Ladenkasse“ sprechen, habe ich genannt. Möchtest du als Händler gerne deine Einnahmen regelmäßig von der Finanzbehörde schätzen lassen? Ich denke, das ist nach dem Aufwand der lückenlosen und zeitgerechten Aufzeichnung einer der Hauptgründe. Den Rest deines sexistischen, diskriminierenden Kommentars hättest du dir schenken können.

    • Das Elend bei „Stromausfall“ fange ja damit an, das kein Mensch im Supermarkt weiss was die Armen kosten ohne EAN 😉

  19. Hinter meiner Kasse hier in Düsseldorf ist bislang alles OK, nix gemerkt.

  20. Bei uns im Ort gestern im großen Supermarkt gab es das pure Chaos. An keiner Kasse funktionierten die Kartenterminals. Erst hieß es per Durchsage dass nur Kasse 5 Karten akzeptierten würde, dort gab es eine Schlange von gut 20 Metern, durch den halben Markt. Aber die ging dann auch nicht mehr. Viele haben dann einfach ihre vollen Einkaufswagen stehen lassen und sind gegangen. Ich brauchte zum Glück nur Backpulver und Tortenguss und hatte noch 3 Euro in der Hosentasche.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.