Nothing Phone (1) erscheint angeblich am 21. Juli 2022

Im Sommer 2022 soll das Nothing Phone (1) erscheinen. Viele Details kennen wir da leider noch nicht. Der bereits verfügbare Launcher sorgte allerdings eher für wenig Begeisterung. Nun wollen die Kollegen von Allround PC erfahren haben, dass das erste Smartphones des Herstellers bereits ein Launch-Datum habe. Das sei der 21. Juli 2022.

Hinter Nothing steckt der Mitbegründer von OnePlus, Carl Pei. Das erste Smartphone seines Unternehmens wird heiß erwartet. Ob daraus ein echter Kracher oder ein laues Lüftchen wird, muss uns aber die Zeit zeigen. Ich erinnere da nur an das Essential Phone des Android-Erfinders Andy Rubin, das weit hinter dem Potenzial zurückblieb.

Es heißt, das Nothing Phone (1) werde um die 500 Euro kosten, also die obere Mittelklasse anvisieren. Wireless Charging ist an Bord und könnte daher als gewisses Alleinstellungsmerkmal in der Preisklasse dienen. Ich bin zwar etwas skeptisch, aber durchaus gespannt auf das Endergebnis. Wie geht es euch?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hoffe und verspreche mir viel!

    • Ich verspreche mir auch super viel davon!
      Der Vibe ähnelt sehr dem Oneplus 3 damals 2016 kurz vor Launch, das war auch ziemlich genau zur selben Zeit im Jahr und das Gerät bis zum Release komplett geheim.

      Wenn 500€ zutreffen sollten und das Gerät handlich, wär ich schon schwer angetan und werde vermutlich mein Oneplus 3 dann mal in Rente schicken können.

      Transparente Rückseite ist vermutlich mehr als save, Wireless Charging und hoffentlich ein 3,5mm Anschluss sowie ein Alter-Slider wären famos! Wenn dann noch irgendeine Art Schnelladen >20W mit dabei ist, der Prozessor stark genug für 5-8 Jahre und das Display OLED mit 90Hz, bin ich dabei.

      *Träum*

  2. Ich erwarte Updates (wenn überhaupt) nur, solange das Unternehmen diese Handys herstellt und vertreibt. Und das wird nicht lange sein.

  3. Vielleicht ist da ja Nothing drin. Nur ne leere Hülle für 500 Euro 🙂

  4. Ich hoffe, dass wenigstens die Größe durchsickert. Dann kommt es entw. in die engere Auswahl oder wird gleich verworfen.

  5. Mir genügen schon die Probleme mit dem ear(1), noch ein weiteres Gurken-Gerät aus dem Hause werde ich mir sicher nicht antun!

  6. Ich erinnere mich auch sehr gut an das Essential phone. Der Hype war riesig, dann kam ein mittelprächtiges Gerät das nur in Amerika verfügbar war. Der Preis war okay.

    Ich erwarte leider nicht viel vom nothing phone. Ich hoffe aber das es zumindest gut aussieht. Ernsthaft, was soll kommen?

    Ich predicte mal ein bisschen: 6,7″, 120hz amoled, 8/256, SD 8 gen 1 (natürlich kein plus), Punch hole, kein audio jack, kein micro SD, dual cam (kein Tele), 2x 48/50mp, 4500mAh, ~700€.

    Ja das klingt langweilig und ich hoffe ich habe unrecht. Smartphones wir das Essential, nextbit Robin, hydrogen one, etc. haben uns gezeigt daß sich Experimente nicht lohnen. Auch hat nothing noch nicht so viel Kapital als dass sie sich es leisten können ein außergewöhnliches Smartphone oder ein Premium Gerät zu entwickeln.
    Das Problem dabei ist, dass man direkt in Konkurrenz mit Samsung, Xiaomi und Apple steht und verglichen werden kann. Samsung und Apple bieten hohe Qualität, ein durchdachtes UI und lange Updates. Xiaomi bietet gute Preis/Leistung. Wenn nothing nur eines davon nicht hinbekommt (keine 5 jahre Updates) wird das von „der Szene“ sofort als Fehler angesehen und abgestraft. Das ist schade, denn als Neuling am Markt KANN man da nicht mithalten.

    Nun warten wir Mal ab was da kommt. Aber der große Wurf kann es nicht werden, da es einfach keine perfekten Geräte gibt.

    • Wolfgang D. says:

      @Androfox „da es einfach keine perfekten Geräte gibt“

      Aber es gibt zu einem Nutzerprofil gute, oder schlechte Kompromisse.

      Xiaomi bietet ausserdem schon lange keine gute Preis/Leistung mehr. Gerade beim Nutzerinterface versagen die bezgl. Durchdachtheit seit Anbeginn, bei den Updates erst recht. Wäre mir ja egal, wenn auf der anderen Seite Google nicht gleichzeitig immer mehr Einschränkungen vorschreiben würde, voll im Sicherheits- und Kontrollzwang. Samsung dasselbe Trauerspiel in Zielrichtung Apple Überwachungswahn.

      Bleibt für mich die Frage, *was* soll bei einer neuen Marke denn überhaupt besser werden, als beim bereits von anderen Herstellern verzapften Müll? Der Updatewahn ist genauso ein durch allseitige Dauerberieselung eingeprügelter Unfug, einen Nutzer interessiert das nicht die Bohne. Übrigens: Gerade ist Jahrestag, wo Google mit seinem Webview Komponentenupdate weltweit Geräte lahm legte.

      Ich bin jetzt auf ein Android 10 Gerät zurück (weil Mindestvoraussetzung für neue Apps), wo wenigstens die UI nicht mehr laufend verschlimmbessert wird und neue Bugs eingebaut werden. Dann muss unsere Regierung für Cellbroadcast mir eben ein aktuelles Gerät zur verfügung stellen, denn “ Die vom Bund geplante Umsetzung lässt sich nur auf Geräten mit Android 11 oder 12 nutzen – Besitzerinnen und Besitzer älterer Modelle gucken in die Röhre.“ Was für ein zunehmend nerviger Hirnriss bei Mobiles getrieben wird…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.