iPhone Photography Awards 2021: Das sind die Gewinner

Die iPhone Photography Awards gibt es bereits seit 2007. Mit den Awards möchte Apple seitdem kreative Menschen feiern, die mit ihrem iPhone besonders gelungene Fotos aufnehmen. Seit 2007 wählen Juroren jedes Jahr die besten Aufnahmen unter Tausenden von Bildern, die von iPhone-Fotografen aus mehr als 140 Ländern der Welt eingereicht wurden. Die Gewinner aus den unterschiedlichen Kategorien werden von Jurymitgliedern in einem mehrstufigen Verfahren ausgewählt und anschließend als Fotografen des Jahres ausgezeichnet.

Der erste Platz der Kategorie ‚Photographers of the Year‘ geht an Sharan Shetty aus Indien für sein Bild „Bonding“, Shot on iPhone X, auf dem ein Mann und sein Pferd in einer leeren Landschaft zusammenkommen:

BILDNACHWEIS: Sharan Shetty, IPPAWARDS

Der zweite Platz geht an Dan Liu aus China für sein Bild „A Walk on Mars,“ Shot on iPhone 11 Pro Max, das einen Astronauten zeigt, der eine marsähnliche Landschaft durchquert:

BILDNACHWEIS: DAN LIU, IPPAWARDS

Der dritte Platz geht an Jeff Rayner aus Los Angeles für sein Foto „Side-Walking on Air,“ Shot on iPhone X. Ein Porträt eines jungen Mädchens, das schwerelos in einem Lichtpool auf dem Bürgersteig schwebt.

BILDNACHWEIS: JEFF RAYNER, IPPAWARDS

Die Auszeichnung „Fotograf des Jahres“ geht an den Fotojournalisten Istvan Kerekes aus Ungarn für sein Bild „Transsilvanische Hirten“. Darin durchqueren zwei raue Hirten eine ebenso raue Industrielandschaft – geschossen auf einem iPhone 7.

BILDNACHWEIS: ISTVAN KEREKES, IPPAWARDS

AngebotBestseller Nr. 1
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
Neues Apple iPhone 12 (128 GB) - Schwarz
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−151,00 EUR 798,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Neues Apple iPhone 12 Pro (128 GB) - Pazifikblau
Neues Apple iPhone 12 Pro (128 GB) - Pazifikblau
6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−80,00 EUR 1.069,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
Neues Apple iPhone 12 Mini (128 GB) - Schwarz
Neues Apple iPhone 12 Mini (128 GB) - Schwarz
5,4" Super Retina XDR Display (13,7 cm Diagonale); Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
−128,01 EUR 720,99 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Caschy, Recht hast du, wenn du sagst, dass die beste Kamera immer die ist, die man dabei hat.
    Fortgesetzt sagen kann man, dass für gute Bilder die Kamera zweitrangig ist („… shot on iPhone X“).

    • Das sagt sich immer einfach und stimmt, weil du das Bild sonst nicht machen könntest. Aber du solltest trotzdem eher eine gute Kamera mit Objektiv dabeihaben, als das iPhone. Ich finde, gerade DIESE Bilder hier zeigen doch sehr deutlich, wo beim iPhone die Grenzen gesteckt sind.

      • Wenn man wirklich Fotograf ist, dann schleppt man auch eine hochwertige Kamera mit sich rum. Ansonsten stimme ich zu, die beste Kamera ist die die man dabei hat. Glück für die die ein iPhone oder ein Pixel haben. das sind die besten Point and shoot bei Smartphones.

        • Als nicht gerade Samsung-Fan: Das S21 Ultra kann da locker mithalten. Hab viele Vergleiche geschaut. das S21 Ultra schlägt das iPhone sogar ziemlich oft.

          • Privat habe ich ein Galaxy S10, von der Firma ein iPhone XR, beide gleiches Baujahr, beides gute Smartphones. Keine Ahnung wie das Verhältnis heute ist, aber das S10 schlägt das XR im Punkt Kamera um eine ganze Größenordnung, besonders was Fotos mit wenig Licht angeht.

      • Wo sind denn deiner Meinung nach die (erkennbaren) Grenzen bei diesen Fotos gesteckt? Ich meine, natürlich kann man mit anderen Kameras auch anspruchsvolle Fotos machen, aber letztlich macht eine gute Kamera alleine noch keinen guten Fotografen, so wie auch ganz generell gutes Werkzeug nicht jeden zu einem guten Handwerker werden lässt.

        • Christian says:

          Echtes Bokeh fehlt bei Smartphone-Kameras einfach. Das kann keine Software gut ersetzen und fehlt auf den Smartphone-Bildern leider oft. Bin einfach nen Bokeh-Junkie

  2. Vom fotografischen her sind die Bilder aber weitgehend enttäuschend. Am besten gefällt mir hier noch das »Side-Walking on Air«, aber auch das ist technisch kein gutes Foto.

    • „weitgehend enttäuschend“, „technisch kein gutes Foto“
      Schon sehr schwach mal eben aus dem Handgelenk ’ne Generalkritik rauszuhauen ohne sich auch nur einen Hauch von Mühe zu machen und die Meinung zu begründen.

  3. Der erste Platz der Kategorie ‚Photographers of the Year‘ geht an Sharan Shetty
    Die Auszeichnung „Fotograf des Jahres“ geht an den Fotojournalisten Istvan Kerekes

    Sind das nicht übersetzt die gleichen Kategorien?

  4. Ganz tolle Bilder fotografisch gesehen. Wer da irgendwas von „technisch nicht gut“ plappert, hat echt einen weg :d

    • Mr. Cloud says:

      Die Fotos sind wirklich klasse. Persönlich finde ich aber das Foto mit der angeblichen Mars-Landschaft nicht preiswürdig. Da stapft jemand durch irgendein industrielles Abbaugebiet. Nicht so aufregend. Aber egal. Ich meine, die Bilder sind authentisch und kein Werbequatsch. Wenn ich Werbefotos machen möchte, wo jede Unschärfe gewollt ist und jede Blende perfekt sitzt, dann brauche ich natürlich eine „richtige“ Kamera. Das echte Leben allerdings wird von einer Smartphonekamera besser abgebildet. Weil es immer dabei ist.

  5. Das erste und das dritte Foto sehen für mich aus wie zufällig Snapshots. Das vierte Bild wirkt durch die karge und brutal lebensfeindliche Umgebung, man sieht den Männern an, dass das Leben nicht leicht ist. Dazu kommt die im Hintergrund durch den Dunst halb verdeckte Industrielandschaft, die diesen Eindruck nochmal verstärkt.
    Das zweite Bild mit der Marslandschaft wirkt auf den ersten Blick recht langweilig, auf den zweiten ist das für mich eine ziemlich gute Komposition. Fokus auf zwei drittel Landschaft und ein Drittel Himmel um erstere zu betonen, Farben passen. Die Bwegungsrichtung des Astronauten ist ungewohnt nach links, da stutzt man und kuckt zweimal hin. Zwei Drittel des Weges schon zurückgelegt. Man kann gerade so erkennen, dass die Figur ein Astronaut sein könnte, ein vertrauter Punkt in ziemlich viel fremdartigem „negative Space“. Ich finde das Bild am spannendsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.