iMessage und RCS-Integration: Google stänkert gegen Apple

Das Thema iMessage und Android ist schon eine längere Geschichte. Vor Jahren wurde bei Apple mal eine Android-Integration abgewogen, man entschied sich letztlich aber dagegen. iMessage ist für viele schließlich eines der größeren Argumente, sich in das von vielen spöttisch als „goldenen Käfig“ benanntes Ökosystem zu begeben. Google hat schon oft gegen iMessage geschossen, in den USA geht es sogar so weit, dass Android-Nutzer angeblich von iPhone-Anwendern gemobbt werden, weil deren Nachrichten in Gruppenchats als grüne Blase erscheinen. Dass es heutzutage Dutzende funktionierende Plattformen für eine plattformunabhängige Kommunikation gibt, sei mal dahingestellt.

Jedenfalls hat Drake ein neues Album veröffentlicht, auf dem sich ein Song namens „Texts Go Green“ befindet. Das nimmt das Android-Team nun zum Anlass gegen Apple zu stänkern, man solle doch endlich mal RCS in seine Plattform integrieren, anstatt auf SMS/MMS zu setzen. Es würde nur ein paar schlaue Entwickler benötigen, um das Problem zu beheben.

Mag für den Moment ganz witzig sein, nur sitzt Google eben selbst im Glashaus und schmeißt mit Steinen. Solche schlauen Kommentare kommen eben von einem Unternehmen, das es über viele Jahre nicht auf die Reihe bekommen hat, einen ordentlichen Messenger zu produzieren.

Natürlich hat Google recht und es wäre sicher gut, wenn Apple mit dem RCS-Standard hantiert, doch am Ende muss man eben immer zuerst auch vor seiner eigenen Haustür kehren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Fake Alien says:

    Das Google-Problem ist dabei nicht, dass es keinen funktionierenden Messenger gehabt hätte. Das Problem ist, dass Google mit dessen Verbreitung/Erfolg nicht zufrieden war. Hangouts war klasse und hatte einen riesigen Funktionsumfang und funktionierte. Telefonie, Nachrichten, Gruppennachrichten, Meetings, im Web, am Smartie und am Rechner. Alles lief. Nur Google war nicht zufrieden, schob zu wenige Nutzer als Grund vor und stampfte Hangouts wieder ein.

    • Wie so oft und wie auch zuletzt wieder bei Stadia bewiesen. Habe das schon ein paarmal bei Google erlebt und werde NIE WIEDER auf Google Services vertrauen. Oft locken sie mit kostenlos oder besonders günstig, aber am Ende bleibst du drauf sitzen.

      Wenn es nicht gleich fünf Milliarden Kunden haben, stellen sie es gefühlt sofort ein bzw. noch schlimmer, machen einfach nichts mehr, bis es dann irgendwann eingestampft wird. Du nutzt es dann und weißt schon, dass hat ein Ablaufdatum, weil keiner mehr bei Google dran glaub oder wirklich ein Interesse hat.

      Mal ganz davon abgesehen, dass dieser Weltkonzern nach wie vor quasi keinerlei Support anbietet. Das dass überhaupt erlaubt wird, dass sich ein Unternehmen dieser Größe zu nichts äußern und auf nichts eingehen muss gegenüber Kunden… allein das ist schon eine frechheit.

      • RegularReader says:

        Nicht nur wegen der Unbeständigkeit sollte man Google Services nicht vertrauen. Da ist nichts kostenlos oder günstig, man holt sich das Geld einfach nur über die gesammelten Daten rein. Googles Hauptgeschäft ist Werbung, je mehr Daten man sammelt desto besser kann man Werbung verkaufen, da gezielter. Die Produkte sind deren Methode um möglichst allumfassend an diese Daten zu kommen.
        Und mit diesem Wissen ist es absolut logisch und nachvollziehbar, dass Produkte eingestellt werden die bei den Nutzerzahlen eine bestimmte Marke nicht erreichen. Sie lohnen sich halt erst ab X Millionen Nutzern.

    • Ich glaube Teil des Problems ist, dass Google den Konsumenten gefühlt als Testvehikel sieht, und dann mal eben zig parallele Dienste (Neben Hangouts noch Duo und Allo) raushaut.
      Das stiftet Verwirrung und schreckt Nutzer ab.

    • Wie zufrieden Google war kann ich nicht sagen, nur stimme ich dir bei Hangouts zu. Ich fand gTalk war schon sehr gut, für damalige verhältnisse, ich konnte es überall nutzen und auch in messenger diensten pidgin,trillium, adium, MacMessages als JabberClient einbinden. Hangouts fand ich optisch nicht schick, konnte aber alles machen und mit Leuten einfach email addresse austauschen, hatte keine Telefonnummer gebraucht. Jeder mit Android hatte zu 90% bereits eine gmail E-Mail-Adresse.

  2. Ich verstehe nicht, wie so ein Weltkonzern wie Google bei diesem Thema den Bagger so aufreißen kann!! Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln…

  3. Eigentlich schade, dass es iMessage nicht auf Android gibt. iMessage und FaceTime in einer App auf allen Plattformen hätte schon was.

    • Bei Apple gab es Überlegungen, diese Dienste auf Android zu bringen, jedoch haben die sich dagegen entschieden. Für Apple war die Entscheidung es nicht zu machen eine extrem gute. In den USA ist iMessage der meistverbreitete Messenger und so ist es für Familien und Freundeskreise entscheidend, nicht zu Android zu wechseln, weil sie sonst abgeschnitten wären. In Deutschland hatte Apple nie so hohe Marktanteile wie dort, so wurde es hier nie zum Standard. Wir haben halt unser Whatsapp, das in den USA nicht ansatzweise so stark verbreitet ist.

      • Komisch nur das thrue Social inzwischen die am meisten gedownloadete App im Apple Store ist. Scheint wohl so, dass andere messanger und Social media plattformen eher auf dem Rückzug sind wie bei instgram.

        • Truth Social ist die Bespaßungsplattform und Bubble von und für Donald Trump Anhängern. Das hat wenig mit den üblichen Messengern und Plattformen gemein.

        • wird das jetzt noch 8 Wochen unter jeden 3. Artikel hier gepostet?
          Langsam wirds albern.
          Hail Donald Duck

    • Steve Jobs hat sogar versprochen, dass Facetime ein offener Standard wird.

  4. Schwuppps says:

    Ich denke, man hat es bei Apple eher erwogen als „abgewogen“

  5. Na ja, Google hat so einige Messenger ins Leben gerufen aber seit einigen Jahren setzt Google für den Privatuser doch nur noch auf den Messenger. Von über die Jahre nicht einen ordentlichen Messenger hinbekommen, kann man da mittlerweile nicht mehr sprechen.

    Google beharrt bei diesem Thema stark weiterhin darauf, weil es in den USA ein ernstes Thema ist. Viele Leute bzw. vor allem Teenager würden wohl andere User mit „grünen Blasen“ mobben, meiden und diskriminieren.

    https://www.gsmarena.com/google_asks_apple_to_stop__green_bubble_bullying_on_imessage-news-52612.php

    https://macdailynews.com/2022/01/11/apples-imessage-is-winning-because-of-the-dreaded-green-text-bubble/

    • Ich wusste gar nicht, dass man mit iMessage Group-Chats mit Android-Benutzern machen kann!
      Genau wegen fehlenden plattformübergreifenden Gruppenchats bin ich auf WhatsApp umgestiegen.

      • Natürlich geht das – die Androidianer bekommen in der Gruppe halt nur ne SMS, alle iOS-Empfänger „die volle User-Erfahrung“ ™ 😉

  6. Da hat wohl jmd ne starke Abneigung gegen Google oder eine starke Zuneigung zu Apple, oder warum sollte man eine kleine Stichelei auf Twitter in einem journalistischem Artikel als „stänkern“ bezeichnen, ist ja nicht gerade neutral…

  7. Lassen wir mal das als Pausenhofgeplärre gedeutete Fingerzeigen zwischen Apple und Goolge aussen vor. Ich benutze seit ein paar Wochen (wieder) ein Iphone als Haupt-Smartphone. Eigentlich keine große Umstellung, aber imessage nervt mich absolut. Mir ist es schon ein paar Mal passiert, dass ich jemandem eine Nachricht schreiben wollte und der Empfänger hat dann eine SMS ans Festnetztelefon bekommen. Was soll der Unsinn? Bei anderen Messengern wird mir der Empfänger nur angezeigt, wenn er auf der Plattform auch verfügbar ist, das erwarte ich bei Apple auch.

    • RegularReader says:

      Die App zeigt relativ klar an, was gesendet wird.
      iMessage: Name des Kontakts ist blau und im Nachrichtenfeld steht „iMessage“.
      SMS: Name des Kontakts ist grün und im Nachrichtenfeld steht „SMS-Nachricht“.

    • Du kannst auch eine SMS an eine Festnetznummer schicken. Woher soll Dein Telefon wissen, ob die Nummer mobil oder Festnetz ist? iMessage ist für Beides zuständig, SMS UND iMessage und nur bei iMessage „weiß“ das Telefon das man die Nachricht an ein iDevice schickt.

      • In Deutschland wäre es ja überhaupt kein Problem, dass das iPhone eine Festnetznummer nicht als SMS Empfänger anbietet, da man aber halt SMS auf dem Festnetz empfangen kann (als Text oder als Sprachnachricht), ist es gar nicht gewünscht das zu unterdrücken (bzw es kann nur der Festnetz-Inhaber deaktivieren). Da das iPhone aus den USA kommt und man dort wirklich nicht an der der Nummer erkennen kann ob Fest- oder Mobilfunknetz, wird es diese Funktion auf dem iPhone sicherlich nie geben.

    • Du hast eine Festnetznummer als SMS-Emfänger ausgewählt und bist nun auf Apple sauer?
      Apple zeigt wie eben im Artikel beschrieben, ob der Empfänger über iMessage (blau) oder SMS (grün) erreichbar ist. Und zwar noch während man im „An“-Feld einen Empfänger auswählt.

      • Er war sich ja bewusst dass er eine SMS versendet, nur hat er nicht darauf geachtet dass er eine Festnetznummer als Empfänger ausgewählt hat (was man aber deutlich sehen kann). Das muss man halt tun.

        • Nein, ich war mir nicht bewusst, dass ich eine SMS sende. Ich schicke keine SMS, habe ich vorher mit dem Android Telefon auch nicht gemacht. Ich ging davon aus, dass bei imessage genau wie bei anderen Messengern der Name im Auswahlfeld nur auftaucht, wenn ich den Empfänger mit diesem Service auch erreichen kann.

          • derlinzer says:

            Du kannst den Empfänger technisch gesehen auch mit dem Service erreichen – ich erkenne das Problem nicht?!

          • kook, aber spätestens nach ein paar Tagen iPhone erkennt man den Unterschied zwischen blau und grün. Tipp: Wenn als blau gesendet und es nicht gelesen wird, dann auf die Nachricht drücken und „als SMS senden“ klicken, dann kommt die Nachricht auch (im Ausland) an, wenn man keine Datenverbindung hat.
            Übrigens… das Gegenstück zu iMessage auf Android ist ja Google Messages und da werden doch auch RCS und SMS in einer App vereint und wohl auch farblich unterschieden.

    • Du kannst auch einfach „Als SMS senden“ deaktivieren in den Einstellungen.

      • Das ist was anderes. Wenn man eine grüne Nachricht sendet, dann sendet man eine SMS. Was du meinst ist eine blaue iMessage, die ersatzweise nach einiger Zeit als SMS gesendet werden kann, falls das Empfänger-iPhone länger keine Datenverbindung hat (zB im Ausland) und somit keine iMessage empfangen kann. Das hat mit dem geschilderten Umstand nix zu tun.

    • Android versendet keine SMS an Festnetznummern bzw kann man das deaktivieren?
      Also bei Apple kann man das nicht deaktivieren, jedoch jeder Festnetz-Teilnehmer kann das deaktivieren.
      Ich sehe da kein großes Problem, da man ja die Nummer angezeigt bekommt, an die man sendet.

  8. Und was wenn Apple RCS implementiert und aber die Bubbles grün lässt? 😀

    Man wird iMessage deshalb ja nicht rausnehmen, RCS wäre ja wie SMS dann das Backup wenn es kein iMessage gäbe. Sinnvoll wäre dann: iMessage (blau), RCS (gelb) und SMS (grün) – EU Regulierung bitte übernehmen sie!

  9. Also „stänkern“ würde ich es nicht nennen.
    Die ganze „green vs. blue bubble“-Diskussion ist eigentlich ein reines US-Problem, dort aber durchaus eines, was zunehmend weite Kreise zu ziehen scheint.
    Da US-Amerikaner größtenteils den Standard-Messenger nutzen, der mit dem Telefon kommt und oftmals nicht auf plattformunabhängige Systeme wie WA oder Signal setzen, hat iMessage dort einen ganz anderen Status als z.B. hier. Kenne ich in D oder Europa nicht einen, der iMessage nutzt, ist das in den USA anders. Und da iMessage bei Apple untereinander Nachrichten anders handhabt, als externe SMS von z.B. Android kommt es zu sehr starkem peerpressure bitte ein „richtiges“ Smartphone zu verwenden, also ein iPhone.
    Die Lösung des Problems: ein universeller Standard wie RCS, der allen die gleichen Funktionen bieten würde, wenn denn alle mitmachen würden. Die US Carrier und Google sind an Bord, wer sich weigert ist derzeit Apple. Ist aus deren Sicht auch klar, mit iMessage haben sie ein Tool an der Hand, was durch sozialen Druck dazu führt, dass am Ende mehr iPhones verkauft werden. Das die da mauern ist verständlich, wenn auch moralisch fragwürdig, wenn man ansonsten ja immer nur das Beste für die Menschen will, nach eigener Darstellung.
    Google versucht auf das Problem aufmerksam zu machen und Apple zur Akzeptanz von RCS zu motivieren. Aber das ist dann „stänkern“? Das Google den Messenger oft verkackt hat steht auf einem anderen Blatt. Aber Google versucht ja auch nicht hier seinen Messanger zu pushen, sondern möchte das alle Messenger, egal von welchem Anbieter, den gleichen Standard (RCS) nutzen und interoperabel sind. Und eigentlich war ich immer der Meinung Standards sind gut, aber jetzt ist es „stänkern“. Weil Apple, mal wieder, mit einem properitätem System hier mauert, ansonsten hätten sie ja auch längst iMessage auf Android bringen können.

    P.S. Mir ist die ganze Sache übrigens persönlich voll egal. Ich nutze weder iMessage, noch Googles Messages, sondern, wie fast alle hier, ein universelles System.

    • Sehr gut zusammengefasst. Der Aspekt hat mir hier massiv gefehlt.

    • Ein wirklich guter zusammenfassende Kommentar und so erfrischend objektiv.
      Gerne mehr davon!!

    • „Aber Google versucht ja auch nicht hier seinen Messanger zu pushen, sondern möchte das alle Messenger, egal von welchem Anbieter, den gleichen Standard (RCS) nutzen und interoperabel sind.“

      Das klingt aber auch altruistisch motivierter als es das tatsächlich ist. Google kann ja auf der anderen Seiten den Absatz seiner Smartphones steigern und/ oder der Verbreitung von Android Vorschub leisten, wenn Apple einen wichtigen USP seiner iPhones verliert. Mindestens mal in den USA. Die haben ebenfalls ein handfestes wirtschaftliches Interesse daran, dass der Standard von Apple übernommen wird.

  10. Die Ammi´s haben wohl lange weile sich an einer Farbe „aufzugeilen“. Kurze Frage funktioniert RCS auch mit 2G (Edge) wie die gute alte SMS oder braucht man da dann wieder ne 4G Datenverbindung?

    • Natürlich wird eine Datenverbindung benötigt (Edge ist auch eine Datenverbindung), weil ja z.B Videos übertragen werden können.

  11. Wie viel messanger hat Google probiert, wurden ei gestellt oder umbenannt? 4 oder 5 glaube ich.

    Aber seitdem immer mehr messanger wie snap, Threema und Telegram für einfachste Zusatzfunktionen Geld verlangen und vom Image her fragwürdig sind (qano, Reichsbürger….) wechseln immer mehr bekannte zur normalen SMS / RCS Dienst.

    Instagram wird auch immer mehr gelöscht und deaktiviert, seit dem nur noch reels und Schlauchbootlippen mit Beauty und fashion angezeigt werden sowie Werbung.

  12. Ich denke iMessage für Android würde das Problem nicht lösen. Wieviele Android-Nutzer würden sich denn wirklich die App installieren? Ich denke eine wirklich kleine Gruppe. Das würde den Markt nur noch komplizierter machen. Am Besten für den Konsumenten wäre es wenn es einen Standard geben würde den die meisten Messenger unterstützen (wenn auch vielleicht nicht jedes kleine Feature). Solange Videocalls, Audiocalls, Nachrichten usw. gehen würde das reichen. Wichtig wäre es dass die Datensicherheit gewährleistet ist. Hier würde ich als Apple oder Signal keine Kompromisse eingehen.

    • Darum geht es doch hier. RCS ist ein Industrie-Standard den Apple unterstützen könnte, aber nicht will. Apple könnte problemlos in der iPhone-„Nachrichten“-App neben iMessage und SMS/MMS noch zusätzlich RCS Nachrichten unterstützen.
      Die iMessage App auf Android zu bringen, steht nicht zur Diskussion, das wurde seitens Apple ganz zu Beginn von iMessage mal überlegt.
      Nur wenn Apple und Google RCS unterstützen hat man endlich einen echten Nachfolger der SMS…. naja, die SMS würde trotzdem nicht aussterben, weil das zuverlässig und sicher zB für 2Faktor Codes zu nutzen ist.

  13. Ich muss sagen dass ich hier den Autor schon sehr sehr voreingenommen finde (Apple fanboy?). Angefangen beim Titel, und auch der Artikel selbst ist weniger ausgewogen als ich mir das wünschen würde…
    Auch wenn ein Blog sicher eigene Meinungen darstellen kann finde ich hier deutlich über das Ziel hinausgeschossen.

    • Vollkommene Zustimmung und finde es genauso schade. Es ist kein Geheimnis, dass es hier eher Pro Apple zugeht und schlechte Nachrichten gerne unter den Teppich gekehrt werden.
      Ein Blog kann eigene Meinungen darstellen aber eine objektive Berichterstellung wäre wünschenswert.
      Wenn solche Artikel Überhand nehmen, wie nahezu alle anderen Blogs, dann bin lese ich halt wieder woanders. Ich lese lieber objektive Nachrichten anstatt einseitig betrachtete Nachrichten.

  14. Thomas B. says:

    RCS auf dem iPhone wäre wirklich keine schlechte Idee, mittlweile wird sogar eine Verschlüsselung unterstützt. Denn MMS wird wohl nach und nach verschwinden (Nicht, dass das in DE jemanden wirklich auffallen würde), SMS wird zwar weiter bestehen aber hat eben nur Text.

    • RCS wäre vor 15 Jahren keine schlechte Idee gewesen, aber da wollten die geldgierigen Telkos ja noch mit jeder Nachricht fett die Kasse klingeln sehen. Jetzt ist der Zug schon lange abgefahren und außer Google, die beim Thema Messenger auch auf der ganzen Linie versagt haben, interessiert sich kein Mensch mehr für RCS.

  15. Google „stänkert“ gegen Apple. Naja dann müsste Google aber auch gegen WA FB Messanger Signal usw. „stänkern“ als Konsequenz. Denn der eine hat den der andere den Dienst. Ich mein da könnte die EU mal was tun, anstatt sich über eine dusselige Buchse Gedanken zu machen.

    • Whatsapp, Facebook (Meta) Messenger und Signal gibt es für iOS und Android. Die Nutzer haben die Wahl den jeweiligen Messenger zu installieren oder nicht. iMessage gibt es nur für iOS. Man kann zwar SMS (unverschlüsselt) senden, aber sonst bliebe dem Android Nutzer nur ein Smartphone Wechsel übrig, um iMessage vollumfänglich nutzen zu können.

    • Hier geht es um einen SMS Nachfolger für die beiden Smartphone Betriebssysteme… RCS. Dein Thema, nämlich universelle Messenger untereinander kompatible zu machen, wurde ja tatsächlich politisch auch schon diskutiert. Ich halte das aber absolut nicht für notwendig, solange es die Dienste auf allen Plattformen (Android, iOS, Windows, Mac, Browser-basiert) gibt. Die Nachteile wären, dass man Neuerungen zB bei Whatsapp nicht einfach so einführen kann. Zudem könnte es ein Sicherheits-Verschlüsselungsproblem geben.

  16. Hallo, die Implementierung von RCS sehe ich als zwingend notwendig.
    Anfang 2023 schalten alle Mobilfunkanbieter die MMS (kosten immer noch so 0,39 EUR) ab.
    Die Telekom hat still und heimlich die RCS-App Message+ fürs iPhone zum 1.5.22 abgeschaltet.
    Ich hatte also die ganzen Jahre vorher RCS auf meinem iPhone. Die Chats mit Android-Nutzern waren kaum relevant.
    Meiner Meinung nach, liegt das am fehlenden Wissen der Kosten. Die MMS lässt sich nicht explizit deaktivieren (auf dem iPhone möglich). Daher schwebt immer das Damoklesschwert mit, die Nachricht als MMS zu versenden.
    Diese Unsicherheit lässt die Leute zu kostenlosen alternativen greifen (WA,…).
    Erst wenn die MMS abgeschaltet, die Kosten einer RCS klar kommuniziert werden besteht die Möglichkeit das sich der Standard durchsetzt. Das betrifft auch den Versandt an eine internationale Nummer.
    Eigentlich sollte jedes 5G-fähige Smartphone RCS unterstützen sonst dürfte es den Begriff 5G nicht tragen. Apple setzt sich einfach darüber hinweg, und hat gleichzeitig den 5G Markt in Schwung gebracht.

    • Die Leute haben zu WhatsApp gegriffen als es noch gar kein RCS gab, weil WhatsApp schlicht und ergreifend funktioniert und nichts bis kaum was gekostet hat, während die geldgeilen Telkos immer noch jeden Cent aus der SMS raus gepresst haben und feuchte Träume von klingelnden Kassen durch die überteuerte MMS hatten. Dann haben haben die Telkos „Joyn“ als,Alternative zu WhatsApp ersonnen, natürlich ebenfalls mit lächerlich hohen Gebühren pro Nachricht. Als aus Joyn dann „RCS“ wurde, war der Zug schon seit Jahren abgefahren – ohne die Telkos und ihren zu-spät-zu-teuer „Standard“.

  17. DragonHunter says:

    Die Frage ist am Ende:
    Wer will oder braucht RCS?
    Was kann dieser, der realen Entwicklung hinterherhechelnde Dienst, der nur eine „neue Version“ der Cashcow SMS ist, was Telegram, WA, Threema, Wire, etc. nicht können? Und zu welchem Preis?
    Ich sehe überhaupt KEINEN nutzen in diesem Dienst…
    Und wenn Apple das ähnlich sieht, ist doch klar, warum sie es nicht anbieten: Kostet Geld und bringt nüscht.

  18. Wird niemals bei Apple kommen, wozu auch. Zum einen würde es dann mehr Wechselgründe geben (man wäre flexibler, sofern man zuvor iMessage benutzt hatte), zum anderen… was ist da nun so viel anders als bei SMS oder MMS? Angebliches E2E bei Google nicht verifizierbar… paar Jahre dann wird es eh wieder eingestellt.

    RCS zur Anfangzeit von WA wäre gut gewesen, dann wäre WA nach Monaten wieder eingestellt worden. Heute ist es viel zu spät für RCS.

    Da könnte man ja fast Jabber wiederbeleben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.