Google visualisiert Stoßzeiten in Geschäften

Interessante Datenvisualisierung: Google zeigt uns bekanntlich innerhalb der Google Maps an, wie es um die Dichte auf den Straßen bestellt ist. Ist irgendwo Stau, dann sehen wir schon die unschön rot markierte Straße, beziehungsweise den Abschnitt. Weltweit beginnt man damit, ähnliche Daten auch für Geschäfte anzuzeigen. Hier sieht man dann, in welchen Zeiten die Verkaufstempel besonders stark von Kunden frequentiert sind. Ob Google hier die identischen Technologien anwendet, wie auch auf den Straßen, ist nicht bekannt – könnte ich mir aber denken. Interessant dürfte sein, wie genau die Signale verarbeitet werden, in den großen Einkaufspassagen oder in Malls liegen die Geschäfte ja dicht auf dicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Grad getestet, für einen extrem stark frequentierten Billigtextilverschleuderer im Waterfront Bremen scheint das zu gehen.

  2. Endlich mal ein Anwendungsfall für „Big Data“…

  3. Na das würde mich auch interessieren, woher diese Daten kommen.

  4. Momentan dürfte Google da einfach mit Wahrscheinlichkeiten rechnen, schließlich bekommt man auch in seiner Google Timeline (s. Blogpost auch hier diese Woche) angezeigt, in welchem Geschäft man (vermutlich) war – klappt recht gut.

    Noch präziser wird es, wenn in Geschäften Beacons zum Einsatz kommen, Stcihwort Eddystone (s. Blogpost auch hier diesen Monat). Für mich auch beruflich interessant.

    Bei mir ist das Feature noch nicht aktiv, zumindest nicht zum im Screenshot angezeigten Laden. Dafür werde ich gefragt, ob ich finde, dass man in besuchten Restaurants „schnell essen“, das „WLAN benutzen“ etc. kann, analog zu Foursquare.

  5. @ Chris:
    Von den RFID-Chips die uns eingepflanzt wurden, beim letzten Krankenhaus besuch.

  6. Christian says:

    Das hört bestimmt nichtfdamit auf, will auch die Daten um wieviel Uhr Kunden am besten anbeißen. Vieleicht kann man ja die Lichtintensität. Die Sekunden nach denen der Erstkontakt vom Verkäufer hergestellt wird nach dem Verkaufsahlen kalibrieren, ie Veröfftentlichungen sind doch PR um die Akzeptanz in derBevölkerung zu steigern jemand eine Ahnung, wo man das richtig geile Datenzeug abgreifen kann Verhaltensdaten von 20 jährigen BWL Studentinen in meiner Umgebung?

  7. Sparbrötchen says:

    Schön wäre es, wenn man in Google Now direkt danach fragen könnte „OK Google, wann ist morgen die beste Zeit um bei $Geschäft einzukaufen?“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.