Google: Verbesserte Privatsphärefunktionen – automatisches Löschen von Aktivitätsdaten nun Standard

Google möchte sich dem Thema Privatsphäreschutz verstärkt widmen und gibt den Nutzern neue Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen zu Aktivitätsdaten an die Hand. Seit vergangenem Jahr gibt es unter anderem die neue Möglichkeit zum automatischen Löschen von Standortverläufen und Aktivitätsdaten: Nutzer haben seitdem die Wahl, ob sämtliche Daten zum Standortverlauf und zu Web- und App-Aktivitäten sowie den Sprachaktivitäten alle 3 oder 18 Monate gelöscht werden sollen.

Das Feature, welches letztes Jahr nur „wissenden Nutzern“ an die Hand gegeben wurde, soll ab sofort standardmäßig aktiviert sein. Der Standortverlauf, welcher ohnehin standardmäßig deaktiviert ist, hat nach dem ersten Aktivieren ein automatisches Ablaufdatum nach 18 Monaten. Selbiges gilt für Web- und App-Aktivitäten. Die Zeiträume selbst oder auch das automatische Löschen lässt sich nach wie vor deaktivieren.

Eine Option für automatisches Löschen nach einem bestimmten Zeitabschnitt möchte man künftig auch in weitere Google-Produkte integrieren: Wer den YouTube-Verlauf erstmalig aktiviert, dem wird dieser automatisch nach 36 Monaten per Default-Einstellung gelöscht. Damit ist sichergestellt um Video-Empfehlungen und Benachrichtigungen basierend auf zuletzt gesehenen Inhalten bereitzustellen.

Auch das Setzen betreffender Einstellungen soll künftig erleichtert werden. So lassen sich die Google-Konto-Einstellungen künftig auch über die Google Suche erreichen:

So sollen Suchen nach „Google Konto“, „Google Privatsphärecheck“ oder „Ist mein Google-Konto sicher?“ zu den gewünschten Privatsphäre- und Sicherheitseinstellungen führen. Derzeit ist die Funktion in Deutschland noch nicht verfügbar, wird aber nach Aussagen Googles noch folgen. Dem Privatsphärecheck werden im Übrigen künftig auch proaktive Empfehlungen hinzugefügt.

Auch der Incognito-Modus soll nun einfacher zu erreichen sein. Diesen hat man für zahlreiche mobilen Apps bereits in die Konto-Einstellungen gepackt, welche ihr über das Profilbild erreicht. Künftig reicht es in der Google-Suche aber auch in Google Maps oder YouTube lange auf das Profilbild zu drücken, um den Incognito-Modus zu starten. Für die Google-App unter iOS (!) stellt man das Feature bereits zur Verfügung, Android und weitere Google-Apps sollen dann folgen.

Gespeicherte Daten will Google ebenfalls schützen, oberste Priorität haben hier Passwörter. Die Funktion zum Passwortcheck wird direkt in das Google-Konto und den Chrome-Browser integriert. Die Chrome-Extension mit gleicher Funktionalität wird daher überflüssig und wird in den kommenden Monaten abgeschaltet.

Wichtig und in Kurzform: Ab heute gilt für alle, die den Standortverlauf – der standardmäßig deaktiviert ist – zum ersten Mal aktivieren, dass die standardmäßige Einstellung für das automatische Löschen des Standortverlaufs auf 18 Monate festgelegt wird. Auch für das Löschen der Web- & App-Aktivitäten gilt ein 18-monatiges Zeitfenster, das als Standard für neue Nutzer aktiviert wird. Ebenfalls führt man die Option bei YouTube ein, wo das Zeitfenster für das automatische Löschen der Daten auf 36 Monate gesetzt wird, wenn ihr euch dort neu anmeldet oder den YouTube-Verlauf das erste Mal aktiviert. Die Ankündigung von Google findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. „löschen“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.