Google Maps für iOS als App? Nö!

Tja Freunde der Hardware mit dem angebissenen Apfel – ihr werdet höchstwahrscheinlich noch weiterhin mittels der Apple’schen Maps in die Irre geleitet, denn trotz zäher Gerüchte einiger Blogs hat man aus dem Hause Google nun bekannt gegeben, dass man derzeit keine Google Maps-App bei Apple eingereicht hätte. Reuters zitiert Eric Schmidt von Google wie folgt: „“We have not done anything yet.“.

Was aber nicht heißt, dass man in Zukunft iOS mit der Maps-App nicht beliefern will: „We’ve been talking with (Apple) for a long time. We talk to them every day.“ Übrigens iOS 6-Nutzer: ich habe noch keinen von euch bei mir in den Kommentaren gelesen, der sich ernsthaft über die Apple Maps App aufgeregt hat. Passt die so für euch – oder nutzt ihr keine Maps? Ich für meinen Teil habe bislang so meinen Frieden gefunden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Ich brauche selten die Maps-App, daher konnte ich mir noch kein Urteil dazu bilden. Aber ich kann zumindest sagen, dass mir das Geschiss um die Qualität der Satellitenbilder egal ist, da ich bisher zu 99,99% nur die Vektoransicht genutzt hatte.

  2. Ich kenn das ja nur vom Fußball, als echter Fan muss man leidensfähig sein 😉 Weshalb man so viel Geld für mittlerweile doch bedenklich mängelbehaftete Hard-/Software ausgibt, kann man als Nicht-Fan einfach nicht verstehen. Das ist wie mit überteuerten Eintrittskarten.

  3. @DerHuette: was meinste was ich noch an Geld für BVB-Karten ausgebe ^^

  4. Bin sehr unzufrieden mit den Maps auf iOS 6. Die Provinz aus der ich komme, wird auf den Satelliten-Bildern nicht einmal gut genug dargestellt, um die Weser als solche zu erkennen. Auch in den Städten sind die Aufnahmen ja wohl deutlich schlechter als Googles Variante.
    Außerdem ist es bei der Routenplanung nicht mehr möglich das Kontaktbuch zu verwenden.

  5. @Gequeoman:

    das wegfallen von google maps kompensierst du mit den neuen applemaps + 4 zusätzlichen apps.

    starker tausch würd ich sagen.

  6. Wenn ich TomTom wäre und Apple meine Kartendaten verwendet und das auch noch öffentlich macht würde ich denen mal ordentlich in den … treten. Das ist ja schon geschäftsschädigend (und böse formuliert vielleicht gewollt, Sarkasmus aus)!

  7. Haben denn Apple Maps sowas wie TMC?

  8. Weil DrGimpfeN so schön vorgelegt hat, gibt’s hier Nachschlag:

    Informationstafel des „Public Transport“ in London:
    „For the benefit of passengers using Apple iOS 6, local area maps are available from the booking office.“

    Und noch einer:

    George W. Bush jun. to his father: „I only wish th 9/11 terrorists were using iOS 6 maps.“

  9. Also für Hamburg kann ich sagen:
    – Apples Satellitenbilder: pixelig, aber halbwegs aktuell
    – Googles Satellitenbilder: scharf, aber ca. 8 Jahre alt (man sieht noch die Fanmeile für die WM 2006)

    Was die Karten angeht, ist es hier eigentlich ok, mir ist noch nichts negative aufgefallen – aber ich war auch 6 jahre alt, als ich mich zuletzt verlaufen habe… 😉

  10. Mit ist in letzter Zeit aufgefallen, dass sich meist immer nur die Nicht-Apple-User über Apple aufregen und die Apple-User grundsätzlich sehr zufrieden mit ihren Produkten sind. Bin übrigens in Windows-, Mac-, Linux-, und Android-Welt zu hause.

  11. @Jimmy: Gute Einstellung, kenne das selber – man ist entspannter, wenn man überall zuhause ist.

  12. Google Maps war für mich einer der wichtigeren Apps. Das neue Kartenmaterial ist aufgrund vieler fehlenden Fusswege, Feldwege und POIs aktuell leider unbrauchbar. Nutze auf den Ipad jetzt auch erstmal Google Maps im Browser.

  13. @Jimmy: Das ist doch bei jeder Religion so 😉

  14. „Übrigens iOS 6-Nutzer: ich habe noch keinen von euch bei mir in den Kommentaren gelesen, der sich ernsthaft über die Apple Maps App aufgeregt hat. Passt die so für euch – oder nutzt ihr keine Maps?“

    Ich hab‘ ehrlich gesagt vorher nicht mal Google Maps genutzt. Wenn ich mal ernsthafte Navigation gebraucht habe, dann meist im Auto. Und da ist dann auf dem iPhone für mich Navigon Select (kostenlos für Telekom-Kunden) erste Wahl, dicht gefolgt von „GPS Navigation“ aus dem Hause skobbler.

  15. Jailbreak? Aufspielen von alten nicht mehr vorhanden Apps?
    Es ist fast schon Ironie, das ausgerechnet an einem Apple gerät GEFRICKELT wird. Sowas kennt man doch sonst nur von Android. 😉

    Aber es ist halt in beiden Welten so. Es ist ein Kann und kein Muss. Wer es kann und möchte macht es. Notwendig ist es für die Meisten nicht.

  16. Ich habe vielleicht ein Problem mit den fehlenden Google-Karten. Seit dem Update auf iOS6 und der damit nicht mehr vorhandenen Google-Karten kann ich in Google+ nicht mehr einen anderen Standort aus der Liste auswählen. Immer wenn ich statt des vorgeschlagenen Standortes einen anderen wählen möchte, schließt sich die Google+ App. Ich kann natürlich nicht sagen, dass da ein Zusammenhang besteht, aber für mich liegt die Vermutung nahe. Ich hoffe, wenigsten hier tut Google was und veröffentlicht ein Update.

  17. Ich nutze die App maximal um mich zu Fuß in einer fremden Stadt zu orientierten.

    Für alles andere gibts Navigon etc.

  18. Naja, die Karten App ist halt jetzt keine Karten App mehr sondern eine Navi App. Was mich persönlich ziemlich unterwältigt, da ich nicht oft Auto fahre, und wenn dann hab ich ein Navi. Dafür aber keine Halterung für das iPhone. Zudem finde ich es unpraktisch mein Smartphone zur Navigation zu verwenden. Darüber hinaus habe ich die alte Karten App gerne benutzt wenn ich zu Fuß oder Rad in einer fremden Stadt unterwegs bin. Die Integration in andere Apps ist nicht mehr zu gebrauchen. Die Details fehlen mir sehr. Ich habe ja Verstädnis für sehr viele Sachen und gehörte nie zu den notorischen Apple Kritikern, aber hier verstehe ich nicht was sich Apple von dieser Änderung verspricht. Wenn diese App die Grundlage für eine zukünftig wesentlich bessere Lösung sein soll, ok, aber was spricht dagegen eine Navi UND eine Karten App zu pflegen? Zumindest in der Übergangszeit.

  19. palisadesberlin says:

    Na mal sehen wie lange Google das „aushält“ Warum?
    Die Genauigkeit einiger Features in Google Maps hängt massiv von Croudsourcing ab.

    Die „aktuelle Verkehrslage“, wird unter anderem, durch die Daten der User mit installierter Maps App aktuell gehalten.

    „Google Local“ lebt von möglichst vielen Bewertungen und Korrekturen/Updates der User. Gerade nach der massiven Einbindung in G+ und als eine der Grundlagen für „Google Now“

    Also sehen wir mal wie lange Google es verkraften kann eine so „große“ Datequelle außen vor zu lassen 😉

  20. @Gequeoman
    „Live Street View“ wird aber im Apple App Store kommentarisch regelrecht zerrissen. Köönen denn soviele User irren, oder wieso benutzt Du diese App? Thx.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.