Google Maps für iOS als App? Nö!

Tja Freunde der Hardware mit dem angebissenen Apfel – ihr werdet höchstwahrscheinlich noch weiterhin mittels der Apple’schen Maps in die Irre geleitet, denn trotz zäher Gerüchte einiger Blogs hat man aus dem Hause Google nun bekannt gegeben, dass man derzeit keine Google Maps-App bei Apple eingereicht hätte. Reuters zitiert Eric Schmidt von Google wie folgt: „“We have not done anything yet.“.

Was aber nicht heißt, dass man in Zukunft iOS mit der Maps-App nicht beliefern will: „We’ve been talking with (Apple) for a long time. We talk to them every day.“ Übrigens iOS 6-Nutzer: ich habe noch keinen von euch bei mir in den Kommentaren gelesen, der sich ernsthaft über die Apple Maps App aufgeregt hat. Passt die so für euch – oder nutzt ihr keine Maps? Ich für meinen Teil habe bislang so meinen Frieden gefunden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Die Satellitenbilder von Apple Maps sind leider im Vergleich zu Google Maps bescheiden (zumindest in Deutschland). Hingegen finde ich, dass das Firmenverzeichnis etwas besser ist als in Google Maps.

    Größere Probleme mit der Navigation sind mir bei kurzen Tests in meinem Umkreis noch nicht aufgefallen. Hatte bisher noch keine Zeit das länger zu testen.

  2. Wenn man den Gerüchten glaube kann, da wirbt Apple derzeit massiv Entwickler bei Google ab, die Google-Maps mitgebaut haben. Die müssen es verdammt nötig haben.
    „Warum selber machen, was andere besser können“ sagt man immer, ist bei Apple wohl noch nicht angekommen.

  3. Hab ehrlich gesagt mein 4S noch nicht auf iOS 6 upgedatet. Und auch sonst nutze ich zur Navigation eher Skobbler als Google Maps. Google Maps hat mich da auch schon oft genug über irgendwelche Feld- und Landwirtschaftswege in die Irre geschickt. 😉

  4. An iPhone user walks in to a bar. Or an airport. Or a river. Not quite sure.

  5. „keinen gefunden der sich aufgeregt hat“? Naja, die meisten sind es wohl leid.. Fakt ist dass Apple Maps unter aller Kanone ist. Die Satellitenbilder sind peinlich und auch einfach dreist. In meiner 280.000 Stad gibt es eine pixelige, verschwommene blau eingefärbte schlechte Zoomstufe, und selbst die hören südlich vom Stadtzentrum einfach auf. Gar keine Satellitenbilder mehr dann, nur noch grüne Pixelwüste. Abgesehen vom schwarz-weißen Kriegsmaterial.

    Was besonders krass ist von Apple: „cloud-based solution, will get better“. Ja sicher.. in 5 Jahren vielleicht. Außerdem, wie sollen denn die Nutzer Satellitenbilder verbessern? Wenn Apple die bisher nicht einkaufen konnte, dann wird das auch in der nächsten Zeit nicht passieren. Diese Maps App fühlt sich an wie ein Schlag ins Gesicht, besonders für Deutschland und andere Länder außerhalb der USA. Und ich bin eigentlich kein Wutbürger. 😉

  6. *überdieAppleMapsAppaufreg*

  7. gps navi vs. google maps – sieg fuer gps navi wuerde ich mal sagen. beides getestet, aber das beste navi ist, immer noch fuer einen lkw. karten fuer die ganze welt und die karten werden taeglich gepflegt.

  8. Mir fehlt das Hintergrundwissen um beurteilen zu können ob Apple hier wirklich geschlampt hat, oder ob unverhältnismäßige Ansprüche an die Software gestellt werden.
    Bezeichnet man aber alles als „amazing“ sollte man sich über große Ansprüche seitens der Nutzer nicht wundern.
    Ich konnte bisher bei kurzen Tests noch keine Fehler feststellen.
    Sicherlich lebt solch eine Anwendung auch von der Mithilfe der Nutzer die Daten sammeln und in die Anwendung einfügen. Google Maps hat hier natürlich einen riesigen Vorsprung und ein direkter Vergleich ist in manchen Bereichen unfair.
    Warum eine solche liquide Firma wie Apple mit solch hohen Ansprüchen sich nicht das beste am Markt erhältliche Material gesichert hat ist mir ein Rätsel. Wenn ich es richtig verstanden habe sind das Kartenmaterial und die Satellitenbilder nicht von Apple und Google produziert sondern werden auf dem freien Markt zugekauft.

  9. In meiner Gegend ist das Apple Maps Material Ok, nicht ganz so gut wie das Google Maps Material, aber für meine Bedürfnisse ausreichend.

    Aber ich nutze das auch nur um Mal kurz nach nem Fußweg zu gucken oder ne grobe Schätzung für ne Fahrtzeit zu bekommen.

  10. Alternativen die ich einsetze:
    OpenMaps
    Live Street View
    Mapplet (hat Bing Maps inkludiert)
    FalkMaps

    So kompensiere ich das Wegfallen von Google Maps komplett. problem solved.

  11. Wäre meiner Meinung auch schön blöd von Google, den Konkurrenten (son schnell) aus den Nesseln zu ziehen, in die er sich gesetzt hat.
    Schließlich ist dies ein seltener Patzer von Apple, der evtl. sogar einige Leute zu Android bringen könnte.

  12. Vlamdmir Smirnov says:

    Noch nie benutzt und werde ich nicht benutzen für Navi ist Navigon im Einsatz.

    Die Karten, ob sie von Goggle kommen oder von Nokia oder von Microsoft oder von Apple, werden nur verwendet wenn ich nachschauen will wo die eine Stadt liegt und dafür sind die alle gut geeignet.

  13. @Gequeoman Es gibt auch die WebApp von Google, und deine ganzen Alternativen. Das Problem ist ja viel eher dass ein mobiles OS auch hauptsächlich von der Integration lebt. Siri zu sagen „bring mich da hin“ geht nur mit Apple Maps. Adressen direkt aus den Kontakten anschauen, usw usw. Wenn die Integration wegfällt, fällt ein wesentlicher Bestandteil der komfortablen Bedienung weg. Also ganz so einfach ist es für mich nicht. 😉

  14. Habe bisher keine Probleme mit den Maps in iOS 6 gehabt. Die bisherigen Tests (ich habe auch schon die Betas von iOS 6 genutzt) waren für mich immer zufriedenstellend.

  15. Soweit habe ich mich ebenfalls damit zurechtgefunden. Vor allem bessere Satellitenbilder und Streetview vermisse ich, dafür gibts ordentliche integrierte turn-by-turn-Navigation. Auch sonst merkt man, dass die App grundlegend überarbeitet wurde, auch so Feinheiten wie turn-by-turn auf dem Lockscreen, der nur kurz vor einer Kreuzung hell und anschließend wieder abgeschaltet wird. Leider haben die Kartendaten selbst noch nicht überall dieselbe Qualität.
    Und bei einem freien Wunsch gerne auch offline – derweil wird eben zusätzlich auf Navigon ausgewichen.

  16. Die Satelitenbilder sind zugegebenermaßen noch seehr dürftig, aber da wird Apple mit Sicherheit noch nacharbeiten.
    Die App an sich finde ich um längen besser als die alte insbesondere die Standardkarten als Vektorkarten gefallen mir sehr gut! Alles läd gefühlt viel schneller und lässt sich frei skalieren und drehen.

    Und auch Flyover ist, wenn auch bisher nur in 2 Städten in DE, ein wirklicher hingucker. Was mich hier erstaunt hat, es ist im Gegensatz zu Google Earth auf iOS sehr schnell und läd auch via 3G recht flott.

    Ein echter Bonus hingegen ist noch das Navi, habs schon mal grob getestet und kann mich auch hier nicht beschweren.

  17. So ganz verstehe ich die Aufregung um das Apple Maps nicht.
    Am meisten lese ich Beiträge von Leuten, die die Sateliten Karten vermissen. Dafür verwende ich seit langem Google Earth (gibts auch als App) und bin damit zufrieden.

    Als Navi finde ich die Apple Lösung klasse. Sauber integriert und ich kann Siri sagen, wo sie mich hin navigieren soll. Und solange man in Deutschland unterwegs ist, sollte das mit dem Traffic kein Problem geben.

  18. An sich hab ich die Maps generell wenig verwendet, selten hab ich mich mal zu Zielen aus AroundMe navigieren lassen, wenn ich zu Fuß unterwegs war… Aber für jegliche andere Navigation hab ich TomTom drauf…
    Von daher hat mich an den neuen Karten bisher noch nix gestört.

  19. Ist Apple Maps im Vergleich mit Google besser? Nein! Hat es Potenzial? F*** yeah!
    Keine Frage Apple Maps ist ziemlich schlecht im Moment – aber die Ideen welche Apple mitbringt sind die richtigen! Siri und Apple Maps können ein starkes Team bilden, sind sie erstmal ausgereift – ebenso das 3D – Momentan noch eine Spielerei, aber ich sehe darin eine (vielleicht bald bessere?) Alternative zu StreetView. Nicht vergessen sollte man, dass Google Maps auch weit von perfekt ist und die Standartansicht auf Apple Maps wirkt aufgeräumter.
    Hoffentlich bleibt Apple dran sonst wird es zu einem zweiten Bing.

  20. @blacklight24 über die Weboberfläche geht kein StreetView. Ansonsten hast du ganz Recht. Siri hab ich gestern übrigens abgeschaltet, das war mir zu schlecht 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.