Google Maps: Earth at Night 2012

Wie sieht  es eigentlich aus, wenn es dunkel ist auf der Erden? Also dunkel im Sinne von Sonneneinstrahlung? Neue Fotos der NASA zeigen dies. Da es natürlich nicht überall gleichzeitig dunkel ist, wurden die aktuellen Bilder so beschnitten und bearbeitet, dass die Dunkelheit durchgängig zu sehen ist.

Daraus ergibt sich ein ziemlich spektakuläres Bild, welches nun in de Google Maps eingebunden wurde. 312 Bahnen musste der Suomi NPP Satellite drehen um die Bilder zu schießen. Sie entstanden über einen Zeitraum von neun Tagen im April 2012 und 13 Tagen im Oktober 2012. Heute habe ich das Gefühl, dass die Erde immer schöner wird, je weiter man sich von ihr wegbewegt, ein Bild, welches früher sicherlich genau umgekehrt war. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. wie geil ist das denn? krass! sieht super aus.

  2. Warum ist es in Belgien so hell ?
    Stimmt es, dass die Deutschen wegen dem 2. Weltkrieg oder so das ganze Strom von Belgien zahlen ?!
    Keine Ahnung woher ich das habe, aber irgendwie passt das ja zum Bild 🙂

  3. Coole Sache das 🙂
    @5kytec: Soweit ich weiß, sind in Belgien alle Autobahnen auf voller Länge beleuchtet …

  4. Sieht zwar wirklich toll aus, aber wenn man bedenkt, was das für eine Lichtverschmutzung für die Umwelt und auch Astronomen bedeutet, sieht die Sache schon wieder etwas anders aus.

  5. Haha.. Im dünn besiedelten Apulien (Italien) muss ja ganz schön was los sein!

  6. @Matti12: vollkommen korrekt. daher gibt es in einigen Ländern auch schon Lichtverschmutzungsgesetze. im Interesse aller (und auch uns selber, da licht autmotisch als schlafstörer fungiert) sollte man das europaweit durchsetzen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtverschmutzung#Staatliche_und_regionale_Interventionen

    Nichtsdestotrotz ist das Bild sehr schön. 🙂
    Btw.: was ist denn das für ein heller Bereich im Meer südlich von Korea, westlich von Japan? da ist eigentlich nichts und es hört auch abgehackt auf…

  7. Paul Mircher says:

    @Sönke: Fischerbote?

    Alleine die Strassenbeleuchtung durch LED zu ersetzen bringt sehr viel. In Landquart (Graubünden, Schweiz) ist der rötliche schimmer über der Ortschaft verschwunden nachdem alle Strassenlampen umgerüstet wurden. Etwa fünfmal weniger Strom benötigen die LED-Lampen auch.

  8. @Sönke
    Fischereiflotten. Der Bruch kommt wahrscheinlich davon, dass dort Bilder unterschiedlicher Daten zusammentreffen (April/Oktober), die hohe Dichte sicherlich von der Verstärkung und der Kombination mehrerer Aufnahmen, sprich: Bewegliche Objekte tauchen gegebenenfalls öfters auf.

  9. @Sönke: Lies mal http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/12/06/die-erde-dunkel-und-schon/ nach, da stehen einige Erklärungen zum Thema.

  10. Hi,

    das ist auch schon ein alter Hut, die NASA hat das schon vor Jahren gemacht:

    http://earthobservatory.nasa.gov/Features/Lights/

    Leider ist das Google-Bild etwas lichtschwach, das Alte ist da besser. Das sieht man erstmal die Lichtverschmutzung in der Welt. Gut zu sehen, das Rückgrat von Russland und die Hellen US-Städte.

  11. Tolles Bild. Man beachte zb. den Unterschied zwischen Nord- und Südkorea!

  12. Seht ihr den größtenteils dunklen Fleck zwischen Südkorea und China? Das ist Nordkorea…