Google Map Maker: Mitmach-Maps

Durch ein aktuelles Video von Google bin ich wieder auf den Map Maker gestoßen. Der Dienst ist keineswegs neu, Google hob das Projekt bereits 2008 aus der Traufe, damals noch, um Menschen zu animieren, Google Maps zu aktualisieren. Quasi ein Mitmach-Projekt, um Maps genauer zu machen und zu verbessern. Andere Nutzer können Einträge anderer Nutzer bestätigen und so kann es sein, dass eure Einträge in den Google Maps landen. Das neue Video weckte Hoffnung in mir – denn bis dato war der Dienst nicht für Änderungen in Deutschland verfügbar, lediglich die Schweiz und Österreich war unter den deutschsprachigen Ländern zu finden.

Doch nach Sichtung des Videos und der aktuellen Landkarte war klar: Deutschland lässt sich immer noch nicht verändern, was schade ist: durch den Google Map Maker können Orte viel gezielter, viel genauer beschrieben werden. So könnte ich die Hundewiese im angrenzenden Stadtpark markieren und so vielleicht anderen Hundebesitzern einen neuen Platz aufzeigen, der für sie besonders nutzbar ist. Dann warten wir mal ab, wann der Google Map Maker auch Änderungen in Deutschland zulässt, angeblich soll es noch dieses Jahr, vielleicht schon im Herbst, soweit sein. Eine Liste der unterstützten Länder findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Klasse! Auf so etwas habe ich gewartet. Hoffentlich auch bald für Deutschland 🙂

  2. Wer Karten verbessern/korrigieren will, soll doch einfach das OpenStreetMap-Projekt unterstützen. Dann kommen die Daten (in ihrer Datenbankform, nicht nur als gerenderte Karten) wenigstens allen zugute, nicht nur einem kommerziellen Anbieter.

  3. Stimme Bernd zu.
    Das Kartenmimachprojekt heißt OpenStreetMap. Diese Karten nutze ich sehr gerne, weil sie teilweise sehr viel detaillierter sind.

  4. Rudi Ralala says:

    Auch wenn ich in ein Wespennest steche – meine Zeit ist mir zu schade, um indirekt den Aktienwert irgendeines Unternehmens unentgeltlich zu erhöhen. Wohlgemerkt, ich meine das irreale Leben (Internet).

    Denkt einfach mal darüber nach bevor Ihr mich schulmeistert, warum das alles so toll ist und viele Sachen im sogenannten sozialen Netz nicht funktionieren würden und und und …

    PS: Man sollte den Kakao nicht auch noch trinken, durch den man gezogen wird 🙂

  5. 3lektrolurch says:

    Openstreetmap ist ganz klar die bessere Adresse, um irgendwelche Daten beizusteuern.
    Wenns möglich wär, würde ich noch eher die Bing Maps unterstützen, weil Microsoft ja immerhin die Luftbilder für OSM zur Verfügung stellt.

    Wäre mal nicht schlecht hier ein Blogpost über das neue Maps.Skobbler.de zu bringen. Soll in vielen Punkten Google Maps ähneln, sind aber OSM-Daten dahinter.

  6. frosenheimer says:

    Also bei mir funktioniert der Mapmaker in Deutschland…

  7. @Frosenheimer – aber nicht FÜR

  8. Es gab und gibt doch einen guten Grund warum Google den MapMaker für Deutschland bisher deaktiviert hat: Sie haben (ich vermute für eine große Stange Geld) sehr genaues Kartenmaterial beim Bundesamts für Kartographie und Geodäsie eingekauft und im Dezember 2011 in den Dienst eingepflegt. Seit dem lassen die Karten für Deutschland _kaum_ Wünsche offen. Vielleicht hat Google nun Angst, dass das teure offizielle Kartenmaterial durch uns wieder verpfuscht wird :]

  9. Was ich schwer vermisse, ist die Möglichkeit, von unterwegs halbwegs komfortabel übers Smartphone neue POIs einzutragen und vorhandene zu korrigieren. Bei OSM mit Osmand+ viel zu kompliziert, bei Google Maps soweit ich weiß unmöglich. Warum? So eine Funktion liegt doch auf der Hand!?
    Einfaches Beispiel: ich stehe vor verschlossenen Türen, weil sich die Öffnungszeiten vom Bäcker geändert haben. Hätte ich die normale Browser-Funktionalität, würde ich in Google Maps jetzt einfach einen Änderungseintrag machen. Ok, der wird noch geprüft und erscheint nicht sofort, aber OK. Auf dem Smartphone unmöglich. Warum?

  10. Moin, will einfach nur auch nochmal in die gleiche Kerbe hauen: Wenn sich jemand nach einem „Wiki“ für Karten sehnt, dann bitte die Openstreetmap nutzen! Bin sicher, dass es auch bald einen brauchbaren mobilen Editor für OSM geben wird, Vespucci ist da sicher ein guter Anfang.

  11. @ 3lektrolurch danke für den link zu skobbler. Deren Maps Layer sieht sehr schön aus. Schaue ich mir mal genauer an.

  12. Sebastian says:

    Fehler in den Google Maps kann man auch heute schon an Google melden, werden sogar ziemlich zeitnah bearbeitet.

  13. sorry an alle die für Openstreetmap voten, ihr könnt jetzt auch gerne wütend sein.
    ich persönlich mache alles mit Google Maps, deshalb habe ich auch schon einiges auf Google Maps (Schweiz) ergänzt. Google Maps wird überall gebraucht, ist praktisch, wird auch von Google Now benützt (natürlich) und hat ein tolles Bewertungssystem für Orte und Einrichtungen.

    Es gibt leider viel zu wenig gute Anwendungen mit Openmaps. Obwohl sie meistens genauer und detaillierter sind als die Karten von Google. Leider kennt kein Mensch ausser den Nerds Openstreetmaps. Die Verbreitung ist gleich NULL. Und ebenso mies ist die Usability.

    Also nicht böse sein, ist nur meine persönliche Meinung.

  14. 3lektrolurch says:

    @ThiasB
    Google hat die Daten vom BKG wohl eher für’n Apoel+Ei bekommen (weswegen sich das BKG Ärger eingehandelt hat). So super sind die Daten gar nicht, weil teilweise veraltet.

    @Fu
    vlt. nicht gut auf dem Smartphone, aber kennst du Yapis.de?

    @Cornel
    Die Verbreitung von OSM gleich 0? Was ist mit GPSies.com, ist das ein Noname Portal. Oder wo kommen die Karten her, wenn du in Wikipedia auf einen Location Link klickst?

  15. über GPSies.com bin ich auch schon gestolpert, ist aber leider keine echte Alternative zu Google Maps.

  16. …“aus der Traufe“… ein schöner freud’scher 😉