Evernotify realisiert Benachrichtigungen in Evernote

Ich hatte mal seinerzeit versucht, mit Evernote ToDos zu realisieren. So einfache Checkboxen gibt es ja, doch der Spaß verlief irgendwie im Sande, ich habe es einfach nicht geschafft, Evernote als ToDo-Tool einzusetzen, weil es auch gar nicht dessen Kernfunktion ist. Dennoch wollte ich es damals aus dem einfachen Grunde realisieren: Minimalismus. Ich brauche nicht 100 Tools auf meinem Rechner, wenn ich es mit der Hälfte schaffe.

Wer dennoch mal Evernote für ganz minimale ToDos in Form von Benachrichtigungen nutzen will, der sollte sich den Dienst Evernotify anschauen, der im Rahmen eines Programmier-Wettbewerbs rund um Evernote entstand. Die Features sind rudimentär: ToDos werden in einer Notiz mit Evernotify verschlagwortet – eben jene verschlagworteten ToDos nimmt Evernotify wahr und schickt euch in von euch einstellbaren Intervallen Benachrichtigungs-E-Mails. Wie erwähnt: sehr minimalistisch, aber vielleicht für einige von euch ausreichend. Ich bin derweil ja Producteev-Nutzer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Oettinger says:

    Hm das sollen sie doch mal bitte nativ in Evernote einbauen, warte ich schon länger darauf.
    Dann noch endlich eine Möglichkeit um Bilder ein bisschen zu bearbeiten (also zumindest die Größe) und ich wäre superduper Happy 🙂

    Regards

  2. Hätte auch gerne eine native Unterstützung. In dieser Form ist mir das zu sehr „gefrickelt“. Bis dahin nutze ich Evernote und Producteev nebeneinander. Nicht der Weisheit letzter Schluss, aber vielleicht tut sich da bei Evernote ja noch was.

  3. Zu minimalistisch… nutze ich halt weiter Evernote+Astrid.

    @Oettinger:
    Ich weiß nicht, ob dir das bekannt ist, aber du kannst in der Desktop-Anwendung einfach per Rechtsklick – „Öffnen mit…“ das Bild in einem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl öffnen, es bearbeiten (z.B. Größe ändern) und anschließend Speichern. Dann verwendet Evernote die entsprechend bearbeitete Version. Das reicht mir persönlich völlig aus.

  4. Christoph says:

    Was Evernote unbedingt brauch ist endlich ein anständiges Vorlagensystem…noch habe ich keinen einfachen weg gefunden das zu machen (zum Beispiel Meeting Minutes usw.)

  5. @Oettinger: Wird wohl nie kommen. Die Macher beharren darauf Evernote bei seinen Kernkompetenzen zu belassen und alle andere durch andere Programme erledigen zu lassen. Ist natürlich nicht gut das man keine alleskönnende Wollmilchsau will, die dann nichts wirklich gut kann. Aber als betroffener auch irgendwo schon lästig. Eine gute und Vertrauenswürdige ToDo-App für Android die Evernote als Backend nutzt such ich auch schon lange.

    Irgendwie gibt es aber sowieso keinen guten Todo-Apps für Android, oder zumindest mein Smartphone 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.