Google Kalender: G-Suite-Nutzer erhalten Verbesserungen der Webversion

Google optimiert wieder seinen Kalender im Web für G-Suite-Kunden. So will man die Erstellung von Events verbessern. Im entsprechenden Pop-Up fügt Google neue Möglichkeiten ein, etwa die Option Gästen das Recht zu gewähren, die Gästeliste einzusehen, neue Teilnehmer einzuladen oder auch das Event selbst zu bearbeiten.

Zusätzlich sollen sich Anhänge direkt zur Event-Beschreibung hinzufügen lassen. Ebenfalls direkt über den Pop-Up-Dialog soll es möglich sein, die Event-Farbe anzupassen, die Benachrichtigungen zu regeln oder auch die Sichtbarkeit zu konfigurieren. Weitere Anpassungen betreffen das Feature „Find a time“ in dieser Ansicht, das es ermöglicht, die Kalender der Gäste als Overlays einzublenden, um so mögliche Terminüberschneidungen direkt zu erkennen.

Laut Google werde es dadurch möglich alle notwendigen Informationen zu einem Kalendereintrag über ein einziges Fenster einzufügen – der Weg zu „Mehr Optionen“ werde dadurch in vielen Fällen nun überflüssig, was Zeit sparen könne. Die neuen Optionen sollten bei G-Suite-Nutzern ab sofort im Google Kalender im Web auftauchen. Ab heute beginne die Verteilung für Rapid Release Domains. Für Scheduled Release Domains gehe es ab dem 23. Juli 2020 los.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Die haben ein Kalender und bekommen es nicht hin bei Geburstagen eine Benachrichtigung anzuzeigen.
    Die Geburstage soll man als wiederholte Aufgabe definieren oder eine 3rd Party App verwenden.
    Sehr traurig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.