Google Fotos: Falsch markierte Gesichter entfernen

Google Fotos – obwohl ich kaum Fotos in der Cloud speichere, gefällt mir Googles Fotodienst ausgesprochen gut. So gut sogar, dass ich ihn für einige Fotos nutze und Dropbox in Sachen Kamera-Upload den Hahn abgedreht habe (davon unberührt setze ich auf die iCloud-Fotos, zumindest für Freigaben innerhalb der Familie). Doch es soll nicht um mich oder meine Fotonutzung gehen, sondern um Google Fotos. Die bieten sogar eine Gesichtserkennung an, sofern ihr diese in Deutschland freigeschaltet habt (wie ihr das macht, verrät der Beitrag in der Linkliste unter diesem Beitrag).

Google-Fotos

Nun ist es so, dass ihr also durch die erkannten Gesichter auf den Fotos stöbern könnt. Ist ja vielleicht ganz nett, schnell alle Fotos zu sehen, auf denen man sich selbst befindet. Googles Technologie arbeitet da schon ganz anständig, doch mit einem Allerweltsgesicht kann es ja vielleicht einmal sein, dass sich ein falsches Gesicht in eine Sammlung verirrt. Und dann? Keine Sorge, auch die falsch erkannten Bilder kann man aus einer Sammlung entfernen, das ist eigentlich recht flott gemacht, wenn man einmal den Weg kennt. Wichtig zu wissen: die Möglichkeit existiert bislang nicht im Web, ihr müsst also per iOS- oder Android-App starten.

fotos

Wenn ihr aus der Übersicht also ein Gesicht aufruft, in dessen Sammlung sich ein falsches Gesicht versteckt, dann klickt einfach oben rechts auf das Menü und wählt „Ergebnisse entfernen“. Danach habt ihr dann die Möglichkeit, falsch erkannte Objekte aus einer Sammlung zu entfernen – und keine Sorge, das Foto wird nicht gelöscht, nur aus der Gesichts-Sammlung entfernt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Geht das auch andersherum?
    Dieselbe Person ist in zwei Kategorien aufgespaltet.

  2. Aus der Gesichts-Sammlung entfernen. Auch eine freundliche Umschreibung für Freundschaftskündigung, Scheidung etc. 😉

  3. Besucherpete says:

    Wie komme ich denn erstmal da hin, dass Google mich erkennt, bevor ich falsche Kennzeichnungen löschen kann?

  4. @Besucherpete
    Indem du über eine US-VPN Verbindung die Funktion freischaltest, da diese bei uns noch nicht verfügbar ist, jedoch nach Freischaltung auch ohne VPN funktioniert.

  5. Sehe das wie Peter. Die wichtigere Funktion (zwei „Personen“ zusammenführen) gibt es noch nicht. Meine Kinder werden als drei oder vier Personen erkannt und enthalten tausende Fotos teilweise. Aber eben getrennt. Es wäre extrem praktisch, wenn man da manuell nachhelfen könnte.

  6. Weiß eigentlich irgendwer, wie bzw OB das mit der Gesichtserkennung von Picasa zusammenspielt?
    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Fotos da fast besser arbeitet als Picasa in der Erkennung – ODER er übernimmt doch den Kram, den ich in Picasa schon glattgezogen hatte *grübel*.
    Aber ich mach mir natürlich doppelte Arbeit, wenn ich erst Picasa auf die Finger schaue und dann Fotos. Davon mal ganz ab, dass mir die Verknüpfung zu Namen (wie in Picasa zum Adressbuch) irgendwie fehlt. Kommt vll noch.
    Ach mensch, ich hoffe, die kommen in Sachen Picasa oder eben Nachfolger bald mal in die Hufe. So wirklich sauber ist das Miteinander der beiden nicht.
    Ansonsten sind wir ja schwerst begeistert: Google macht mit unseren Fotos, wozu wir seit Jahren nicht kommen. Eine Freude, endlich mal Bilder zu schauen. Soooooo gut! 🙂

  7. @Joss: Bei mir ganz genau so! Endlich mal wieder Fotos angucken. 😉

    Aber wozu ich tagelang Gesichter eingepflegt habe bei Picasa früher …. Oh je.

    Es wäre so einfach gewesen, das zu übernehmen, aber Google geht sicher nicht davon aus, dass Leute das manuell gepflegt haben in Picasa und wollen sicher nicht falsche Zuordnungen übernehmen, zumal die Gesichtserkennung ja besser geworden ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.