Google Fotos: findet Ordner ohne Ordner ;)

23. Juni 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Über Google Fotos habe ich in der letzten Zeit ausführlich berichtet – doch ab und an stolpert man über Dinge, die man trotz intensiven Testens nicht auf Anhieb gefunden hat. In meinen Beiträgen  zu Google Fotos ging ich auch auf die Suchfunktion ein. Diese findet anhand von Exif-Daten auch Orte, aber es lassen sich auch Objekte finden – so ergab meine Suche nach Stadien eben als Ergebnis Fotos von Stadien, die ich fotografiert hatte.

Google-Fotos

 

Auch Hunde, Katzen, Farben und all jeder Kram wurde gefunden – Google’sche Bildanalyse macht es möglich. Aber: Google macht etwas viel lapidareres, was für viele Menschen mit großen Foto-Archiven und geschickter Ordnerverwaltung nützlich sein könnte. Google bietet mobile Apps und eine Backup-App für Windows und OS X – während aus der iOS-App lediglich die Fotos gesichert werden, die sich in der Camera Roll befinden, ist das bei Android wesentlich skalierbarer und auf jeden einzelnen Ordner anwendbar.

Du willst alle Android-Ordner sichern, nicht aber den Ordner Screenshots? Machbar. Ebenso ist es einstellbar, dass die Ordner gesichert werden, die diverse Messenger anlegen, um ihre Bilder zu speichern. Facebook legt einen Ordner an – Telegram und WhatsApp auch. Doch welches Bild entspringt welchem Ordner? Richtig, ihr wisst es nicht, wenn ihr Google Fotos betrachtet. Anderes Beispiel gefällig? Ihr habt x Ordner auf eurer Platte. Urlaubsbilder. Türkei 2013. Türkei 2014. New York 2015. Malozze niemals.

Synchronisiert ihr diese mit dem Google Backup-Tool, dann landen die Bilder alle online – aber nicht mehr sortiert in Ordnern. Gut – Exif-Daten könnten euch nach Orten suchen lassen, das hilft. Aber – es geht besser, denn Google Fotos fügt unter der Haube offenbar noch Ordnernamen zum Foto hinzu, um diese zu klassifizieren. Ich habe über das Android-Smartphone testweise diverse Messenger-Ordner mit Google Fotos synchronisiert (WhatsApp, Facebook Messenger & Telegramm), dazu über das Google Backup-Tool auf dem Rechner Ordner in die Cloud geworfen.

Diese Ordner haben die Namen eines typischen Urlaubs, zu leichteren Identifikation habe ich noch ein Bild in den Ordner geworfen, welches keine EXIF-Daten enthält. Habe ich beispielsweise aus zwei verschiedenen Ordnern (Türkei 2013 & Türkei 2014) Bilder hochgeladen, so tauchen bei Eingabe des Suchbegriffes „Türkei“ alle Inhalte aus den Ordnern auf, während die genaue Angabe des Jahres (Ordnername!) nur das Foto anzeigt, welches sich auch im Ordner befand. Das Ganze funktioniert auch bei Eingabe des Messengernamens in die Suchmaske von Google Fotos. Ich habe das Ganze auch noch einmal in Videoform festgehalten, hier wird der Unterschied noch etwas deutlicher.

Nicht unpraktisch zu wissen, oder?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.