GoodNotes: Notizen-App gibt’s derzeit für 3,99 Euro

Notiz-Apps gibt es einige. Mit ihnen werden unterschiedliche Dinge erfüllt. Da gibt’s natürlich die großen Sammel-Tools wie OneNote, oder die iPad-Spezialisten GoodNotes, Notability sowie generell Notable, Agenda, FSNotes und Simplenote – oder man nutzt Google Keep oder die Apple Notizen. Ich selbst bin mit den Apple Notizen zufrieden, während Kunden des erwähnten Notability nicht durch die Bank zufrieden sind – aus dem Einmalkauf wurde Freemium, nützlich nur im Abo. GoodNotes hingegen macht es anders herum. Da ist gerade ein größeres Update veröffentlicht worden. Die Gunst der Stunde nutzend, versucht man damit auch gleich die Notability-Nutzer zu bekommen. Derzeit kostet GoodNotes nämlich nur noch einmalig 3,99 Euro – statt 8,99 Euro. Die App ist universell auf iPhone, iPad und Mac nutzbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Das ist und bleibt schlicht die Definition eines Nobrainers.

    • Seit Jahren arbeite ich damit. Trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn auch dort ein Abo-Modell Einzug hält.
      Mittlerweile muss man für jede App eine Exit-Strategie entwickeln und aufpassen, dass keine proprietäre Formate benutzt werden, die einen Umzug unmöglich machen. Goodnotes kann glücklicherweise problemlos in PDF exportieren.

  2. Michael Nagel says:

    Everyone Mittlerweile ist Notability Hersteller Gingerlabs zurück gerudert. In einer Mail von heute heisst es:
    „:..who purchased Notability prior to our switch to subscription on November 1st, 2021 will have lifetime access to all existing features and any content previously purchased in the app.“

    • Also keine Updates mehr mit neuen Funktionen. Sobald Apple neue Display-Größen oder irgendwas neues rausbringt, wie eine Notch – wird man Probleme haben, wenn keine Weiterentwicklung mehr erfolgt.

      Egal – hab jetzt GoodNotes. 😀

      Bester Tipp ever. Zu nem tollen Preis. [Für iPad, Mac und iPhone – mega!]

    • bei mir steht Trial Abo Ende 01.11.2022 … nix Lifetime und alle Syncs selbst Icloud ist Abo da mindeste .

      • Michael Nagel says:

        Zitat aus der Mail:
        „Today, we are making some changes (coming soon in Notability version 11.0.2). Everyone who purchased Notability prior to our switch to subscription on November 1st, 2021 will have lifetime access to all existing features and any content previously purchased in the app.

        This includes the core Notability experience that users know and love, including unlimited editing, iCloud sync, and any features or content that was previously purchased through the Notability Shop. Future features we develop may also be included, depending on their complexity and cost to maintain.“

  3. Danke für den Tipp. Direkt gekauft. Ich hatte früher die alten Versionen von GoodNotes.
    Umgestiegen auf Notability. Jetzt beim Abo-Modell darüber aufgeregt.
    Als die News hier rein kam geguckt, Good Notes 5 fehlte mir noch. Direkt geholt.

    Gut das es Alternativen gibt.

    [ Notability als Abo-Modell, wenn man es bereits gekauft hat – geht gar nicht. Werden die noch merken. ]

  4. Ich verstehe diesen Mist nicht. GoodNotes ist fantastisch und war schon mit dem alten Preis viel zu billig. Junior nutzt es für die Schule – in erster Linie, weil es kaum etwas Besseres gibt, um den Lernstoff als angeliefertes PDF am iPad zu importieren und mit dem Pencil zu ergänzen. Und das erst noch mit einem Mac-Gegenstück!

    GoodNotes sollte wenigstens 50 Euro im Jahr kosten, dann wäre es immer noch sehr fair. Stattdessen wird der Preis sinnlos gesenkt. Später wird dann doch ein Abo draus und dann kommt der Shitstorm der Billigheimer. Was zum Geier soll das also für eine Strategie sein?!

    • Bei Goodnotes gibt es bei jedem Versionssprung eine eigenständige App, da bezahlt der Kunde wieder (gab aber bisher für Altkunden immer Rabatt bei Umstieg).

    • Dafür haben sie aber noch viel zu viele Schwächen die bei anderen Anwendungen Grundlagen sind. Wir sind nun in Version 5 und erst jetzt fangen sie an Hyperlinks zu unterstützen. Und selbst jetzt, nachdem sie es als riesen Ding angekündigt haben, nur mehr schlecht als recht. Kein Custom Text, nur über zig Umwege verknüpfbar mit Grafiken und noch immer keine Links innerhalb des Dokuments oder zu anderen möglich.

      Nächste Punkt Gruppierungen – nicht möglich diverse Elemente miteinander zu gruppieren.

      Da die nach 5 Versionen noch immer viele Basics nicht unterstützen vermute ich dass die App Grundlage ziemlicher Murks sein muss und eigentlich für etwas ganz anderes gedacht war. Anders kann man sich das kaum erklären.

      Cross Plattform Support wie ein Web Editor fehlt ebenfalls. 50€ im Jahr? Dafür bekommst ein Office Paket was deutlich mehr kann

  5. Glück gehabt und gleich zugeschlagen! Hatte nach dem Notability Fail die letzten Tage immer wieder gezuckt, aber dann hat sich das Warten ja gelohnt!

  6. Wenn die GoodNotes „5“ nun so günstig verhöckern, dann wird wohl bald GoodNotes „6“ zu erwarten sein…
    GoodNotes „5“ erschien Anfang 2019 – nach drei Jahren ist ein Update auf „6“ nicht unrealistisch.

    Damals hatte man übrigens 1 Jahr Zeit, um ein free (!!) Update von 4 auf 5 zu beziehen:

    https://support.goodnotes.com/hc/en-us/articles/360001346796-Can-I-still-upgrade-from-GoodNotes-4-to-GoodNotes-5-for-free-

  7. joshuabeny1999 says:

    GoodNotes ist ein top Tool für die PDF annotation. Auch das Auto-Backup ist sehr toll, dann habe ich meine annotierten PDFs automatisch wieder in Onedrive und kann sie dann am PC an gewünschen Ort kopieren. Als Notiztool sehe ich es derzeit mangels Windows-Version als ungeeignet an und nutze dafür weiterhin OneNote.

    • Für PDFs finde ich PDF Expert noch deutlich umfangreicher. Da kann man sich dann auch schnell mal neue PDFs aus den Annotationen erstellen lassen usw.

      • PDF Expert ist leider einfach viel zu teuer für das gebotene. Die haben das mit dem Abo doch echt überzogen.

  8. Genau sowas Suche ich, außerhalb des Apple-Universums. Android und Windows, hat da jemand einen Tipp?

    • Schau dir mal Nebo an (https://www.nebo.app/de/)

    • Eigentlich ginge ja Plattform-übergreifend OneNote. Da stört mich aber sehr der Umgang mit PDF und vor allem, dass OneNote nicht begrenzt werden kann von Endless Canvas auf Din A4.
      Falls Du doch mal aus der Microsoft-Welt raus musst, siehet es doof aus.

      Von Zoho gibt es noch ein Notebook, auf dem man auch Zeichnen kann. Wie gut das geht habe ich aber nie ausprobiert.

    • Samsung Notes ist genial, nicht nur wenn man viel mit dem Stift schreibt oder PDFs bearbeitet. Ist auch frei für andere Android-Geräte kostenlos erhältlich (4.7 Sterne im Play Store).

      Für mich das Killerfeature: Samsung Notes kann sich nicht nur mit der Samsung Cloud synchronisieren, sondern auch mit Microsoft, z.B. direkt in OneNote.

  9. Kann auch weiterhin Noteshelf sehr empfehlen, für Leute die noch eine dritte Option suchen 🙂

    • ZoomNotes gibt’s auch noch. Funktional das umfangreichste und flexibelste von allen, aber leider UI technisch eine Katastrophe. Bisher hat mich keine iPad Note Taking App so wirklich überzeugt, weshalb ich immer wieder zu Microsoft OneNote zurückkehre. ZoomNotes mit einer gescheiten UI wäre mal was.
      Je nach Anwendungsfall ist „Notion“ auch noch eine extrem flexible und durchdachte Alternative, und es hat den Vorteil dass es cross-plattform fähig ist.

  10. Wieder mal ne App die es aus unsinnigen Gründen nur für Apple gibt; Ja ist einfacher zu programmieren… na und? Ist kein kleines Startup wenns so beliebt ist!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.