Geofency 6: Mobile Zeiterfassung für iOS in Version 6 erschienen

Karl Heinz Herbel hat seine vollautomatische ortsbezogene Zeiterfassung namens Geofency in Version 6 veröffentlicht. Die neuen Funktionen der 3,99 Euro kostenden App sind ab sofort für alle Bestandsnutzer verfügbar, das Update auf die neue Version ist kostenlos. Die App ist für iPhone, iPad und Apple Watch zu haben und bringt es auf 4,7 Sterne bei 2.337 Bewertungen im App Store von Apple.

Hier einmal eine Übersicht über die neuen Funktionen:

•Neu: Dark/Light Mode – Das Aussehen kann nun wahlweise auf einen hellen oder dunklen Look eingestellt werden.

•Neu: Verbesserter Dark Mode – Darüber hinaus wurde der bisherige Dark Mode für OLED-Displays noch besser optimiert. Das sieht nicht nur optisch besser aus, sondern spart auch Energie auf einem iPhone X/Xs mit OLED-Display.

•Neu: Überarbeitete Detailansicht – Zudem wurde die Detailansicht überarbeitet und ist jetzt noch übersichtlicher, optisch ansprechender und damit besser lesbar.

•Neu: Ebenfalls neu ist die »Abwesenheitslimit«, mit der die Toleranz festlegt werden kann, bis zu der kurze Abwesenheiten nicht erfasst werden sollen.

•Darüber hinaus wurden die Bedienung, die Benutzerfreundlichkeit und die Stabilität verbessert.

Übrigens: Wenn iOS 13 einen Dark Mode erhält, dann wird Geofency einen Dark / Light Mode direkt aus den Systemeinstellungen übernehmen können.

Geofency Zeiterfassung
Geofency Zeiterfassung
Entwickler: Karl Heinz Herbel
Preis: 3,99 €
 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ich bin echt erstaunt, wie zuverlässig die App funktioniert. Bin durchweg zufrieden.

  2. So etwas für Android wäre genial

  3. Ich nutzte die App schon einige Zeit und finde sie sehr empfehlenswert!
    Ist ideal um rückwirkend nachzusehen, wann man wo und wie lange war.
    Klasse für Arbeitszeiten, aber auch im Urlaub (wo und wann war ich bei welchen Sehenswürdigkeiten, POIs, etc.).
    Ich nutze sie mittlerweile als vollwertigen Ersatz der Moves App, die von Facebook eingestellt wurde.

  4. ist es eigentlich möglich die APP mit anderen Anwendungen zu koppeln? Also…wenn ich Ort X verlasse dann schalte Wlan aus. Wenn ich Ort Y ereiche schalte Wlan wieder ein?

    • Die App bietet Webhooks an, damit kannst du z.B. dein SmartHome fernsteuern. Licht aus bei Verlassen der Wohnung, etc.

    • Das würde mich auch interessiern.
      Nice wäre auch bluetooth automatisch einzuschalten wenn ich im Auto sitze.

      Datenschutz würde mich auch interessieren.

      • Ist keine Datenkrake. Das steht dazu konkret in der Beschreibung der App im App Store:

        „PRIVATSPHÄRE
        Uns liegt sehr am Schutz deiner privaten Daten: Deshalb werden diese weder von uns gesammelt noch an Dritte weitergegeben. Nur DU allein siehst deine Daten und niemand sonst!“

  5. Geht das nicht stark zu Lasten der Akkulaufzeit?

  6. Ich habe die App auch sehr lange benutzt. Aber irgendwann wurde sie unzuverlässig. Mein Arbeitsort wurde nicht erkannt oder er wurde erkannt, aber meine Anwesenheit wurde gar nicht oder nicht vollständig im Kalender eingetragen.
    In so einem Fall installiert man die App schlicht neu. Aber hier schlägt das dümmliche Interface zu.
    Die App hatte die Verbindung zum zugewiesenen Kalender verloren.
    Da es aber nur die Option gibt „In Kalender exportieren“, hatte ich plötzlich hunderte Einträge doppelt und dreifach. Nach drei Monaten ging das Spiel von vorne los.
    Ich hatte dann keine Lust mehr, wieder hunderte von Doppelungen in meinen Kalender zu knallen.
    Ich kann eine App nicht ernst nehmen, in der man die Einstellungen für den bevorzugten Ort mühselig per Sharing-Dialog vornehmen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.