Firefox Private Network: VPN-Dienst soll auf allen Plattformen laufen, 4,99 Dollar im Monat kosten

Wir haben es mitbekommen: Mozilla wird mit dem Firefox Private Network auch VPN-Anbieter. Im September hatte man die Beta-Version des Firefox Private Network (FPN) vorgestellt, eine Erweiterung, die einen sicheren, verschlüsselten Weg ins Web bietet, um die Verbindung und die persönlichen Daten zu schützen, wenn Anwender den Firefox-Browser verwenden.

Seitdem habe man einiges an Feedback erhalten, weshalb man nun auch den Weg weiter gehe. War das Ganze bislang als Erweiterung im Firefox nutzbar, so will man dies als VPN bald auf allen Plattformen anbieten. Dazu gehört der komplette Windows-PC, der Mac, Linux, Chrome OS und auch die mobilen Plattformen Android und iOS.

Gestartet wird nun mit einer Betaversion des Firefox Private Network unter Windows 10.

Bisher können sich nur US-Einwohner auf die Warteliste zum Test setzen lassen. Später soll das Ganze natürlich global funktionieren, die Planung liegt dabei im Rahmen der ersten Jahreshälfte 2020.

Rein technisch setzt Mozilla dabei auf WireGuard, zur Verfügung gestellt von Mullvad VPN aus Schweden. Fünf Geräte soll man später schützen können, aus 30 Ländern für den VPN-Server auswählen können. 4,99 Dollar verlangt Mozilla dann später dafür.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. @caschy Welcher VPN Dienst ist denn grundsätzlich empfehlenswert?

  2. Wäre sogar günstiger als BearVPN. Bin gespannt.

  3. Der Stammsitz eines VPN Anbieters würde für mich eine große Rolle spielen und das wären in diesem Fall die USA – kommt für mich nicht in Frage.

  4. Bin nur ich über den Preis entsetzt?

  5. Für mich sieht das nach Flop aus.

    Windscribe ist besser und 10GB sind kostenlos pro Monat. Nicht nur 30 Tage sondern immer.

    Ansonsten kann man auch selbst einen Tarif konfigurieren ab 1 Euro pro Monat, für meinen Bedarf reichen 2 Euro pro Monat. Windscribe läuft in allen Browsern mit Add-On u.a. in FF, Chrome, Vivaldi.

    • Technisch ist Windscribe nicht besser, da es alte, langsame VPN-Protokolle vie OpenVPN nutzt. Das WireGuard-Protokoll ist dem haushoch ueberlegen.
      Trotzdem sollte man natuerlich das ganze lieber direkt bei Mullvad abschliessen, ohne das Mozilla zwischendrin mitkassiert.

      • Wieso? Ich finde Mozilla durchaus unterstützenswert. Ja, Mozilla gibt viel Geld für Blödsinn aus, aber letztendlich sind sie die Einzigen, die noch eine sehr gute Browserengine abseits von Chromium und Webkit entwickeln. Wenn man nicht auf lange Sicht die Wahl zwischen Pest (Apple) und Cholera (Google) haben möchte sollte man Mozilla ruhig ein wenig mit unterstützen. Auch im Hinblick darauf, dass z.B. Tor auf dem Firefox basiert.

        Ob VPN nun allgemein das Richtige ist halte ich allerdings nach dem Lesen vom Kuketz Blog für fraglich.

  6. Grundsätzliche Gedanken zum Thema VPN vom Kuketz-IT-Security-Blog: https://www.kuketz-blog.de/vpn-anbieter-auswahl-auf-was-man-achten-sollte/

  7. Ist kein VPN sondern nur ein Proxy. Das ist genau der gleiche Schwindel wie Opera VPN.

    • Du siehst ja, das es offenbar immer noch Leute gibt, die drauf rein fallen……..
      Ich frag mich gerade, warum ich nun Mozilla mehr trauen soll als irgendeinen anderen Anbieter, außer mir selbst.

  8. WireGuard und Mullvad sind zwar in der Tat extrem geil, jedoch bin ich nicht sicher, ob Mozilla den Braten nicht verdirbt.

  9. Mullvad ist der einzige VPN-Anbieter der uneingeschränkt auf privacytools.io empfohlen wird. Auf prism-break.org, die mit ihren Listen päbstlicher sind als der Pabst, ebenso empfohlen.

    https://www.privacytools.io/providers/vpn/

    https://prism-break.org/de/

  10. ExpressVPN, nicht billig, aber funktioniert einwandfrei.
    Von VyprVPN, NordVPN wure ich leider enttäuscht…..
    MullVAD VPN ist gut.

  11. Sehr gut, mit Mullvad haben sie tatsächlich den einzigen für mich empfehlenswerten VPN Anbieter gewählt. Bin sehr begeistert.

    Dass kostenlose und die meisten anderen VPNs zwar sicher einen Nutzen haben, aber halt meistens nicht wirklich die Privatsphäre schützen, gibts auch hier zu lesen: https://www.datenwache.de/was-ist-ein-vpn-17/ Dann auch mit möglichen Gründen für ein VPN und was sowas leisten kann und was nicht.

    Was immer geht, und für manche Fälle ja auch reicht, ist das VPN auf der eigenen Fritzbox.

    Und falls noch jemand die Auswahl sucht: https://de.thatoneprivacysite.net bietet einen netten Überblick

  12. Und wie schaut es mit Seed4me oder freedom aus? Taugen die was? Weiß das jemand?

  13. the one and only >>>> softether vpn ! ein projekt einer uni aus japan !
    frei zu konfigurieren tcp/udp wählbar täglich neue server aus ca. 50 ländern !
    alle 5min server refresh mit angabe der verbindungen und datendurchsatz !
    vollkommen anonym , kein log
    passabler datendurchsatz !
    kostenfrei !
    wird an deutschen unis sehr gern genutzt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.