Anzeige

Finale Version von CyanogenMod 10.1 erschienen

CyanogenMod ist eine der bekanntesten, wenn nicht sogar die bekannteste Custom-ROM für Android-Geräte. CM 10.1 basiert auf Android 4.2.2 und bringt eine Menge zusätzlicher Features, die Android in den AUgen vieler besser machen. Die finale Version von Version 10.1 ist ab sofort für 50 Geräte verfügbar.

cid
Die vollständige Liste der unterstützten Geräte findet Ihr zusammen mit dem passenden Download bei get.cm. Solltet Ihr keine Erfahrung mit dem Aufspielen von Custom-ROMs haben, lasst Euch helfen oder lasst es sein. Habt Ihr es hinter Euch gebracht, habt Ihr ein sehr cleanes Android auf Eurem Gerät. Und das in einer aktuellen Version. Schafft ein Großteil der Hersteller leider nicht.

[werbung] Tegra 2 und viele Exynos-Geräte haben noch keine finale Version erhalten. Einen Status dazu wird es noch diese Woche vom CyanogenMod-Team geben. Generell bekommen zum jetzigen Zeitpunkt nur die Geräte die finale Version, für die auch Release Candidates verfügbar waren.

Es gibt ja Unmengen an Custom-ROMs für fast alle Geräte, welche ist denn Euer persönlicher Favorit und warum? Sucht Ihr Euer Smartphone danach aus, wie gut es mit Custom-ROMs unterstützt wird? Ich selbst habe die CyanogenMod 10.1 Nightlies lange auf meinem Nexus 7 genutzt und war sehr angetan. Auf dem Nexus 4 habe ich hingegen nicht das Bedürfnis, Stock Andorid den Rücken zu kehren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @safet @nilsarne: Es ist wirklich so, dass man beim Flashen eines ROMs sein Gerät kaputt machen kann. Außerdem gibt es immer wieder viele Fallstricke dabei und in der Regel verliert man seine Garantie.
    Es ist nicht arrogant oder elitär, sondern es wirklich nötig zu sagen „lese dich ein oder lasse es“. In der Regel findet man auf android-hilfe.de bei den jeweiligen Geräten eine Rubrik „Root/Hacking“. Dort sollte man sich einlesen und dann (erst dann!) eventuelle Fragen stellen.
    Man kann hier nicht seriös Links raushauen, zumal es keine universelle ROM-Anleitung gibt. Jedes Gerät, jedes ROM ist anders. Sascha kann nicht einfach Links für 100 Geräte raussuchen und reinstellen. Vor allem: warum sollte er das? Wen euch das Thema interessiert, lest euch ein. Google führt euch sehr schnell in die richtige Richtung.
    Wenn ihr keine Zeit und Lust habt diese Recherche zu machen, ist das Risiko ein totes Gerät zu produzieren viel zu groß! Ich empfehle euch dringend, dann wirklich die Finger davon zu lassen!

    @Sascha – zu deiner Frage: ich suche mir meine Geräte bewusst nach den Hacking-Möglichkeiten aus. Allerdings kaufe ich in der Regel keine Neugeräte, sondern junge gebrauchte. Root und Custom-ROMs helfen dann das Gerät an meine Bedürfnisse anzupassen bzw. sorgen für Fehlerbehebungen und SIcherheitsupdates.
    Mein Milestone 1 wurde dank privater Hacking Arbeit einiger tschechischer Programmierer von neuen Android-Versionen unterstützt (Cyanogenmod), so dass ich trotz der miesen Update-Politik und der sehr aktiven Verhinderung von Eigeninitiative durch Motorola (verschlüsselter Bootloader) doch noch Sicherheitsupdates bekommen konnte.
    Einige Fehler wurden beim Milestone übrigens zuerst von Hackern diagnostiziert und gelöst, danach zog erst Motorola mit.
    Nach dieser Erfahrung kommt mir übrigens kein Motorola-Gerät mehr ins Haus – trotz recht guter Hardware-Qualität. Wenn ich nach kurzer Zeit auf einem fehlerhaften Software-Stand sitzen bleibe und Selbsthilfe unterbunden wird, dann signalisiert mir der Hersteller deutlich, dass er nicht an seinen Kunden interessiert ist.

  2. Echt cool nur leider keine stable Cm 10.1 fürs HTC One S. Schade.

  3. Ich hoffe es ist hier kein Problem wenn ich für eine fremde Seite „Werbung“ mache. Aber ich kann allen die sich mit Flashen von Custom Roms auseinander setzen wollen, die Seite http://www.android-hilfe.de empfehlen. Sehr gute Tutorials usw.

  4. Wuchtbrumme says:

    @sven2 und andere
    man findet Alles bei forum.xda-developers.com
    dort gibt es eine Suchfeld für Dein Device. Nach ein bisschen Suchen findes Du sicher eine ausführliche Anleitung root, s-off, adb, etc…

  5. Alle tollen features in einer stabilen ROM. -> carbonrom. Basis hier für. CM mit ribbons und halo. Mein neuer Favorit

  6. Bin mit NeatRom auf dem SGS2 (inclusive einiger Mods) recht zufrieden!
    Beim Nachfolgegerät würde ich aber definitiv auf die Kompatibilität mit CM achten – auch bin ich softwaremässig von Samsung nicht begeistert (Bloatware) – leider fehlt mir derzeit noch der Überblick. Sprich: Welche Geräte kommen ohne Bloatware daher (z.B: pures Android) und lassen sich gut rooten?

  7. schade, dass noch nichts für das razr i in planung ist. das ist wirklich n super telefon, nur leider keine eigenen roms verfügbar.

  8. @Martin & @Flo
    10.1 für das S3 (I9300) ist nur in einer nightly verfügbar und leider nicht als stable.

  9. @Markus,
    bleibt die Frage, ob die nightly nicht vielleicht spannender ist wg dem privacy guard. http://goo.gl/dCeSR

    @Flo
    Thx

  10. kai (@kaikiel72) says:

    Kann für mein Samsung Galaxy S2 I9100 auch nur Nightly Versionen installieren. Für dieses Smartphone gibt es keine Final / Stable. Schade Ist die Nightly Version für den täglich Benutzung gedacht.Ich verwende seit einiger Zeit Winamlite. Läuft besser als die original von Samsung. Werde CM auf jeden Fall mal ausprobieren

  11. @Martin
    Danke für die Info. Nightly läuft gut. Konnte bisher ab und an Probleme mit der Camera App feststellen. Ein Neustart hilft dann 🙂

  12. Mein Einstieg in die Android-Welt war ein Samsung Galaxy S plus. Nach etwa einem halbem Jahr Eingewöhnung wurde GingerBread von einigen Custom-ROMs ersetzt. Letztendlich glücklich wurde ich mit CM10..
    Letzte Woche bekam ich mein Galaxy S3 und bin schon sehr vom originalen 4.1.2 enttäuscht. Es fehlen einfach viele lieb gewonnene Kleinigkeiten, die ich von CyanogenMode her kenne.
    Übrigens, wer mit der englischen Sprache seine Probleme hat, sollte bei android-hilfe.de vorbei schauen. Dort werden oft die XDA-Anleitungen praktisch 1 zu 1 ins deutsche übersetzt.

  13. Fühle mich ein bisschen vernachlässigt. Selbst das Galaxy Note 1 wird supported und alle gängigen Geräte. Warum nicht das Note 2???

  14. war eigentlich immer zufrieden mit CyanogenMod bis ich mehr Akku mehr Leistung und weniger Features brauchte.
    Nun seit gut einem Monat mit SlimBean unterwegs.
    http://www.slimroms.net/index.php/slim-bean-features

    Und ich muss sagen alle meine Bedürfnisse wurde erfüllt. 😉
    Samsung Galaxy S II

  15. Ich verstehe schon das viele experimentieren wollen, wer aber noch nicht mal mittels Google eine Anleitung findet der sollte doch tunlichst die Finger davon lassen. Versteht mich nicht falsch aber wer mangels Technischen Fähigkeiten noch nicht mal in Google was findet und es anwenden kann, wie will er dann ein Smartphone flashen O_o.

  16. @Kolja:
    Ich hab mir die SlimBean-Seite mal kurz angesehen und finde nirgends einen kurzen Abriss um was es sich eigentlich da handelt.
    Könntest Du mir vielleicht einen Hinweis geben was möglicherweise SlimBean von CM oder NeatRom unterscheidet? Danke 🙂

  17. Immer noch ein SGS I9000. CM 10.1 in div. nightlys um in den Genuss eines aktuellen Androids zu kommen. Allerdings kommt mein SGS seit CM 10.1 bzw. Android 4.2.2 dann doch an seine Leistungsgrenzen. Ich glaube, so viel Performance können die Coder vom CM Team da gar nicht mehr rausschlagen, dass die nächsten Versionen Androidversionen noch brauchbar für das I9000 umgesetzt werden können.

    Wer sein Handy rootet und flasht, übernimmt dafür die alleinige Verantwortung und sollte sich demnach der Risiken bewusst sein! Wer hier schon gegen den Autor wettert, der hat sich nicht mal ansatzweise Gedanken über die Möglichkeiten und Risiken bei seinem Gerät gemacht, sonst kämen derlei Kommentare hier gar nicht erst auf. Euch kann man wirklich nur raten, die Finger davon zu lassen und lieber ein iPhone zu kaufen!
    Allen anderen sei ans Herz gelegt, sich vorab genauer zu informieren. Je neuer die Geräte übrigens sind, desto weniger Custom ROMs gibt es dafür. Die müssen schließlich auch erst entwickelt werden. Für ältere und weit verbreitete Geräte sind dagegen meist reichlich gute und auch ausgereifte (stabile) ROMs im Netz zu haben. Google hilft da gerne weiter. Man findet aber auch in einschlägigen Androidforen Hilfe (android-pit, androidhilfe und nicht zuletzt xda).

  18. FriedeFreudeEierkuchen says:

    @Daniel: bei Samsung sind ist die doofe OpenSource Politik für Exynos Prozessoren das Problem. Für mein Note 1 gibt es bisher auch nur eine Nightly Version, also weit entfernt von einem finalen CM 10.1. Übrigens der gleiche Status wie beim GNote 2. (siehe http://wiki.cyanogenmod.org/w/N7100_Info)

  19. Hey Sascha, Du hast auf Deinem Nexus 4 offensichtlich noch nicht Paranoid Android ausprobiert. 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.