Erneuter Zwischenfall mit iPhone Ladegrät führt zu Koma, Fake-Netzteil im Fall Ma Ailun

Caschy berichtete neulich über den tragischen Fall der jungen Chinesin Ma Ailun, die starb, nachdem sie einen Stromschlag über ihr iPhone bekommen hat. Wie die South China Morning Post nun berichtet, soll ein Nachbau eines Netzteils schuld an dem Unglück sein. Kein offizielles Netzteil von Apple, folglich kein großer Hersteller, dem man dafür die Schuld in die Schuhe schieben könnte.

SkyGo iPhone
In einem weiteren Artikel wird auch ein weiterer Fall bekannt, der zwar nicht tödlich endete, aber für ein 10-tägiges Koma des Betroffenen gesorgt hat. Hier soll ebenfalls ein Nachbau eines iPhone 4 Netzteils verantwortlich sein. In beiden Fällen wurde nicht die Marke des Herstellers genannt, es muss auch nicht der gleiche Hersteller sein.

[werbung] Da auch hierzulande viele Netzteil-Nachbauten über diverse Wege (eBay, dutzende China-Versender) verfügbar sind, sollte man sich wohl zweimal überlegen, ob die Ersparnis wirklich so wertvoll ist. Man liest ja nicht zum ersten Mal von solchen Zwischenfällen. Mal schmoren die Netzteile einfach durch, im glücklichsten Fall funktionieren sie einfach nicht. Nutzt Ihr nur original Zubehör, oder greift Ihr auch schon mal zum 1-Euro-Produkt des Chinesen Eures Vertrauens?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Monkeyous says:

    @HO: Ich verstehe den Zusammenhang zu dem was ich geschrieben habe nicht. Ich denke ohne solche Prüfsiegel gäbe es auch in Deutschland das ein oder andere Netzteil mit inoffizellen 10-230 Volt.

    @Sascha: Natürlich kann man auch solche Geräte bekommen, an sich ist der Verkauf aber verboten.

  2. @ Sascha:
    Hast du die bei einem deutschen Händler gekauft oder direkt beim Chinesen deines geringsten Misstrauens direkt in Fernost bestellt?

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Tchooe: Direkt Fernost natürlich. Einem deutschen Händler würde ich vermutlich die Bude einrennen, wenn er mir solchen Schrott verkaufen würde. 😉

  4. @ Sascha:
    Ja dann … Dass der Zoll nicht jedes kleine Versandtütchen öffnen und das „Geschenk“ darin prüfen kann, sollte klar sein. Ah! Da war ja ein Zwinkersmiley hinter deinem Kommentar von 15:12 h. OK, Groschen ist gefallen.

  5. ich weiß nicht !
    Selbst bei Marken-Netzteile dürften die Herstellungskosten im ziemlich weit unteren Bereich liegen…

    Allerdings müssen diese „Großen-Marken“ Kosten decken,
    wie Entwickelung oder Forschung aber auch Werbung und falls doch was passiert müssen auch Anwälte bezahlt werden,
    nicht zuletzt müssen auch Patentklagen von Anderen „Großen“ Bezahlt werden ….

    China-Hersteller Kopieren und Versuchen Günstiger zu bauen,
    richtig unübersichtlich wird es wen Billig-China-Hersteller Kopien von Kopien Bauen, und meinen da noch, den einen oder anderen Cent sparen zu Können…

    Hier entsteht auch das problem, Günstiges von den Billigen zu unterscheiden…
    ich versuche 230Volt NoName-China-Sachen zu meiden, zumindest versuche ich über das Begehrte Teil Infos zu finden…

  6. @hans peter: Das es nur iPhones betrifft dürfte wohl darin begründet sein, dass das iPhone ein Metallgehäuse besitzt. Daher sollte das Netzteil auch schutzisoliert sein, was wohl nicht der Fall war. Ein Fi-Schutzschalter hätte das Problem auch gelöst. Wenn beides fehlt, dann….

  7. Ich hatte erst gestern ein Erlebnis mit einem billig-Ladegerät, zwar mit UL aber kein CE oder ähnliches. Das Teil ist so klein, dass es fast komplett in einer Schuko-Dose verschwindet, dabei aber 1A liefern soll…
    Da mein Samsung aber so viel nicht will, hatte es damit nicht konkret Probleme, außer dass die Bildschirm-Eingabe recht verzögert wurde (!). Gestern wollte ich damit ein Blackberry im laden und dies saugt wohl etwas mehr Strom, so dass das Ladegerät nach 5 min zu stinken anfing und ich es sofort aus der Dose zog. Der USB – Stecker war auch schon leicht geschwärzt.
    Das Ding ist heute direkt in den Müll gewandert. Nie wieder so ein billiges Gelumpe!

  8. @ Dirk + @hans peter:
    „Das es nur iPhones betrifft dürfte wohl darin begründet sein, dass das iPhone ein Metallgehäuse besitzt.“

    Wie viele Handys mit außenliegenden Metallteilen sind im Umlauf?
    Wie viele Fälle von Stromunfällen sind bekannt?
    Kann man daraus darauf schließen, dass Apple bewusst Techniken einbaut, die zu Stromunfällen führen?
    Jetzt mal ernsthaft, bitte!

  9. Es ist natürlich bedauerlich was mit deisesen Menschen passiert ist, aber:

    Wer kauft sich denn ein (je nach Verkäufer ca.) 400€ Gerät und gibt dann fürs Ladegerät den kleinstmöglichen Betrag aus???
    Ich kauf mir doch auch keinen Ferrari, lass den Service in einer Hinterhof-Werkstatt erledigen und verklage danach den Hersteller weil die Bremsen versagt haben.

  10. Ein weiteres Problem: oft ist es nicht klar, ob es sich um ein Original Netzteil handelt, oder nicht. Ich habe auf Amazon ne ganze Weile gesucht, bis es 100% klar war, dass es sich nicht um einen Nachbau handelt..

  11. Mein Netzgerät ist gerade durchgeschmort, das originale von Apple (10 Monate alt), zum Glück war ich zu Hause und die Sicherung ist rausgesprungen.
    Jetzt muss sich der Akku beweisen und bis morgen Abend durchhalten…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.