Ein iPad – mehrere Benutzer, zumindest beim Browser

Wisst ihr, was mich richtig beim iPad natzt? Es hat keine Möglichkeit, Benutzer zu verwalten. Ok, dass kann auch kein Gerät mit Android, gehört für mich allerdings in die Zukunft des mobilen Computings. Zumindest meinen Account möchte ich sperren und einem Gast freien Zugang auf das Gerät geben – egal ob es sich um ein Android-Tablet oder das iPad handelt. Benutzerverwaltung bekommt Windows ja auch hin. Da fragt zum Beispiel der Kollege, ob er mal eben das iPad haben dürfe um seine E-Mails zu checken. Manche Leute könnten ins Schwitzen kommen, hat man vielleicht noch Tabs auf, die zeigen, auf welchen Seiten man sich eben noch rumgetrieben hat – oder der Verlauf spricht Bände. Stellt euch vor, der Kollege will YouTube besuchen und stolpert in eurem Verlauf über all die Seiten, die auch mit You… beginnen 😉

Doch bevor der Apple-Jesus Steve Jobs Mehrbenutzer-iPads veröffentlicht, friert eher die Hölle zu oder passe ich in T-Shirts der Größe L (an XL arbeite ich). Ihr wisst, was ich meine. Allerdings kann ich euch zumindest beim Browser helfen. Conquestor ist ein Browser für lau mit tabbed-Funktion, den ihr als Mehrbenutzer einrichten könnt. Ihr könnt unzählige Accounts einrichten und mit Passwort versehen. Auch temporärer Gastzugang ist möglich. So bleiben eure Seitenaufrufe und Logins Privatsache und ihr könnt das iPad ruhigen Gewissens anderen Leuten in die Hand drücken 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Du magst die Seiten die mit You beginnen he? ^^ Grade die YouTube alternativen 😛

  2. Private Browsing ^^ Wie wärs damit, bei derart sensiblen Vorgängen 😉

  3. Ich habe zwar kein iPad weshalb mich der Beitrag eher nicht betrifft aber die schreibweise war mal wieder etwas, was mir den Abend etwas mehr versüßt hat. 🙂

    „Doch bevor der Apple-Jesus Steve Jobs Mehrbenutzer-iPads veröffentlicht, friert eher die Hölle zu oder passe ich in T-Shirts der Größe L (an XL arbeite ich).“

  4. Lieber Josef – was wird das nun mit dir und nem Tablet? Was machste? Wird doch Zeit. Kannste Gästen viel drauf zeigen 😉

  5. Gibt es das auf für den iPod touch?? Müsste auch ein paar Sachen verstecken (aber nicht die ganzen Youtube alternativen!)

    Offtopic:
    @caschy
    Warum hast du auf einmal soviel Werbung auf deinem Blog!? Das ist mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viel. Es reicht doch wenn nur rechts ein paar Banner sind. :'(

  6. Genau so geht es mir. Ipad ist zu teuer um sich mal noch eine für die Freundin zu gönnen. Naja sie hat zumindest mein netbook abgestaubt.

  7. Onkel Steve wird Mehrbenutzerbetrieb irgendwann in einer Keynote als neues Hammerfeature verkaufen, wenn er gerade keine neue Hardware hochhalten kann 😀 Hoffentlich bald – ich will das auch, Junior spielt immer meine Spielstände in den Games kaputt 🙁

  8. Ja, sollte es schon geben bei solchen Geräten. Kann man ja schlecht ein richtiges mehrbenutzerfähiges OS drauf installieren (jajaja, ich weiß, WeTab mit extern angeschlossener Tastatur…). Nervig auch die Amazon-Empfehlungen, wenn man da noch eingeloggt ist, gerade wenn man da für Bekannte bestellt hat und dementsprechend … unpassende Empfehlungen bekommt.

  9. @cashy
    Mein Problem ist ich brauch ein Windows basiertes wegen Branchensoftware. For Fun hol ich mir jetzt aber doch das Galaxy, 😉

  10. Northlander says:

    Es heisst nicht Apple-Jesus, sondern iGod.

  11. Wenn das ipad, oder der itouch oder welches auch immer einen Jailbreak hat ist das Problem nicht mehr gegeben.

    Mit dem App Lockdown Pro, bzw. Locktopus können einzelne Apps mit einem Passwort versehen werden. Somit sind sensible Daten wie Email, Browser, etc. optimal geschützt.

    Für den Gastuser oder die Kids wird dann einfach ein weiter Browser installiert der kein Passwort hat.
    Voila!

  12. @Dirk
    Genau diese Lösung wollte ich auch vorschlagen, geht auch für Android.

  13. Das kann doch switch auch und sogar etwas besser (ausgehend von den Bildern) – wobei ich im Moment nicht weiß ob das auch kostenlos ist.