Deutsche Telekom und Samsung wollen „grünes“ Smartphone entwickeln

Die Deutsche Telekom und Samsung gehen eine strategische Partnerschaft für Nachhaltigkeit ein. Kern der Zusammenarbeit ist die Entwicklung eines für den Massenmarkt geeigneten, grünen Smartphones, so die beiden Unternehmen. Es unterstütze die 5G-Technologie und soll nachhaltig gestaltet sein. Dazu zählen eine einfache Reparatur und eine herausnehmbare Batterie. Geplant ist das Smartphone für Ende 2022.

Zu weiteren Details schweigt man sich derzeit aus. Die beiden Unternehmen setzen darüber hinaus auch auf einen ganzheitlichen Ansatz. Bei diesem steht auch die Nutzungsdauer von Smartphones im Fokus. Bereits jetzt ist Samsung fester Bestandteil des Telekom-Handykreislaufs in Deutschland und Polen, der Telefonen ein zweites Leben ermöglicht. Im Rahmen des Kreislaufs kauft die Telekom gebrauchte Telefone zurück, bereitet diese auf und bringt sie wieder im Umlauf.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Sehr gute Tendenz, endlich wieder austauschbare Akkus, das hatte ich zuletzt am Galaxy S5. Wäre schön, wenn auch andere Hersteller diesem Vorbild folgen.

    Zusammen mit den 4 Jahren Update-Garantie, die Samsung für die Firmware garantiert, ist das wirklich eine gute Entwicklung zu mehr Nachhaltigkeit.

    • Naja, abwarten.

      Ich lese seit fast zehn Jahren schon das Geheule, dass Akkus nicht mehr austauschbar sind. Und auch bemerke ich ein großes Interesse an nachhaltigen Smartphones, wie z.B. am Fairphone. Kommt dann aber so ein Teil auf den Markt, rudern die meisten Leute zurück. Schlechte Akkulaufzeit, zu dick, zu schwer, nicht aktueller SoC, zu viel Bezel, irgendwas ist immer. Und so wünscht sich der Mensch wieder mal als Maximierer alles gleichzeitig: geiles Design, leicht, leistungsstark, topaktuell, aber herausnehmbarer Akku und nachhaltig produziert. Das ist wie politische Opposition auf ewig: man kann sich alles wünschen, konkret wird’s ohnehin nie.

  2. Herausnehmbare Batterie… Und ich dachte schon, sie würden in Richtung 5 Jahre OS-Updates gehen…

    • Mindestens 4 Jahre Update-Garantie gibt Samsung schon bei Mittelklasse-Geräten für 300 Euro. Und wer sagt denn, dass das bei den „grünen“ Phones nicht noch länger wird?

      Na Hauptsache man hat reflexartig gemeckert, ohne was zu wissen…

  3. Aha, ein grünes Android-Smartphone welches mindestens 5 Jahre lang das neuste OS bekommt. weil , wenn das Teil nach 2 Jahren veraltet ist ist da nix grün dran….

  4. Mmh, Fairphone?

  5. Samsung …
    Hat Samsung nicht im letzten Jahr bei der EU noch behauptet,
    dass NIEMAND einen herausnehmbaren/wechselbaren Akku
    möchte.

    Ich glaube, es wäre der richtige Weg,
    wenn die Akkus dann separat zertifiziert/getestet würden.
    „Sicherheit“, „Brandgefahr“, usw.

    Es wäre große Klasse, wenn Samsung wieder solche Geräte verkaufen würde.

    Zuletzt habe ich sowas beim Galaxy J5 (2016) gesehen.

    Das Handy ist „ewig“ gelaufen und ist einfach nicht kaputt gegangen
    (mit Hülle und Panzerglasfolie).

    Erst im Frühjahr 2021 hat es dann meine Frau aus dem 5. Stock geworfen,
    da musste ich dann ein neues Handy kaufen.

    Wobei heutzutage wahrscheinlich „Android One“ und
    vielleicht „Snapdragon“ Pflicht wäre,
    um die Software-Updates sicherstellen zu können.

    Fazit:

    5 Jahre Nutzung sind problemlos möglich und
    sind nicht etwas grundsätzlich Neues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.