Deutsche Telekom: Ab 1. Juni weniger MultiSIM-Karten möglich

Die Deutsche Telekom hat scheinbar erkannt, dass es keinen Sinn ergibt, Privatkunden bis zu 10 SIM-Karten zu ermöglichen. Bekanntlich bietet das Telekommunikationsunternehmen in den Tarifen Kunden die Möglichkeit, bis zu 10 MultiSIM-Karten zu buchen. Damit ist bald Feierabend, zumindest für Privatkunden. Ab dem 1. Juni sollen demnach nicht mehr 10, sondern 7 Karten zubuchbar sein. Dies gilt natürlich nur für Privatkunden, nicht für Unternehmen.

Hier noch einmal die Info zur Telekom MultiSIM:

Die MultiSIM ist eine Zusatzkarte zum Telekom-Mobilfunk-Vertrag. Somit können Anwender beispielsweise gleichzeitig mit dem Smartphone telefonieren, auf dem Laptop surfen, eine Smartwatch nutzen und sind auch noch auf dem Tablet erreichbar – mit einem Vertrag, einer Mobilfunk-Nummer und einer einzigen Rechnung.

Diese MultiSIM ist in allen MagentaMobil, MagentaMobil Young und Family Card Tarifen buchbar (gilt nicht für FamilyCard Basic). In den Tarifen MagentaMobil, MagentaMobil Young und Family Card S, M und L sowie Magenta Mobil Special S und M beträgt der monatliche Grundpreis 4,95 Euro, Stand 4. Mai.

Im Tarif MagentaMobil, MagentaMobil Young und Family Card XL beträgt der monatliche Grundpreis 29,95 Euro (bei reiner Smartwatch-Nutzung mit dem zubuchbaren MultiSIM XL Smartwatch Vorteil 4,95 Euro für maximal eine MultiSIM).

Im Tarif MagentaMobil XL Premium sind zwei MultiSIMs kostenlos inklusive.

Mit der Option MultiSIM können die Leistungen des Mobilfunk-Vertrags und der Mobilfunk-Rufnummer gleichzeitig mit mehreren Mobilfunk-Geräten genutzt werden.

SMS- und MMS-Dienste sind grundsätzlich mit jeder MultiSIM-Karte nutzbar, können jedoch immer nur mit einer Karte genutzt werden.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. So bitter es klingt, aber wegen der Multisim ist o2 für mich die einzige sinnvolle Option. Auto, Tablet, Apple Watch, iPhone. Das wären bei der Telekom 15€ extra…

    • Eben. Und deswegen verstehe ich auch das Problem nicht. 49,50 EUR monatlich zusätzlich zum Mobilfunkvertrag wegen zehn zusätzlicher SIM-Karten einzunehmen, das sollte sich doch lohnen? Und ich hoffe, dass die Telekom zwischen 7 und 10 Karten nicht großartig skalieren muss. Weder, indem sie einen zusätzlichen Mitarbeiter zur manuellen Vermittlung der Datenverbindungen abstellen muss, noch dass eine weitere Maschine zur Verwaltung der drei MultiSIM angeschafft werden müsste. Insofern stellt sich mir die Frage: was ist die Motivation für diese Entscheidung?

      • Und:
        ist es nicht aufwändiger jetzt in irgendwelchen Tarif-Tools die Änderung einzupflegen, Handbücher, online-Doku und FAQs umzuschreiben und Support-guidelines anzupassen, als es einfach so zu lassen wie es war? Dazu Planungsmeetings, Diskussionen etc. etc.
        Hat der Produktmanager für dieses Thema nix anderes zu tun?

        Wenn man die zusätzlichen Karten umsonst herausgegeben hätte dann kann ich ja noch verstehen dass man da limitieren will, aber gegen Geld? Trägt sich das nicht selbst, völlig egal wie viele es sind?

        Naja, andere Leute sammeln Briefmarken, so hat halt jeder seins.
        Was solls.

  2. ich habe auch noch nicht verstanden, warum eine SIM, die dieselbe Nummer und dasselbe Datenvolumen etc. nutzt, monatlich Geld kosten soll? Einmalig würde ich verstehen (Stück Hardware, registrieren, … von mir aus) – aber monatlich?

    Und wenn ich mir dann anschaue, dass man PrePaid einige GB Internet für um die 5,-/Monat aufwärts bekommt, halte ich diese monatlichen Multi-SIM-Preise für reichlich überzogen.

    • @ Boris VF nimmt auch 5€ . Ganz so einfach ist das nicht mir nur einmaliger Gebühr. Immerhin belegst du ja mit 2 oder mehr Multisim auch deren Netz. Aber die Höhe des mtl. Entgelts empfinde ich aber auch etwas zu hoch.

      SMS- und MMS-Dienste sind grundsätzlich mit jeder MultiSIM-Karte nutzbar, können jedoch immer nur mit einer Karte genutzt werden. Caschy wie genau ist das jetzt gemeint?? Kann man dann z.B nur auf der Apple Watch SMS nutzen oder nur im Iphone auf der Hauptkarte oder wie?

      • Korrekt, SMS empfangen und senden geht immer nur auf einer Karte. Man kann aber ganz einfach die Karten ändern. Code *222# .

      • nooblucker says:

        Ja, nur eine SIM Karte kann SMS/MMS, in dem Fall immer auf dem iPhone aktivieren. Apples Messagedient überträgt es dann ja eh auf die Apple Watch (und wenn gewollt iPad, iPod touch und den Mac)

      • @celli
        Einfach gesagt: Du kann im Kundencenter hinterlegen (oder mit Shortcodes) an welchem Gerät die SMS „auflaufen“ sollen. Ein paralleler Empfang oder auch Versand von SMS/MMS ist nicht möglich.
        (Was ich in Zeiten von 2-Faktor-Authentifizierung via SMS sehr nervig finde)

        • @ nooblucker und Manuel. Bin ja VF Kunde und gerade mal getestet war unterwegs nur mit der Watch und ich kann ohne Verbindung zum Iphone eine SMS schreiben und auch empfangen.

          Dann ist das bei Telekom ja völliger quatsch, das man dann jedesmal die Karte umstellen muß.
          Den Sinn kapier ich nicht. Aber gut zu wissen wenn mich mal jemand fragt der Telekom kunde ist und sich wundert warum er keine SMS auf seine Uhr bekommt wenn er diese autark nutzt.

          • Also kann man bei VF eine SMS von mehreren Karten senden und empfangen?
            Das wäre ein großes Angriffsszenario für den Accountdiebstahl oder dem Abfangen von mTANs.
            Da macht es VF den Verbrechern wirklich einfach.

            • @ Roland irgendwie leidest du unter einer Krankheit. Wie soll denn ein Account geklaut werden können, nur weil eine SMS auf der Watch und auf dem Iphone (ohne Verbindung) ankommt?

              • Ob Roland eine Krankheit hat, das weiß ich nicht und du bist den Beweis deiner Ferndiagnose auch schuldig.
                Du scheinst aber eine große Wissenslücke zu besitzen.

                Dass mit dem zurücksetzen von Passwörter, zum Beispiel bei Google, Paypal, Amazon, etc möglich ist, ist seit vielen Jahren gängige Praxis. Wird im Auto eingebrochen oder das Tablet im Urlaub geklaut, ist es ein leichtes die Accounts zu übernehmen.
                Solche Fälle sind immer wieder in den Medien zu hören.

                • @ Antonio

                  Welche Medien liest du denn? Mir hat man 2019 mein Smartphone geklaut und ich hatte da null Probleme.. Wer sein Phone und Tablet richtig sichert ist zumindest gen „normale“ Krimminelle gesichert

                  • heise.de, welt.de, spiegel.de, etc.
                    Google „mTAN geklaut“, das mit dem Abfangen einer SMS über eine 2. oder 3. SIM Karte ist ein alter Hut und wird seit Jahren genutzt.
                    Und was bedeutet richtig sichert? Es gibt zahlreiche Geräte mit verschiedenen Betriebssystemen Typen und Versionen. Und viele kennen sich in dem Bereich nicht gut aus.
                    Oder jemand fordert via Hotline/Chat/E-Mail bei deinem Provider eine neue SIM Karte an und lässt sie an eine andere Adresse schicken.

                    Das ist alles nix hyperthetisches, das passiert jeden Tag.
                    Und Vodafone scheint hier Tür und Tor dafür zu öffnen.

                    • Oh das will ich sehen wie du an der VF hotline irgendetwas ohne mein Kundenkennwort machen willst? Mit heise.de usw… liest du wohl echt das falsche und hast in Bezug auf Technik ein verschobenes Weltbild. Beweise mir das du in meinem Namen bei VF per Hotline/chat geschweige denn per Mail eine Sim in meinem Namen bestellen kannst und die dann zu dir kommt und du dann in der Lage bist diese auch noch zu aktivieren. Wenn du das schaffst kriegst 1000€ von mir

    • Prinzipiell ist damit das Gleiche möglich wie ein geteiltes Abo bei Netflix. Vor allem bei Endgeräten, bei denen ein reiner Datentarif lohnend wäre, ist das innerhalb eines „familiären“ Nutzerkreises gut umsetzbar. Aus diesem Grund lässt sich die Telekom das eher so gut bezahlen, dass in vielen Fällen ein Extra-Tarif nicht viel teurer ist – und auch neue Kunden schafft.

      • Krümelmonster says:

        Naja, nicht wirklich. Bei einem Netflix-Abo kann man Profile erstellen und jeder guckt, was er will und wann er will, fast unabhängig voneinander. Bei einer Multi-SIM klingeln alle Telefone gleichzeitig, alle gehen mit derselben Nummer raus, nur einer empfängt SMS. Das ist nicht wirklich einladend für „Sharing“ unter verschiedenen Leuten.

        Die Telekom lässt sich das bezahlen, weil sich „Abos“ einfach durchgesetzt haben. Für alles soll monatlich bezahlt werden, Einmalzahlungen sind einfach out. Ging ja früher auch über viele Jahre mit einer Einmalzahlung für Multi-SIMs gut.

        • Man kann bei den neuen Tarifen. Ich glaube seit Anfang 2020 „Parallel Ringing“ deaktivieren. Also klingelt dann nur noch eine Sim und kann SMS erhalten und die andere ist eine reine Datensim.

    • Weil sie mit Garantie auch dazu genutzt wird, Zweitgeräte im Haushalt auszustatten. Eine Rufnummer braucht es im Zweifel ja gar nicht immer. Mit Mobile Daten kann man ja ebenso telefonieren 😉
      Deswegen sind die MultiSIM im „Unlimited“-Tarif ja auch teurer…

    • Jonas Wagner says:

      Vermutlich sind die DualSIM Geräte ein Grund. Ein Familienmitglied hat einen großen Tarif mit Unmengen an Daten (der evtl. noch von einer Firma bezahlt wird) und die ganze Familie surft darüber. Telefonieren tut eh kaum einer mehr und dafür reicht dann eine Prepaid Karte um telefonisch und per SMS erreichbar zu sein und eine Nummer für WhatsApp und iMessage zu haben. Und die Daten gehen über die Multicard des einen großen Vertrags im DualSIM Handy. Also praktisch keinen Umsatz mehr durch die restliche Familie

  3. Wäre mal schön, wenn man eine Multi-Sim als eSim bei Magenta Eins Plus buchen könnte.

    Verkaufen im dortigen Shop LTE Apple Watches aber benutzen kann man die nicht, weil keine eSim dafür verfügbar ist.

    • nooblucker says:

      Das kommt noch, braucht aber noch.

      • Das kommt noch… naja bald ist 1-jähriges Jubiläum.

        Ich glaub eher die haben sich mit diesem Tarif einfach „verzockt“ ich mein 90 € DSL + 5G Flat (auch wenns nur 250Mbit sind) und monatlich kündbar – Das beide einzeln kostet ja schon 150 EUR+ bei 2 einzelnen Tarifen.

        • Schau nicht in die Nachbarländer und deren Preise.
          Verzockt hat sich die Telekom sicher nicht. Im Gegenteil erschwert der Tarif den schnellen Wechsel günstigere Mobiltarife da bei einer Kündigung auch immer der Festnetzanschluss mit gekündigt wird. Es ist ja eben ein einziger Vertrag.
          Tarife werden vorher genau kalkuliert das der Gewinn stimmt.

    • Die Telekom ist ein echt komischer Laden. Ich weiß viele schimpfen auf VF aber bei solchen Dingen sind se weiter als die Telekom.

    • Wird aber wohl nicht kostenlos/ günstig sein… sonst wirds ja viel zu billig.

      Ist ja aktuell schon sehr günstig pro Anschluss…

    • Das ärgert mich auch ein wenig. Wenn sie wenigstens eine eSim für eine Watch mit hinzupacken würden.
      Das wäre kaum ein Risiko für die Telekom.
      Andererseits bin ich schon zufrieden mit dem Tarif. Es ist schon entspannter mit einer mobilen Flat.

  4. Vielleicht hat das Vorhaben auch technische Ursachen z.B. Netzüberlastung, usw.

  5. Ob es Sinn macht oder nicht, entscheidet ja am Ende die Kundschaft. Warum es jetzt so groß angekündigt wird, obwohl es wahrscheinlich sowieso nur sehr wenig Leute oder vllt sogar gar keiner nutzt, naja. Man bräuchte ja 10 weitere Geräte die man alle mit der selben Nummer bedient, außerdem jede 2. MS 5€ und jede weitere sind 4/-5€ Und ob die Buchbarkeit auf 7 statt 10 Karten ist, da scheinen vielen Technische Ressourcen der Telekom auf der Kippe zu stehen xD

  6. Matthias says:

    Ich könnte verstehen, wenn man seine Manager ins Gesicht schlagen will.
    Unabhängig davon, dass die Wenigsten.mehr als 7 SIM-Karte haben, frage ich mich, wäre ich sowas ausdenkt. Vermutlich kostet die Maßnahme mehr als es nützt.

Schreibe einen Kommentar zu Krümelmonster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.