LiveLeak: Videoportal schließt

Sofern es kein PR-Stunt oder eine durch irgendeine Institution erfolgte „Abschaltung“ ist, dann kann man schon sagen, dass die Entscheidung der Macher Fragen aufwirft. Das Portal LiveLeak hat nach 15 Jahren seine Arbeit in der derzeitigen Form eingestellt. LiveLeak ging aus Ogrish hervor, welches in den Anfangszeiten sicherlich den Anspruch hatte, Klientel zu bedienen, welches auch Seiten wie Rotten oder Stileproject kannten.

Im Laufe der Jahre wurde man zu einem weltweit bekannten Portal, dessen Videos auch in anderen Medien entschärft auftauchten. LiveLeak zeigte Material anderer Nutzer, welches man meist so häufig nicht online sah – glücklicherweise für empfindliche Menschen, quasi „YouTube für schlimme furchtbare Videos“.

LiveLeak wurde von einigen Nutzern als Informationsquelle genutzt, andere werden vermutlich Unterhaltung bei manchen Inhalten verspürt haben. Kuriose Unfälle, Massenkarambolagen – aber auch auszugsweise die Schrecken des Krieges, inklusive Enthauptungen und Ähnliches war Inhalt von LiveLeak. Bekam man mal einen LiveLeak-Link irgendwie zugeschickt, dann konnte man sich schon direkt einmal anschnallen…

Die Seite wird derzeit umgeleitet auf itemfix.com und eine Erklärung des Machers ist zu finden. Man habe 15 Jahre viel Arbeit in LiveLeak gesteckt und zwischen den Zeilen kann man lesen, wie viel Last und Ärger eine solche Seite mit sich brachte. Videos, die findet man auch auf der neuen Seite. Allerdings nicht solche, die man früher zu sehen bekam. Solche, die teils unvorstellbares Grauen auch einmal greifbar machten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Normalerweise frage ich mich ja immer, wieso ich von solchen „Diensten“ erst erfahre, wenn sie schließen. Aber ich habe das Gefühl, dass ich persönlich hier wohl nichts verpasst habe.

    • Du persönlich wohl nichts, aber für Dissidenten und Antiimperialistischen war das ein wichtiges Medium. Gab dort viele. Videos aus Krisengebieten die auf YouTube dem Zensor zum Opfer gefallen sind.

    • Auf LL hab ich früher nach der Schule eine Weile viel Zeit verbracht. Mittlerweile war es aber wohl so eine Art Youtube Abklatsch. ..ist also vermutlich tatsächlich nicht so tragisch, das Ende.

  2. Schade. Klar gab es dort „Gore-Porn“, ums mal flapsig auszudrücken. Aber dort gab es eben auch viele Videos die einem die Schrecken des Krieges vor Augen führten. Videos von Straßenkämpfen in Kriegsgebieten oder Videos von Verwundeten. Muss man sich natürlich nicht angucken, war aber meiner Meinung nach ein wichtiges Medium, damit solche Videos eben ohne den Filter der Nachrichtensender abrufbar waren.

    • Ergänzung: Ups, da scheine ich den vorletzten Absatz überflogen zu haben. Mea culpa.

    • *zustimm* schade, hab da ab und zu mal vorbei geschaut 🙁 RIP liveleak

    • Sehe das genau wie du. Im Bachelor haben wir z.B. in dem Wahlfach „Islamischer Staat“ erst einmal Videos zu eingenommenen Städten, Enthauptungen und ähnlichem angeschaut. Da geht man dann gleich mit einer ganz anderen Demut an das Thema ran. Klar, wers nicht sehen will, muss es nicht. Für alle anderen ist das aber schon ein echt interessanter Einblick, der (leider) immer noch ein Teil der realen Welt darstellt, auch wenn wir nichts davon mitbekommen.

  3. Johannes says:

    Auf zu Reddit, da kann man das Grauen noch erleben, wenn man nur sucht…

  4. Dirk der allerechte says:

    Ja und natürlich in Telegramm da gibt es viel bessere Gruppen als Live Leak……..

  5. Tortuosit says:

    Nun, es gibt da ja „bessere“ Alternativen. ich bin aus dem Alter raus und habe mich bewusst entschieden, dass meine Neugier nicht mehr siegen wird. Man kann einfach Dinge sehen, die sind schrecklich genug, man kann sie gar nicht aussprechen, dass sie doch zu sehr an der Seele nagen. Ich kann da auch nur warnen. Der Mensch kann sehr grausam sein.
    Und was die „harmloseren“ Dinge angeht – ich weiß nun, wie Metzgerei-Szenerien nach Bombenanschlägen aussehen, oder wenn ein Arbeiter gegen Industriemaschinen verliert. Muss ich nicht mehr immer aufs Neue sehen.

    • Tortuosit says:

      Vor dem Hintergrund, wie massiv übrigens in Brasilien Unfallopfer gefilmt werden, ihre letzten Atemzüge in die Kamera hauchen – halte ich das Gerede über Gaffer in Deutschland für opportunisisch. Man zeigt, wie gut man ist.
      Deutsche Unfallszenen leaken einfach bedeutend seltener, das muss Hinweis sein, dass hier eben nicht alles so schlecht ist, wie von den Applaussuchenden behauptet.

      • Es gibt kulturelle Unterschiede, man geht nicht überall auf der Welt mit dem Tod so um, wie wir. Es wird auch nicht überall als so „schlimm“ betrachtet, wenn Menschen sterben.
        Interessant fand ich mal die Fotogalerie von Leuten, die neben Toten Selfies machen. War aus irgendeinem asiatischen Land und erstmal natürlich total erschreckend, aber für die total normal. Nochmal mit dem Toten zusammen in die Kamera grinsen, als respektvoller Abschied.
        Es gibt sogar Ecken auf der Welt, da gehören leicht bekleidete Tänzerinnen zu Beerdigungen dazu.
        Ich habe mal eine Weile ich China verbracht, dort sind der Umgang miteinander und die „Werte“ die alle vertreten so weit weg von dem, was hier üblich ist, dass es teilweise schwer erträglich war. Aber für die ist es normal und wir ticken komisch.
        So gesehen war Liveleak manchmal ein interessantes Fenster in andere Kulturen, man kann und will ja nicht überall mal persönlich hin und länger bleiben…

      • Wieso ist es opportun in Deutschland dieses Vorgehen für verwerflich zu halten?
        Möchtest du, dass deinem Angehörigen jemand fremdes ein Handy vor’s Gesicht klatscht und einfach drauf los filmst?
        Applaussuchend….da wird direkt klar, aus welcher Ecke du kommst.

  6. In letzter Zeit haben andere Seiten auch schon Probleme mit CDNs, Zahlungsabwicklern, usw bekommen. Kann durchaus aus der gleichen Richtung kommen.

    Das Internet muss glattgebügelt werden damit die Wirtschaft und die Wokies leben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.