Anzeige

Das ist euer Smartphone des Jahres 2019

Wie in den letzten Jahren auch, haben wir dieses Jahr unsere Leser gefragt, welches Smartphone ihnen denn am besten gefallen hat. Dabei ging es nicht darum, welches Gerät die Leser selber besitzen, sondern darum, welches eben unabhängig von Preis oder Besitz gefallen hat. Drei Runden haben wir ausgerufen, 54 Smartphones standen zum Start zur Auswahl. 4.356 Menschen stimmten in Runde 1 an, 3.571 in Runde 2 und beim Finale haben 4.316 Menschen ihr Kreuz gemacht.

Die Gewinner der letzten Jahre:

2014: Google / LG Nexus 5
2015: LG G4
2016: OnePlus 3
2017: Apple iPhone X
2018: OnePlus 6T

In diesem Jahr zeigt das Finale, unabhängig vom Sieger, vor allem eines: OnePlus hat sich richtig festgesetzt, scheint trotz gestiegener Preise weiterhin von den Leuten gemocht zu werden. Gleich drei aktuelle Smartphones des chinesischen Unternehmens schafften es ins Finale. Platz 10 belegte das OnePlus 7 Pro, Platz 9 das OnePlus 7T Pro und das OnePlus 7T kommt gar auf Platz 7.

Aber auch Xiaomi konnte überraschen. Das Unternehmen ist seit diesem Jahr offiziell in Deutschland vertreten und spült auch viele Geräte auf den Markt. Im Endeffekt bleiben im Finale Platz 4 für das Xiaomi Mi 9T Pro und Platz 8 für das Xiaomi Mi 9. Beides auch wirklich gute Geräte mit interessantem Preis- Leistungsverhältnis.

Auf Platz 3 hat es das Google Pixel 3a geschafft. Das wundert nicht, denn es ist ein interessantes Smartphone für viele. Kein Schnickschnack, gute Kamera und auch günstiger als das Pixel 3. Kein Wunder, dass Google nach dem Pixel 4 auch ein Pixel 4a plant, mit welchem man die Pixel-Fans abholen will.

Platz 2 belegt das Huawei P30 Pro. Wirklich gutes Smartphone mit einer tollen Kamera. Da hatte Huawei mal wieder gezeigt, was so möglich ist. Bleibt zu hoffen, dass das Unternehmen bald wieder Play-Services von Google nutzen darf und nicht weiterhin einem US-Embargo unterliegt.

Kommen wir zum Platz 1: Da sitzt das Apple iPhone 11 Pro. Wie auch OnePlus ist Apple mit drei Geräten vertreten, Platz 5 besetzt das iPhone 11 und Platz 6 das große Apple iPhone 11 Pro Max. Trotz der anfänglichen Probleme mit iOS 13 konnte das iPhone 11 Pro wohl die meisten Abstimmenden überzeugen und so kam es dann auf Platz 1.

Überraschend: Trotz mehrerer Geräte zum Start hat es kein Samsung-Smartphone in das Finale geschafft. Die Samsung-Geräte überstanden nicht die zweite Runde, das Galaxy Note 10 belegte Platz 13 in Runde zwei – das reichte nicht für das Finale.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

67 Kommentare

  1. Das es Samsung nicht geschafft hat, ist keine Neuigkeit, da Samsung nur auf Platz 10 der schnellsten Smartphones ist. Des weiteren ist der Kundenservice bei Samsung desolat und impertinent, so das viele wechseln. Die Kundenbewertungen und Erfahrungen im Netz, bei Amazon etc. sprechen für sich. ViVo darf man nicht vergessen, das Nox Modell ist im Moment das Maß der Dinge.

    • Platz 10? Wie auch immer, das ist alles sehr subjektiv und letztlich geht es um das beliebteste Smartphone der Leser.
      Apfel oder Chinaware, na ja… sagt alles.

      • Klar, die negativen Erfahrungen werden ja auch nicht gehypt wie die Positiven. Ich bin seit 2015 von Samsung bedient und auch kein Einzelfall. Hier mal mein Posting.:

        Nie wieder Samsung!!!! Grausamer Service und miese (bzw. keine wirkliche) Herstellergarantie, ein Reparaturservice der nicht repariert sondern weitere Schäden verursacht. Und das bei einem Gerät für über 600 Euro. Ich war mal begeistert von den Produkten…. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

        Anbei Auszüge meiner Korrespondenz mit Samsung zum besseren Verständnis:

        Sehr geehrte Damen und Herren,

        Hiermit möchte ich Garantieansprüche bezüglich meines Anfang Juni gekauften Samsung Galaxy S6 geltend machen.
        Begründung:
        Anfang Juni habe ich ein nagelneues Samsung Galaxy S6 erworben, hatte aber nach kurzer Zeit (im August) erste Probleme damit, als der Rotationssensor ausfiel. Nach mehrfachem Reset auf Werkeinstellungen ging diese Funktion wieder, kurz bevor ich das Gerät bereits einschicken wollte.

        Als ich Anfang Oktober beim Sport auf dem Laufband ein Telefonat führte, ging das Gerät ohne Vorwarnung aus und ließ sich zunächst nicht wieder einschalten. Erst nachdem es einen Tag gelegen hatte, ging es wieder an, allerdings waren die beiden unsichtbaren Tasten neben dem Hone Button ohne Funktion, weshalb ich das Gerät nach Rücksprache mit der Service Hotline zur Reparatur am 05.10.15 einschickte. Mehr als zwei Wochen!!! Später bekam ich es unrepariert und mit zerstörter Rückseite (die goldene Folie an vielen Stellen weggeplatzt) zurück. Angeblich liegt ein irreparabler Korrosionsschaden vor.

        Das Smartphone wurde seit Öffnung der Verpackung Anfang Juni ausschließlich durch mich persönlich benutzt. Es ist weder ins Wasser oder in andere Flüssigkeit gefallen, noch wurde es im Regen liegen gelassen oder etwas darüber ausgeschüttet. Ein Verschulden meinerseits bezüglich des Schadens (so er denn vorliegt)kann ich nach besten Wissen und Gewissen ausschließen. Die einzige (oberflächliche) Feuchtigkeit kann das Gerät bei der Nutzung beim Ausdauersport (dabei trage ich das Handy an einer Hülle m Arm) bekommen haben. Dies entspricht aber dem bestimmungsgemäßen Gebrauch des Handys, wie Samsung durch die SHealth-Funktionen, die zum Sport mit dem Gerät animiert, deutlich macht. Die Vorgänger des S6 (S1, 3 und 4) habe ich im gleicher Weise über wesentlich längere Zeiträume mit identischer Sportlicher Betätigung genutzt. daher scheint es sich offensichtlich entweder über einen Produktionsfehler oder-viel schlimmer- um ein Qualitätsproblem beim S6 zu handeln, wenn die normale Nutzung des Smartphones zu Korrosionsschäden führen kann. Geradezu ärgerlich ist, dass dies der zweite Fehler innerhalb nicht einmal 4 Monaten ist.

        Nachdem ich dargelegt habe, dass das Gerät innerhalb der Garantiezeit nicht aufgrund eigenen Verschuldens zu Schaden gekommen ist, erwarte ich den Ersatz mit einem mangelfreien Gerät.

        Ich wünsche mir nach der ewig langen „Reparatur“ zudem eine schnelle Bearbeitung meines Anliegens.

        Daraufhin wurde ich mit der Begründung abgewimmelt, dass ich nicht die Wahrheit sagen würde und kein Garantiefall vorliegt.

        NÄCHSTES SCHREIBEN:

        durch den „freundlichen“ Service ihres Mitarbeiters (abwimmeln ist da noch symphatisch ausgedrückt) und die schlechte Qualität des Samsung Galaxy S6 was die Feuchtigkeitprotektion angeht haben sie soeben einen treuen Kunden auf immer verloren.
        ab heute: Nie wieder ein Samsung Produkt. Seien Sie versichert das ich meine Erfahrungen mit ihren neuen Produkten und dem „grandiosen Kundendienst“ weiter tragen werde.

        DA DAS GERÄT BEIM SERVICEPARTNER DATREPAIR TEILWEISE ZERSTÖRT WURDE GING ES IN DIE DRITTE RUNDE

        Hiermit mache ich Schadenersatz für die im Rahmen der „Reparatur“ zerstörten Rückseite meines Smartphones geltend.

        Begründung:
        Ich habe mein äußerlich völlig unbeschädigtes Gerät zur Reparatur bei ihrem Servicepartner Datrepair nach Rücksprache mit Samsung eingeschickt. Technisch sind lediglich die unsichtbaren Tasten ohne Funktion, sonst läuft das Gerät ohne Probleme. Zurück erhielt ich das Gerät unrepariert mit Verweis auf einen Wasserschaden. Und mit zerstörter Rückseite (vgl. anliegendes Foto) die offensichtlich auf unsachgemäße Öffnung des Smartphones zurück zu führen ist. Auch Geräte dieses Typs mit Wasserschäden lassen sich grundsätzlich problemlos als defekt über eBay oder andere Portale für Ca. 200 Euro verkaufen, soweit sie äußerlich intakt sind. Durch das Verschulden ihres Servicepartners werde ich für ein solch äußerlich zerstörtes Produkt einen erheblich geringeren Preis erzielen können bzw. gar nicht mehr einen Verkaufserlös erzielen können.
        Diesen direkt von Ihnen verursachten Schaden mache ich geltend.

        DANACH BEKAM ICH EIN SCHREIBEN MIT VERWEIS AUF HAFTUNGSAUSSCHLUSS

        Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihre Forderungen nicht erfüllen können.
        Es gilt der Haftungsausschluss.

        Samsung haftet weder bei Produkten, die unter die Garantie fallen, noch bei Produkten außerhalb der Garantie für den Verlust der SIM-Karte bzw. für den Verlust von Speicherdaten. Im Rahmen der Garantie haftet Samsung nicht für Vermögensschäden, Ausfallzeiten, Leih- oder Mietgeräte, Fahrtkosten, entgangenen Gewinn oder ähnliches; die Haftung von Samsung ist auf den Anschaffungswert des Produktes beschränkt.

        JETZT FÜHLTE ICH MICH KOMPLETT VERALBERT

        Nun konnten sie mich mit ihrer Mail wirklich überraschen. Ich wüsste nicht, warum und wann ich mit der Einsendung meines leicht defekten Smartphones zur Geltendmachung der Herstellergarantie einem Haftungsausschluss und der Weiteren Beschädigung meines Handys ausdrücklich oder konkludent zugestimmt haben soll. Davon war im Vorfeld der Einsendung keine Rede. Das kann also unmöglich mit einem Reparaturauftrag Vertragsbestandteil geworden sein. Mit der Begründung könnte ja jede Autowerkstatt ihr Auto im Rahmen der Herstellergarantie zerbeulen oder zerstören weil ja natürlich der Haftungsauschluss gilt…..
        Vielleicht hat das deutsche BGB ja nunmehr den neuen „Samsung Paragrafen “ wo das doch möglich ist. In diesem Fall würde ich gerne die Fundstelle mit Kommentierung bekommen…..

        Klassisch liegt hier ein klares Verschulden ihres Erfüllungsgehilfen Datrepair nach BGB vor, der aufgrund der unsachgemäßen Öffnung des Gerätes die ganze Rückseite zerstört hat. Der Anschaffungs- bzw. Rest- oder Wiederverkaufswert ist dadurch wie von mir bereits dargestellt erheblich gemindert. Dieser ist Teil des von Ihnen Unter die Garantie fallenden Anschaffungswertes. Wenn ich nunmehr weiß wie bei Datrepair offensichtlich mit Kundeneigentum hantiert wird, halte ich es zudem für keineswegs abwegig das mein Smartphone auch erst bei der ‚Reparatur ‚ seinen Wasserschaden bekommen hat.

        DARAUF BEKAM ICH MITGETEILT, DAS SICH SAMSUNG NICHT AN DAS BGB GEBUNDEN FÜHLE, ich solle mit an die Werkstatt oder den Verkäufer wenden.

        Also macht euch selbst ein Bild, wer hier nun Recht hat und macht euch klar wie es Kunden unverschuldet bei Samsung ergehen kann.
        To be continued…

        Schade! Samsung so kann man Kunden vergraulen und auf immer verlieren. Ich vermute mal, ich bin da kein Einzelfall. Mit dem Wegfall der Hauptvorteile der Galaxy Serie (erweiterbarer Speicher und austauschbarer Akku) hätte ich noch leben können, mit der Behandlung der treuen Kunden aber nicht.

        • Ich welcher Bananenrepublik wohnst du? Ich habe mein Galaxy S5 und S6 zur Reparatur über einen Shop einschicken lassen und habe beide Geräte im perfekten Zustand zurückbekommen. Es waren beide Geräte gerootet und somit der Knox auf 0x1. In der Schweiz kann mir Samsung gar nichts und muss mein Handy reparieren, egal was ich darauf installiere. Ich Fotografiere immer meine Geräte bevor ich sie einschicke und wenn es beschädigt zurückkommen würde verlange ich Ersatz. Die „Garantie“ wird von Geschäft geleistet wo ich das Handy gekauft habe und nicht von Samsung(gilt auch bei jedem anderen Gerät). „DARAUF BEKAM ICH MITGETEILT, DAS SICH SAMSUNG NICHT AN DAS BGB GEBUNDEN FÜHLE“ Bei so eine Aussage wäre schon lange mein Anwalt eingeschaltet 😉

          • Falsch. Garantie kommt von Samsung. Die Gewährleistung kommt vom Händler.

            • Darum habe ich Garantie in „“ geschrieben. In der Schweiz ist Garantie und Gewährleistung nahezu identisch, für den Kunden macht es also keinen Unterschied. Nachzulesen in Obligationenrecht Artikel 210 Absatz 1. Weiter gilt die Gewährleistung für alle Mängel, Samsung kann sich also nicht weigern etwas zu reparieren oder auszutauschen. Das höchste Gericht in der Schweiz hat das so entschieden auch AGBs ändern nichts daran. Wenn ein Gerät repariert oder ausgetauscht wird gilt ab diesen Datum wieder zwei Jahre „Garantie“. Der Verkäufer hat den Mangel durch Austausch oder Reparatur anerkennt und somit gilt die „Garantie“ ab dann wie bei einem Neugerät. Im Gesetz gibt es keinen Anspruch auf Reparatur, wenn also im Vertrag nichts davon steht muss da Gerät ausgetauscht werden oder es gibt eine Vertragswandelung. Es muss als Kunde auch nur zwei Reparaturversuche geduldet werden, danach kann Ersatz gefordert werden oder vom Vertrag zurückgetreten werden. Die Probleme von Patrick mit Samsung würde es in der Schweiz niemals geben wenn man sich mit dem Gesetz auskennt.

              • Mal ganz ehrlich: wen interessiert auf auf einem .de-Blog denn, wie Dinge in der Schweiz geregelt werden? Richtig, niemanden! Grüße aus der „Bananenrepublik“.

                • Mutig. Dieser .de-Blog beschäftigt sich zufällig und sehr viel mit ausländischen Themen und Waren. Man darf doch wohl sein Wissen kundtun, ohne dass Person X (hier: Codesight) repräsentativ für alle Mitglieder gewisse Themen ausschließt, nur weil du selbst dieser Meinung bist.

        • Michael Rottgardt says:

          Sorry – aber ich habe seit dem S3 jedes S bis jetzt S10+ und nie Probleme gehabt. Mache auch 2-4 x Sport die Woche (Joggen) und ebenfalls da keine Probleme. Alle Geräte liefen 1A und in Sachen FW Updates /Security Updates wird Samsung auch immer besser. Also kann ich Deine (lange) schlechte Meinungsmache nicht nachvollziehen!

        • Mal ehrlich, wen interessiert Copy&Paste Krempel von vor fast 5 Jahren, willst du das bis in alle Ewigkeit immer wieder posten? Deine Enkelkinder rollen jetzt schon mit den Augen.

    • Höh, manchmal denke ich wirklich, dass die Kommentatoren hier in einer Parallelwelt leben. Viele wechseln von Samsung, während die S10 Serie so dermaßen erfolgreich war? Kundenbewertungen und Erfahrungen sind auch entsprechend positiv, gab keine nennenswerten Problem und ist imo auf jeden Fall irgendeiner Chinaware vorzuziehen.

  2. Mohamed Skywalker says:

    Bei uns in der Schule sind alle besessen von XIAOMI. Da will keiner mehr iPhones.

  3. Da habe ich mir mit dem Sieger dieser Umfrage wohl das richtige iPhone angeschafft.

    • …irgendwie muss man sich wohl diesen völlig abgehobenen Preis schönreden, was?

      • Auch wenn ich trotz das ich iPhone Besitzer bin nie und nimmer so viel Kohle für ein Handy raushauen würde so sollte man das immer etwas relativ sehen.

        Gibt genug Leute die hauen mehr als den doppelten Preis des iPhones pro Jahr für Zigaretten raus…..

    • Thomas Höllriegl says:

      Wenn du die Meinung anderer so hoch bewertest, ja.

      • …oder wenn Du einfach nur ein richtig gutes Smartphone haben wolltest, denn das ist es. Das die Leute nicht akzeptieren können, dass man Apple Geräte auch kaufen kann, ohne auf die Meinung anderer Wert zu legen – da fragt man sich, wer hier wirklich ein Problem mit Statussymbolen hat. Für mich ist das iPhone in Kombination mit Watch, Airpods und Macbook einfach unschlagbar – es funktioniert einfach und greift ineinander. Die Geräte teilen sich automatisch eine Zwischenablage – am iPhone kopieren, direkt am Mac einfügen – auf solche Kleinigkeiten mag ich nicht mehr verzichten.

        • „es funktioniert einfach“

          Das Problem ist einfach, dass dieser Qualitätsanspruch bei Apple eben heute nicht mehr gelebt wird. Apple lebt da vom Ruhm vergangener Tage.

          • Ja. Trotzdem ist das iPhone seit längerem mal wieder ein gelungenes, rundes Produkt.

            • Und liegt auf dem innovativen Stand von 1-2 Jahre alten Android Smartphones. Das wäre ja auch alles nicht so schlimm, wenn die nicht so unverschämt viel Geld dafür nehmen würden. Von daher Preis/Leistung=Unterirdisch
              Aber auch das ist ok, nur sollte man in diesem Zusammenhang nicht von einem gelungenen und runden Produkt sprechen.

              • „Innovation“ bringt dir dann was, wenn es nicht irgendein Hersteller reingefrickelt hat sondern wenn es alltagstauglich umgesetzt ist – was nützt mir eine Kollektion von tollen Features verteilt auf fünf verschiedene Hersteller, dann auch noch schlecht umgesetzt oder noch vorne und hinten nicht ausgereift sind. Innovation hat weniger mit „der-erste-sein“ zu tun als mit „funktioniert brauchbar“ – hast du diese Jahr sehr schön bei dem knickbaren Smartphone gesehen – du wirst auch in 1-2 Jahren vermutlich nichts verpasst haben, aber hey – war eher da…

              • Das ist doch wieder das typische Stammtischgerede in Bezug auf Smartphones. Das Apple Ökosystem ist nach wie vor sensationell synchronisiert und das iPhone 11 ist ein super Gerät. Ob es in der Pro max Variante mit sinnvollem Speicher 1.400 € wert ist, sei mal dahingestellt, aber ein 1-2 Jahre altes Android ist garantiert nicht vergleichbar.

          • Erlebe ich jeden Tag anders

          • Und was soll bei der Kombi iPhone, Apple Watch, AirPods nicht funktionieren?

          • Tatsächlich hat iOS 13 einige Macken, ist aber immer noch besser als mein letztes Samsung.
            Es gilt immer noch: es funktioniert einfach.
            Das gilt um so mehr im Zusammenspiel mit anderen Apple-Geräten.

        • Das kommt auf die Definition von „richtig gut“ an. Ich halte das iPhone für ein technisch schlechtes und total überteuertes Lifestyle-Gadget.

  4. Ich bin mit meinem Pixel 3 XL sehr zufrieden und vermisse aktuell auch nichts.

  5. Oh… Hab mein S10+ seit Anfang Dezember und bin sehr zufrieden damit. Hab es aber über meinen Neffen, der derzeit in der Samsung Galaxy World bei Sat*rn arbeitet, günstig bekommen. Davor hatte ich aber nur Mittelklassegeräte und daher wenig Vergleichsmöglichkeit gehabt. Aber das S10+ finde ich himmlisch.

  6. Tya, warum Samsung wohl nicht mehr mit reinkam ist ja logisch….Schließlich hat Samsung „meiner Meinung nach“ es so gemacht wie ich finde Apple es „damals“ getan hat… Nur noch nach Geld gemacht, heißt also Geldgeil geworden sind Samsung, und für mich selbst unbrauchbar geworden, deren Technik ist nichts mehr wirkliches wert.

  7. Bei den Preisen sind meine Freundin und ich mit dem Mi9T bzw Sie das 9tpro super zufrieden.

  8. Besitze ein Samsung S10 und möchte es nicht mehr missen. Aber auch diese Aussage ist relativ. Hatte davor 6 Jahre lang Sony (Xperia XZ, Z3), davor Samsung Note 2, davor Nokia E51. Parallel seit 6 Jahren dienstlich ein IPhone 6s. Ich kann schon nachvollziehen, dass viele die Apple Welt als „funktionierend“ und „in sich greifend“ bezeichnen. Mit ein wenig technischem Verständnis funktionieren viele Apple Szenarien aber auch in der PC-Android Welt.

    Auch Huawei habe ich tageweise schon besessen, das fand ich aber alles andere als rund. Xiaomi ist bisher an mir vorüber gegangen, die Bloat- bzw Spyware war und ist aber ein no-go.

  9. ChiemseeChaot says:

    Lasst doch den Leuten ihren Willen – Technik-Glaubenskrige sollen andere führen!
    Ich mag weder iOS- noch Android-Geräte, Ausnahmen sind AOSP-Geräte, von denen es nicht allzu viele gibt.

    • ChiemseeChaot says:

      Oh, wer hat das „e“ in „krige“ dahingemetzelt? Mea culpa.
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Nachtrag:
      Solange es keine Smartphones mit (für Anwender) leicht wechselbaren Akkus gibt, kommt so ein Gerät nicht ins Haus und ein Mobiltelefon alle ein bis zwei Jahre zu wechseln, ist auch nicht nachhaltig.

  10. Je nachdem auf welcher Seite man schaut, jedoch sind Samsung’s Galaxy S10 und Note 10 überall in den Top 10 enthalten! Leider ist Cashys Blog hier nicht repräsentativ.

    z.B.
    https://www.connect.de/bildergalerie/beste-android-smartphones-1537376-118662085.html

    • Mobile Statistik unserer Besucher:
      78,22 % Android
      21,59 % iOS

    • @Rainman74: So wie ich das sehe, erzählen da Redakteure, welche Smartphones sie am besten finden, also deren Toplisten. Bei uns haben die Leser abgestimmt. Kein Schreiber.

    • Haha, was eine Gedankenakrobatik. Er verlinkt eine Liste mit ausschliesslich Androiden und du fängst an, von Apple zu phantasieren.

    • Repräsentativ sind die anderen aber auch nicht. Es kommt immer drauf an, wen man fragt oder wer sich an den Umfragen beteiligt. Hier würde ich meinen, dass die meisten mehr von der Technik verstehen oder sich zumindest mehr dafür interessieren als der normale Nutzer da draußen. Dass es da zu unterschiedlichen Ergebnissen kommt, sollte klar sein. Und auch sehe ich nicht, dass das Ergebnis sehr Apple-lastig ist. Ja, es sind mehrere Geräte dieser Firma in der Top 10, aber mehrheitlich eben auch andere.
      Ich gehe davon aus, dass das Ergebnis ganz anders aussieht, wenn du die normalen Kunden dazu befragst. Die kaufen sich aber ihr Smartphone auch nicht nur danach, was es kann, sondern auch der Preis spielt eine Rolle. Damit ist Apple für viele von vornherein schon mal raus, entsprechend werden dann andere Geräte die vorderen Plätze belegen.

    • Vor ein paar Jahren hätte ich die zugestimmt, die Seite war für nicht-Applefans so gut wie unles- und unbrauchbar, hatte selbst zwischenzeitlich aufgegeben. Aber Stand jetzt gibt es auch zu allem anderen gute Artikel und News dank Autoren mit unterschiedlichem Fokus, kann man derzeit imo echt nicht meckern. Selbst die Apple-Artikel lesen sich nur selten wie Fanboy-Gewi…….

      Was Samsung angeht, joa, passt nicht so ganz angesichts dessen, dass speziell das S10 objektiv gesehen ein hervorragendes, rundes Gerät ohne echte Schwächen ist und die Konkurrenz das ganze Jahr über daran gemessen wurde. Vielleicht zu früh erschienen und deswegen etwas aus dem Bewusstsein raus? Habe außerdem das Gefühl, dass China-Phone User und natürlich die Apfelianer wesentlich lautstärker beim pushen ‚ihrer‘ Marken sind, hab hier selbst garnicht mitgemacht (hätte für das S10 gevotet).

  11. “Bleibt zu hoffen, dass das Unternehmen bald wieder Play-Services von Google nutzen darf und nicht weiterhin einem US-Embargo unterliegt.„
    Das könnte man fälschlicherweise so verstehen, als hätte man mit dem P30 keinen Zugriff auf den Play Store.

  12. Das mit Samsung wundert mich etwas, OnePlus ehrlich gesagt auch. Das iPhone sicher solide aber das wundert mich auch, das es erster wurde, die Tendenz war aber schon zu sehen. Falsch macht man bei den iPhones selten was, und der Support funktioniert auch meistens, deswegen wird Apple wohl auch vorne liegen. Ich muss gestehen das mir das grüne auch gefallen hat, mein X ist aber erst 2 Jahre alt, zu früh für ein Neues.

  13. Ach ja. Alle Jahrzehnte wieder. Früher (80’er und 90’er) war es der „Krieg“ der 8-Bit Computer (erst C64 und Atari 800 XL, dann Amiga und Atari ST), dann Windows-Jünger gegen Linux-Nerds, PC gegen Konsolen, und jetzt eben der „Krieg“ der Smartphones. Apple gegen den Rest. Das hat also lange Tradition und auch früher schon keinerlei Sinn. Jeder kauft, was er besser findet, sich leisten will/kann. Die Argumente der einzelnen „Parteien“ waren auch damals schon genauso subjektiv wie heute.

  14. Das OnePlus 7 Pro eindeutig, bestes Smartphone Gesamtpaket das ich je hatte

  15. Solche Abstimmungen sind doch völlig sinnlos. Wer kennt denn schon alle Smartphones, die zur Auswahl stehen? Letztlich stimmt doch jeder für das Gerät, das er selbst hat. Mein Mate 10 Pro stand gar nicht mehr zur Auswahl – also hab ich gar nicht mit abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.