Das ist das neue iPhone 13 Pro / iPhone 13 Pro Max

Nun kennen wir das iPhone 13 und das 13 Mini. Was ist mit dem Pro-Modell? Was hat sich Apple da einfallen lassen, denn Technologien wie Sensor-Shift gibt es ja nun auch im normalen und kleinen Modell?

Hier spricht man von „most advanced technology“. Was heißt das? Das „most pro iPhone ever“ kommt mit einem noch besseren Kamera-Array daher, das rückt man im Technologie-Video auch direkt in den Fokus.

Aber kommen wir erst zum Design, denn da hat sich nicht so viel geändert. Der Rahmen des Geräts ist wieder aus Edelstahl und man stellt eine neue, blaue Farbe vor. Die neue Notch ist auch hier eingezogen. Der größere Akku soll für mehr Ausdauer sorgen.

Auch das Pro wird durch das A15 Bionic SoC angetrieben. Hier gibt es aber eine 5-Kern-GPU, man hat also beim Pro nachgelegt. Damit wird auch das neue Super Retina XDR befeuert, das 1000 nits Helligkeit liefert, Pro Motion ist nun endlich auch dabei. Von 10 bis 120 Hz kann das Display automatisch gehen, je nachdem, was ihr gerade auf dem Gerät macht. Funktioniert auf dem iPad Pro super, freue mich, dass es nun endlich auch Apple beim Smartphone implementiert.

Nun zur Kamera, der größte Schritt „ever“ angeblich. Die Telefoto-Kamera entspricht einer 77 mm Linse, auch die Ultraweitwinkel- und Weitwinkel-Kamera wurden ordentlich aufgebessert. Größerer Sensor, größere Blende. Sorgt für mehr Licht und Details im Foto.

Makro-Fotografie soll mit der Ultraweitwinkel-Kamera möglich sein. Der Minimal-Abstand zum Objekt liegt bei zwei Zentimeter. Alle Kameras haben nun endlich den Night Mode erhalten, das war bisher noch nicht so.

Fotografie-Stile bringen eure eigenen Stile direkt in die Foto-Pipeline des Gerätes. Das heißt, euer persönlicher Look kann direkt während des Renderns umgesetzt werden, keine Nachbearbeitung nötig. Sah in der Demo schon ganz gut aus, mal sehen, wie praktisch das ist. Bekommt übrigens auch das iPhone 13.

Die beim iPhone 13 genannten Video-Funktionen und -Verbesserungen sind natürlich auch mit an Bord. Apple zeigte ein paar Demos von Filme-Machern, was damit möglich ist. Sieht ja immer gut aus bei denen, man weiß nur nie, ob da zusätzliche Linsen etc. genutzt wurden. Schauen wir, was der Test sagt.

Später im Jahr soll auch Pro-Res-Video zum iPhone 13 Pro kommen. Das wird vor allem für die Videographer ziemlich gut sein, 4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde soll man damit aufnehmen können.

Nun zur Akku-Laufzeit, die gerade bei so einem Gerät ziemlich wichtig ist. Im Vergleich zum Vorjahr soll das Pro 1,5 Stunden länger aushalten, das Pro Max bringt 2,5 Stunden mehr Ausdauer im Vergleich zum Vorjahr mit.

Das iPhone 13 Pro gibt es ab 999 US-Dollar, das große Pro Max soll ab 1099 US-Dollar kosten. Eine 1-TB-Version gibt es nun auch. Alle Modelle können ab Freitag vorbestellt werden, sind eine Woche später in der Auslieferung.

Update – die deutschen Informationen.

Preise und Verfügbarkeit

  • iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max werden in Graphit, Gold, Silber und Sierrablau sowie mit Speicherkapazitäten von 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB erhältlich sein.

Display iPhone 13 Pro:

  • Super Retina XDR Display mit ProMotion
  • 6,1″ All?Screen OLED Display (15,4 cm 
    Diagonale)
  • 2532 x 1170 Pixel bei 460 ppi

Display iPhone 13 Pro Max:

  • Super Retina XDR Display mit ProMotion
  • 6,7″ All?Screen OLED Display (17 cm Diagonale)
  • 2778 x 1284 Pixel bei 458 ppi
Beide Modelle:
  • ProMotion Technologie mit adaptiven Bildwiederhol­raten bis 120 Hz
  • HDR Display
  • True Tone
  • Großer Farbraum (P3)
  • Haptic Touch
  • Typisches Kontrast­verhältnis: 2.000.000:1
  • 1.000 Nits maximale typische Helligkeit, 1.200 Nits maximale Helligkeit (HDR)
  • Fettabweisende Beschichtung
Chip:
  • A15 Bionic Chip
  • Neue 6?Core CPU mit 2 Performance-Kernen und 4 Effizienz-Kernen
  • Neue 5?Core GPU
  • Neue 16?Core Neural Engine

Beide Modelle:

  • Integrierte wieder­aufladbare Lithium-Ionen-Batterie
  • Kabelloses Laden bis zu 15 W mit MagSafe
  • Kabelloses Laden bis zu 7,5 W mit Qi
  • Aufladen über USB am Computer oder Netzteil
  • Schnelles Aufladen:
    Bis zu 50 % in 30 Minuten mit 20W Netzteil oder höher (separat erhältlich)
MagSafe
  • Kabelloses Laden bis zu 15 W
 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Tolle Geräte, aber kein AWO Display. Das hätte ich noch gern gehabt.

  2. Schön endlich mit ProMotion, wird gekauft.
    Gibt jetzt (neu?) auch den monatlichen AppleCare+ Plan und die Option wie in den USA mit Absicherung gegen Diebstahl und Verlust.

  3. alles leider sehr unspektakulär… dabei habe ich schon mit dem Gedanken gespielt, von Android auf ein iPhone zu wechseln

  4. „most pro iPhone ever“. Immer wieder frappierend, dass das neuste Modell tatsächlich auch das beste sein soll. Sogar besser als das im Vorjahr. Wer hätte das denn nur vermuten können?

    • Ich bin ja auch Apple minded, aber der Apple-Marketing-Sprech geht mir mittlerweile gehörig auf den Keks Muss man denn bei Apple auch Jahre später immer noch von den alten Steve Job Scripten abschreiben? Gibt es denn bei Apple gar keine Kreativen?
      Früher noch gebannt vor dem Screen auf die Keynotes gewartet. Heute lese ich meist nur noch die Zusammenfassungen durch.

    • Hi Barney, ist keine Apple-Erfindung das das von diesem jahr besser ist als das vom Vorjahr – Dash und persil und so hatten bei jeder neuen marken-Evolution auch immer das weisseste Weiß – also das ist so alt wie die Werbung und die hausfrau die vor zwei Wäschestapeln steht , sie hin und her wendet und keinen unterschied finden kann – dabei ist der eine doch nur einmal mit Dash gewaschen … lach ! Some things never change !

    • Thomas Höllriegl says:

      Es gibt Personen, die das ohne extra Hinweis nicht merken würden. 😉

  5. Dirk der allerechte says:

    So können wir jetzt alle gemeinsam den Prosser zum Mond schießen, Ich will nichts aber echt nichts mehr über diese Vorhersagen hören die sowieso nie eintreffen

    Müde Vorstellung Apple

    • Alles soweit ziemlich korrekt. Aber halt beim Gehäuse der Apple Watch lag er daneben. Allerdings lagen alle großen „Experten“ daneben. Es könnte sich schlicht um das Design der kommenden Generation (8) handeln.

  6. Kein Always-On-Display und kein USB-C.

    Schade, dann halt nicht.

    • USB-C wird einfach nie kommen… Wieso auch? Für die, die noch Kabel und Zubehör von älteren iPhone Modellen haben, wäre es komplett sinnlos das ganze Equipment zu wechseln.

      Und mit MagSafe gibt es doch auch schon die Lösung, auf die es zukünftig hinauslaufen wird, wenn dann die Kabelverbindung komplett entfällt.

      • Hast Du nicht aufgepasst? Das neue iPad Mini, das aktuelle Air und die iPad Pro haben USB-C, also sollte man bei Apple mal nachdenken, ob es nicht sinnvoll wäre, sich auf eine einheitliche Linie zu einigen.

        • Der Port wird wie gesagt in den nächsten Jahren vermutlich komplett entfallen und durch Magsafe ersetzt. Heißt, das wäre komplett sinnlos, wenn jetzt nochmal kurz auf USB-C umgestellt wird.

          Hast du nicht aufgepasst oder meinst du Apple macht das zweite Jahr in Folge groß Werbung für MagSafe in der Keynote, um dann nur auf eine andere kabelbasierte Lösung umzustellen?
          Das läuft jetzt noch ein bisschen parallel und dann gilt MagSafe-only.

          Dan hast du am Ende iPads & Macs, die du mit USB-C lädst & iPhone, Apple Watch und normale AirPods, die du dann wireless laden kannst.

          • Und wie es dann üblich ist, werden dann erstmal irgendwelche Marketing-Kampangen von Samsung, Xiaomi und Co erscheinen, in denen damit geworben wird, dass sie ja noch einen Anschluss bieten, nur um dann ca. sechs Monate später panisch alle Posts in die Richtung zu löschen, weil man selbst ein Flagschiff auf den Markt bringt, dass es ebenfalls so macht.

            Siehe Kopfhöreranschluss, Netzteil, usw…

            • Jetzt neu, Redmi Note 10 5G mit Kopfhöreranschluss: https://www.mi.com/de/product/redmi-note-10-5g/

              Immer dieser Herdentrieb.

              Ansonsten gebe ich Dir recht, USB-C wird es bei Apple nie geben. Außer, sie finden eine Gesetzeslücke, die eine Apple-Adaption von USB-C ermöglicht. Denn „Für die, die noch Kabel und Zubehör von älteren iPhone Modellen haben, wäre es komplett sinnlos das ganze Equipment zu wechseln.“ ist kein Argument gegen, sondern für einen Wechsel des Standards. Da kann Apple wieder haufenweise Geld verdienen, siehe Kopfhöreranschluss, Netzteil, Wechsel auf Lightning vor vielen Jahren etc. 😉

          • Klar habe ich aufgepasst, aber nicht jeder möchte kabellos laden. Und dass Apple an Lightning festhält, um die Leute zu MagSafe-Produkten zu treiben, möchte ich mir nicht vorstellen.

        • Apple hat drüber nachgedacht und eine klare Antwort gefunden. Die Einkünfte über Lightning-Zubehör und Lizenzgebühren sind einfach zu attraktiv um den Anschluss ihres Kernprodukts auf universelles USB-C zu ändern.

      • Der Gesetzesentwurf der EU steht ja schon in den Startlöchern für eine einheitliche Port-Pflicht. Da wird sich auch Apple dann nicht entziehen können sofern sie ihre Produkte weiterhin in der EU verkaufen wollen.

  7. Hi,
    Wie ist das mit dem LIDAR Sensor? Ist der wieder verbaut und wenn ja in welchen Modellen?

  8. Schade – wieder keine zusätzliches TouchID – nach 2 zwei Jahren Corona & Masken für mich unverständlich, und ja es gibt die Möglichkeit über die Watch zu entsperren – aber halt auch nicht immer…

    • Dafür sind die iPhones zu lange geplant und man geht halt mit der Sicherheit massiv runter wenn man wieder auf TouchID setzt und es sind nicht 2 Jahre sondern 18 Monate.

  9. Sehe ich das eigentlich richtig? Ich habe bei Apple das Pro und das Pro Max verglichen und bin mir recht sicher…
    Das 13 Pro und das 13 Pro Max sind in den meisten Punkten identisch bis auf die Größe der Geräte und den elektronischen Haushalt? Also was die Leistung des Akkus angeht?

    Die Kameras können das gleiche an Fotos und Videos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.