Chrome OS: Google erklärt die Gestennavigation des Tablet-Modus

Mit dem aktuellen Update von Chrome OS hat der Tablet-Modus des Systems eine neue Gestennavigation verpasst bekommen, über die wir bereits im Januar berichtet hatten. Diese erinnert an die Gesten aus Android 10 und macht das Navigieren im System noch einfacher.Funktioniert schon nach kurzer Einarbeitung ziemlich intuitiv. Google erklärt die Bedienung nun noch einmal genauer.

Ein Wischen von unten nach oben führt euch etwa zurück zum Homescreen und ein Wischen von der Seite zur Mitte bringt euch zurück zum letzten Screen. Ein kurzes und schnelles Wischen vom unteren Bildschirmrand nach oben öffnet das Quick Shelf. Sämtliche von euch geöffneten Fenster und Apps seht ihr, wenn ihr von unten nach oben wischt und den Finger einen Moment lang auf dem Bildschirm gedrückt haltet. Doch auch im Laptop-Modus wurde das Shelf kompakter gestaltet, damit ihr noch mehr Platz auf dem Bildschirm habt, so Google.

Die einzelnen Chrome-Tabs können nun außerdem problemlos als Tab-Streifen am oberen Bildschirmrand durchgescrollt werden, eine Miniatur-Vorschau lässt euch deren Inhalt schnell erkennen. Außerdem lassen sich die Tabs hier auch nachträglich durch Halten und Wischen neu sortieren. Die letztgenannte Neuerung soll aber zunächst nur mit dem noch nicht veröffentlichten Lenovo Chromebook Duet funktionieren.

TabStrip

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Tja, wenn es nun noch Chrome OS-Tablets gäbe…eins war ja mal von Acer am Start. Ein Plastikbomber vor dem Herrn und nicht einmal ein FP-Reader war verbaut.

    Ist mir absolut unverständlich, warum Google das zweifellos vorhandene Potenzial von Chrome so liegen lässt, während Apple mit iPad, iPad Pro und den MacBooks komplett wegzieht…

  2. Das frage ich mich auch. Ich hatte irgendwie damit gerechnet, dass Google Chrome OS als neue Tablet-Plattform featured, nachdem Android-Tablets mehr oder weniger keine Rolle mehr spielen. Kann ich mir so keinen Reim drauf machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.