Chrome lässt keine externen Erweiterungs-Installationen mehr zu

Google macht den Browser Chrome wieder ein wenig sicherer – wenn man die Tatsache, dass sich Erweiterungen nur noch aus dem offiziellen Chrome Web Store laden lassen, als Sicherheits-Feature sehen möchte. Bislang war es auch externen Seiten möglich, dass diese Erweiterungen zur direkten Installation anboten, die Zeiten sind nun vorbei.

Zwar kann man immer noch extern Erweiterungen für Chrome zum Download anbieten, eine Inline-Installation ist aber nicht möglich und Google quittiert das Ganze auch mit der Meldung, dass sich Apps, Erweiterungen und Skripte nur noch aus dem Chrome Web Store hinzufügen lassen. (danke Martin!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Janus Reith says:

    Für den Standard 0815 Nutzer wahrscheinlich sogar sinnvoll,
    aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich irgendwo in den Einstellungen versteckt eine Funktion findet das wieder zu aktivieren. Und sei es nur für Entwickler zum Debuggen…

  2. Dann wirds wohl Zeit, dem Feuerfuchs mal wieder eine Chance zu geben …
    Geschlossene Systeme gehen mir auf die Nerven.

  3. Janus Reith says:

    Da haben wir es ja schon:
    http://www.chromium.org/administrators/policy-list-3#ExtensionInstallSources

    Geht also doch noch, wenn auch umständlich

  4. Und wieder ein Schritt mehr von Google weg vom offenen Internet. Willkommen in der Internet-Steinzeit.

  5. Naja das ist ziemlich genau das was Apple mit dem „Gate Keeper“ in Mountain Lion einführen wird – Programme nur noch aus bestimmten Quellen.

    Chrome schützt sich so vor den ganzen Youtube-Konvertern.

  6. Wieso? Die Installation ist doch weiterhin machbar, nur die DIREKTE Installation nicht.

  7. Goodbye, Chrome!
    Moechte Google nun auch einen auf Apple machen?

  8. In den Einstellungen unter Erweiterungen ein Userscript oder CRX per Drag&Drop reinziehen und genießen.

  9. @Sören Hentzschel:
    Die Installation ist immer noch möglich. Man kann die Installations Datei nun nicht mehr direkt ins Chrome Fenster ziehen, sondern nur noch in die „Erweiterungen – Übersicht“.
    Wenn man das beachtet funktioniert es eigentlich noch genau so wie vorher.

  10. Da haben wir ja Glück, dass es diesmal Google und nicht eine andere Firma aus Cupertino betrifft, sonst wäre das Gejammer wieder groß gewesen 😉

  11. gehtdochalles says:

    http://www.youtube.com/watch?v=mLqb7GZITCg hier bitteschön, kam heute raus.

  12. @gehtdochalles

    den selben Link wollte ich auch gerade posten 😉

    Die Jungs von SemperVideo haben für so ziemlich alles eine Lösung

    http://www.youtube.com/user/SemperVideo

  13. @weissertiger2: Danke, das habe ich nicht direkt beim ersten Lesen so wahrgenommen.

    Allerdings: Entweder Google unterbindet das komplett und dann ist es eine sicherheitsrelevante Änderung und auch wirklich nur dann oder Google macht halbe Sache, womit es nur den Komfort verschlechtert. So oder so keine nachvollziehbare Entscheidung. Man muss das Ganze vor allem mal in Kontekt der anderen Maßnahmen sehen, welche Google in den letzten Wochen und Monaten ergriffen hat. Die einzige Intention scheint hier ganz offensichtlich wirklich zu sein, die Nutzer mit aller Kraft bei sich zu halten. Da trifft es den Vergleich mit Apple sehr gut.

  14. Keine unbegründete Panik, es geht ja noch. hier noch mal nachzulesen: http://support.google.com/chrome_webstore/bin/answer.py?hl=de&hlrm=en&p=crx_warning&answer=2664769

  15. LinuxMcBook says:

    So langsam scheint Google umzudenken.
    Hat man sich wohl in Cappuccino abgeguckt.
    Geschlossene Systeme werden bevorzugt von dummen Menschen genutzt und dumme Menschen lassen sich eher von niederen Instinkten leiten: Kaufen, kaufen, kaufen.
    So macht eine Firma Geld.

  16. @LinuxMcBook: So eng würde ich das jetzt wiederum nicht sehen. Ich nutze auch Apple-Produkte und akzeptiere damit gezwungenermaßen so manch geschlossenes System. Und ich bin definitiv nicht dumm. 😉

  17. Seufz,

    das ganze dürfte sich im Zusammenhang von sogenannter Security für Browser Extensions bewegen und ist DURCHAUS eine SINNVOLLE Idee. Mit Browserextensions wurde ein (weiteres) Riesenloch in viele Umgebungen gerissen, denn der Browser hat durchaus einen Stapel an Berechtigungen im System und somit auch DIREKT die Extensions.

    Wenn Google jetzt die außerhalb des Stores befindliche Extensions das installieren mit Warnhinweisen und nur mit Extraumgehungen erlaubt, werden viele Endnutzer diesen Schritt nicht gehen und sich auf den Store verlassen. Dort können zumindest Extensions zügig nach ersten Beschwerden wieder rausgenommen werden. (wenn man die den keiner Extra Anaylse unterzieht)

  18. Kain Aerger says:

    Vor dem Hintergrund diverser Schad-Erweiterungen von Dritt-Seiten durchaus verständlich.

  19. Chillt doch mal ô.o
    –enable-easy-off-store-extension-install und schon sind alle Probleme vorbei (fürs erste)

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.