Cell Broadcast: Kaum kompatible Smartphones – Generalprobe verschoben

Künftig soll auch Deutschland auf Cell Broadcasting beim Warnen vor Katastrophen setzen. Nach der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr hatte man diese Lösung forciert – bislang war man eher Team „App only“. Für die Endverbraucher ähneln die Warnmeldungen einer SMS – auf technischer Seite funktioniert das Ganze aber anders. Ab Februar 2023 soll das System einsatzbereit sein. Im Rahmen des Warntags 2022 sollte das System für Cell Broadcast erprobt werden. Man steht also kurz vor dem ersten großen Test.

Nach vorliegenden Informationen der WirtschaftsWoche, unter Bestätigung der beteiligten Behörden von Bund und Ländern, soll der Test-Tag für das Cell-Broadcast-System verschoben werden. Grund dafür: die technische Funktionsweise. Da mag sich manch einer denken: „Wieso? Setzen doch andere Länder bereits erfolgreich um.“ Deutschland setzt allerdings auf vierstellige, anstatt dreistellige Message-IDs. Vierstellige Broadcasts sind seit Android 4.2 implementiert, doch es ist davon auszugehen, dass Deutschland weitere Änderungen an Cell Broadcast vornehmen möchte.

Die Folge: Es sind nur Smartphones mit Android 11 sowie 12 für den Empfang gerüstet. Auch bei iPhones mangelt es an der notwendigen Kompatibilität. Jene soll hier auch erst mit iOS 16 folgen. Kurzum: Die meisten derzeitigen Smartphones sind nicht geeignet und benötigen erst entsprechende Updates. Wieso man da „sein eigenes Süppchen“ kocht, ist derzeit nicht bekannt. Solltet ihr über die unergründlichen Motive stolpern, dann gebt gerne in den Kommentaren Bescheid. Schauen wir mal, ob wir bis zum Start im Bilde sind und ob es nachvollziehbare Gründe gibt. Die technischen Details zur Umsetzung der Cell-Broadcast-Technologie in Deutschland könnt ihr im Übrigen an dieser Stelle allumfassend nachlesen.

Somit folgt die Generalprobe der Cell-Broadcast-Warnungen nicht zum nächsten bundesweiten Warntag am 8. September, sondern „später im Jahr“. Die Terminabstimmungen laufen. Man wolle eine Enttäuschung durch inkompatible Geräte Anfang September meiden. Nach dem Reinfall des Warntags 2020 möchte man da nicht ins Fettnäpfchen treten. Damals blieben viele Sirenen und Warn-Apps stumm oder reagierten verspätet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

94 Kommentare

  1. Tobias S. says:

    Warum muss man eigentlich in DE immer einen eigenen Sonderweg gehen und kann nicht einfach den Standard nutzen? Erinnert mich irgendwie an die Girocard Insellösung.

    • Die einen sagen Sonderwdg, die Anden unabhängig…

    • Girocard ist wenigstens erfolgreich!
      Und Visa und Mastercard bekommen keinen Cent. Das ist doch auch was.

      • Samson are Forever says:

        Erfolgreich in dem Sinne, dass ohne Cobadge mit Maestro oder VPay das aus schon vor Jahren gekommen wäre und Kredit und Debitkarte jeder Kiosk annehmen würde.

    • Kevin allein zu Hause says:

      Das ist, weil hier obwohl Sicherheitsinteressen bei Ausschreibungen Ausnahmen von der Vergabe zulassen nicht genutzt werden und man dann den Auftrag an mittelständische Frikelbude ohne Reputationen vergibt, da am preiswertesten anstatt internationalen Konzernen die Ahnung haben.

  2. Hätte mich auch gewundert, wenn man in Deutschland mal einfach bestehende Systeme so übernimmt das diese funktionieren. Stattdessen wurstelt man wieder seine eigene Suppe und macht alles unnötig kompliziert.

    Ich habe immer das Gefühl das wenn immer es heißt, machen wir es so kompliziert wie möglich, Deutschland: JA!!! schreit.

  3. Android 11 und 12 hatten im Dezember 2021 zusammen einen Anteil von 65%. Über ein Jahr später sollte es noch deutlich mehr sein. Das kann also nicht der Grund sein, man sucht nur Ausreden, um von den eigenen Fehlern abzulenken.

    • Das ist grad ein halbes Jahr…

      • Und in dem halben Jahr ist die Welt stehen geblieben, es hat kein Hersteller Updates geliefert und es hat keiner sein altes Android 8,9,10 Smartphone gegen ein neues mit Android 11 oder 12 getauscht?

        • Ein Android 10 Smartphone ist teilweise 1,5 Jahre alt. Wieso sollte man das tauschen? Android 12 ist 6 Monate erst auf dem Markt. Da werden die wenigsten Updates bekommen haben besonders bei den ganzen Chinakrachern.

          Und wozu ein neues Smartphone jedes Jahr, wenn iPhones auch 5 Jahre halten? Umweltschutz und Nachhaltigkeit?

          Ausserdem funktioniert Cell Broadcast im Ausland selbst bei meinem 5 Jahre alten Huawei. Warum geht das hier angeblich nicht?

    • Was ist denn eine Abdeckung von 65%? Cell Broadcast gibt es seit über 20 Jahren und es sollte wie SMS mit jedem Handy/Smartphone funktionieren.

      • Daniel Reimer says:

        Zumindest mehr als die witzlosen Apps KATWARN und Nina zusammen, das ist sicher. Aber ja, es muss immer erst was passieren in Deutschland, damit was gemacht wird. Schon immer so gewesen. Das wird dann noch eingedeutscht und verballhornt/verdummt und dann läuft es halt nirgends.

        • Naja, „witzlos“ ist „Nina“ nun nicht, ich habe schon ziemlich viele sinnvolle Warnung von dort.

          Aber Nina tut halt etwas anderes.

          Nachdem die App zum dritten mal Nachts gebimmelt hat, weil Hamburg Hochwasser hat (ich lebe auf dem Elbhang, 60 Meter höher als die Elbe), habe ich der App das Recht entzogen, irgendwelche Geräusche zu machen. Von Bränden im Industriegebiet gar nicht zu reden („aber… das ist doch die Stadt, in der Du wohnst…“ „Ja, 20km weit weg!!!“)

          Von Cell Broadcast erwarte ich, dass es mir morgens um 3 mit heulender Sirene sagt, ich soll meine Familie und die Ausweise greifen und losrennen.

          Von Nina erwarte ich, dass ich vormittags lesen kann, wenn Nachmittags ein Orkan kommen soll. Oder warum das hier so verbrannt riecht.

    • Über ein Jahr später? Also ich befinde mich im Mai 22. In welchem Jahr bist du denn mit deiner Zeitmaschine gelandet?

      • Meine Zahlen sind Stand Dezember 2021. Der Start der jetzt wegen zu wenig Abdeckung verschoben wurde, soll Februar 2023 stattfinden. Dazwischen liegt über ein Jahr, wovon die Hälfte schon rum ist.

    • 65% von Android insgesamt also insgesamt in Deutschland vielleicht 50% aller smartphones.

      • Aktuell woh 0,65×0,66 also 43%. Allerdings sollte bis Februar 2023 ja ios16 veteilt sein, was das zügig anhebt. Und nur weil es nicht alle empfangen können, lässt man es lieber ganz weg?

        • > Und nur weil es nicht alle empfangen können,
          > lässt man es lieber ganz weg?

          Wenn es jetzt so wäre, dass das nicht-smarte Tastenhandy für 29 Euro (also das, was meine Tochter in der Schule dabei haben DARF) nunmal keine Apps kann, dann wäre das halt so, müssten wir mit leben.

          Wenn es aber so ist (und das scheint hier der Fall zu sein), dass diese Technologie EIGENTLICH seit Jahrzehnten und weltweit funktioniert, nur bei uns nicht, weil wieder ein Normierungs-Zertifizierungs-Jugenschutz-Accessibility-Beauftragter frei dreht, dann ist die Alternative ja nicht: „Man lässt es ganz weg“, sondern: Man macht es erstmal so wie alle anderen — und in 15 Jahren haben wir eh komplett andere Technologien, die Frage verpufft also von selbst.

          Warum müssen wir eine interne Datenstruktur an einem internen Protokoll inkompatibel ändern, wenn man seit 20 Jahren an jedes Handy bereits genau das schicken kann, was man braucht: „Deichbruch in Bad Moorbach. Lauf um dein Leben Richtung Süden“

          Daher, die Frage andersrum: Warum lassen wir 40% der Leute im Regen stehen, weil wir ja sonst auf Umlaute und Emojis in der Warnmeldung verzichten müssten?

    • Wo hast Du denn die Quelle?

      Die hier:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/180113/umfrage/anteil-der-verschiedenen-android-versionen-auf-geraeten-mit-android-os/

      sagt etwas anderes: Android 11 und 12 im April 22 weltweit bei zusammen 45 %.

      Für Deutschland habe ich auf Anhieb nichts gefunden, aber im Dezember 21 65% der Telefone maximal 15 Monate alt? Echt?

    • Ingo Podolak says:

      Bei neu verkaufen vielleicht, im Bestand sicher nicht.

    • Woher kommen deine 65%?

    • Wer liefert mir zeitig eine neue (Speicher&Akku fressende ) Android-Version für unsere BQ Aquaris Smartphones u.a. ?

      Für die es tlw. auch keine aktualisierte LineageOs Version mehr gibt 🙁 …. Für jahrzehnte bewährte Siemens, Nokia und BlackBerry Handies bzw. Smartphones wird es wohl kaum speziellen Code geben 🙁

      —-
      Ich möchte nicht in den überteuerten Apple wallet garden wechseln müssen.

    • Selbst wenn es jetzt über 70% sind, Millionen werden trotzdem nicht erreicht.
      Bei einem System, wo es darauf ankommt möglichst alle zu erreichen, ist es einfach dumm es absichtlich einzuschränken.

    • Da wäre ich mir nicht sicher. Es ist die Frage wer da mißt und wie. Back Android wirds nen größeren Batzen geben, der in keiner Statistik auftaucht, weil der weder zum Surfen genutzt wird, noch in nen Appstore einkauft, oder einkaufen kann. Und die Preisfrage ist, was mit billig Telefonen ist. All die Nokias, die man als eher nicht Smart bezeichnen kann. Solche Geräte sind bei Senioren und als einfache Arbeitstelefone für Hausmeister & Co sehr beliebt.

    • 65 Prozent ist wohl bei weitem zu hoch gegriffen. Die Statistik ist von November 2021

      https://www.chip.de/news/Android-Versionen-im-Vergleich-Das-ist-das-meistverbreitete-Google-Betriebssytem_183959433.html

      Da hat Android 11 ca. 33 Prozent Marktanteil. Android 12 taucht da noch nicht in der Statistik auf, weil zu neu.

      Ergo wurde man 2/3 der Bevölkerung ausschließen, wenn eine Katastrophe Eintritt.

      Komisch nur das mein altes Smartphone (Android 9) im Ausland Cell Broadcast in den USA empfangen Hat und in Griechenland bei Waldbrand im Sommer. Scheint wohl er an den hiesigen unwilligen Netzbetreibern zu liegen oder an einer Berater / Lobbyfirma (Korruption?) zu liegen?

    • Jemand anderes says:

      Lieber gar keinen warnen als 65%?
      Das ist wohl auch wieder typisch deutsch.

  4. Wir verschieben die nächste Naturkatastrofe auf einen Zeitpunkt zu dem das Warnsystem (vielleicht) funktioniert. Es geht ja im schlimmsten Fall nur um Menschenleben.
    Eigentlich müsste man in den verantwortlichen Behörden einigen die Tür weisen und per Gesetz die üblichen Datenformate, die von den meisten Endgeräten verstanden werden, festlegen.

  5. Laut einem Kommentar von RFZ im Golem-Forum, setzen auch andere (EU-)Länder auf 4-stellige Codes, aber ja Deutschland unterstützt scheinbar nur die weniger verbreitete Variante:
    https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/katastrophenschutz-cell-broadcast-funktioniert-nur-auf-jedem-fuenften-handy/da-passt-doch-was-hinten-und-vorne-nicht/153276,6253984,6253984,read.html

    Den Sinn von Cell Broadcast haben sie definitiv nicht verstanden …

    • Sommerpustel says:

      Danke für den Link. Das ist sehr erhellend. Genau so stelle ich mir Inkompetenz made in Germany vor. Darin sind wir Weltmeister. Immerhin ist Merkel nun Geschichte, die Großmeisterin der Prokrastination. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es nun besser werden könnte … also, so von Weltmeister auf eine Stufe drunter wenigstens …

  6. Markus M. says:

    Auf meinem iPhone 12 unter IOS 15.5 im Telekom Netz werden die Cell Broadcast Einstellungen nicht mal angezeigt. Liegt das an den Netzbetreiber Einstellungen (50.0) oder an IOS?
    In NL funktioniert CB als Warnsystem anscheinend schon lange einwandfrei un das auch mit iPhones.

    Irgendwie ist die WiWo Meldung technisch wenig aufschlussreich was genau da die deutsche Extrawurst ist und warum die gebraten wird. Vermutlich wegen viel Geld an dubiose Firmen im Umfeld der Politiker.

    • Die Einstellungen werden angezeigt sobald die Funktion im Netz verfügbar ist.

    • Das liegt an iOS. Es soll mit iOS 16 nachgeliefert werden. iPhones ohne iOS 16 werden dann wohl keine Warnmeldungen erhalten.

  7. „Wie dumm kann man sich anstellen?“
    – IT in Deutschland: „0100101001100001“

  8. 2016 wurde ich in USA bereits auf Brände in der Gegend per Cell Broadcast hingewiesen. Welches iOS gab es damals? 8? Manchmal muss man einfach machen….

    • Auf keinen Fall schau die Diskussionen zum 9 Euro Ticket an. Nicht einfach machen 120 % Planung mit jedem Sonderfall der vielleicht einmal passiert und darin 3 Jahre investieren muss ja nicht kurzfristig helfen…

  9. Liegt bestimmt am Datenschutz. Deutschlands Einwohner bekommen, was sie verdienen.

    • Hanna Vitos says:

      Ja die Einwilligung des Nutzers zu Cell Broadcast muss gem. Dsgvo Art 13 bis17 auf Formular 22 in 3-facher Ausfertigung beim Telegrafenamt per Post oder Fax eingereicht werden. Nach einem halben Jahr kommt das der rechtsmittelfähige Bescheid gegen den dann die Querdenker und Amish of Germany von den Grünen Widerspruch und Klage einlegen kann.

    • Du hast Datenschutz nicht verstanden.

  10. Es ist klar, dass man leicht auf den „Deutschland macht alles wieder anders und die haben ja alle keinen Plan“-Zug aufspringen kann. Und der Zug hat dann bestimmt Verspätung, weil … ihr wisst ja 😉

    Mich hat es auch interessiert, warum das so sein soll und beispielsweise steht bei der GSMA (https://www.gsma.com/mobilefordevelopment/wp-content/uploads/2013/01/Mobile-Network-Public-Warning-Systems-and-the-Rise-of-Cell-Broadcast.pdf) folgendes:
    „The message identifier identifies the source and type of the CBS message. Numbers in the range of 0-999 can be defined by the operator and correspond to the channel that is selected on many end user devices. For example, the message identifier for channel location is typically 50. The device or the SIM can store several message identifiers and these can correspond to the “services” that the device looks for. For Public Warning Systems (PWS)13, networks are only allowed to use identifiers between 4352-6399. These are used to identify different types of alerts: for example 4370 is the CMAS Identifier for a presidential alert .“

    Passt also alles, Deutschland macht keine Extrawurst und es gibt keinen Grund zur Häme (außer, dass wir das erst jetzt einführen, was aber immer noch besser als gar nicht ist, ne?)

    Im verlinkten Twitter Thread wird übrigens gemutmaßt, dass die Netzbetreiber entsprechende Konfigurationen anpassen müssen, damit die Geräte richtig auf die Broadcasts reagieren.

    • Und warum überstürzten das Smartphone mit Android 8,9 etc schon Cell Broadcast im Ausland und dass soll hier nicht funktionieren? Das ist doch lächerlich für einen Standard der etabliert ist und um Ausland seit 25 Jahren (1996) existiert?

    • Doch es scheint eine extra Wurst zu geben, denn Cell Broadcast ist genau Geräte übergreifend und auch bei ältere Smartphones einsetzbar. Der Standard wurde international 1999 etabliert :

      „“ Er ist durch das 3rd Generation Partnership Project (3GPP) standardisiert und ein Teil der 2G-, 3G-, 4G- und 5g-Standards. Durch seine Verankerung in den Standards, wenig externe Abhängigkeiten und den technisch einfachen Aufbau ist der Dienst relativ robust. Die aktuelle Generation von Cell-Broadcast-Systemen ist in der Lage, eine Nachricht an hunderttausende Funkzellen zu senden und somit innerhalb von Sekunden Millionen von Mobilfunkteilnehmern zu erreichen.““

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/3rd_Generation_Partnership_Project

      Es gibt nicht ein Argument, warum in Deutschland nur Smartphones ab Android 11/12 funktionieren sollen.

    • Markus M. says:

      Wenn dem so ist, dann ist aber die Aussage „Funktioniert erst ab IOS 16 und Android 11“ aber falsch. iPhones und Android Geräte können die CMAS Warnungen in USA ode NL-Alert schon lange empfangen.
      Von daher ist die Frage auf welchen Zug Deutschland aufspringt schon berechtigt.

  11. Ich dachte Cell Broadcasting soll insbesondere für die Handys sein, auf denen Warnapps nicht laufen. Also ältere / einfache Handys. Dass man jetzt genau diese Handys ausschließt, kann ich nicht nachvollziehen.

    • Ne, der Sinn von Cell Broadcast soll sein, dass auch Menschen erreicht werden, die keine App installiert haben. Was vermutlich die Mehrzahl der Smartphone Nutzer ist.

      • Es geht auch darum, nicht auf eine Internetverbindung und unzählige beteiligte dritte Dienstleister angewiesen sein zu müssen, sondern lediglich die Netzbetreiber ins Boot holen zu müssen.

  12. 2025 wird es vielleicht einen erfolgreichen Test mit dem iPhone 16 geben

  13. Michael Bayer says:

    Das Problem ist die Auftragsvergabe in .de: Deutschland hat quasi keine staatlich beschäftigte IT Kräfte, die Software entwickeln können. All das wird outgesourced an Dienstleister. Und damit die den Kram anfassen, muss das Auftragsvolumen künstlich aufgebläht werden, ansonsten rentiert sich das nicht. Deswegen kostet ne Corona Warn App auch viele Millionen in der Entwicklung (obwohl der Umfang der App überschaubar ist) und beispielsweise ne Übersetzung von 2 Din A4 Seiten voll Text in der CWA App ins kurdische 275.000 Euro.

    höchstwahrscheinlich hat das deutsche Beraterbudenkartell die dreistelligen IDs nicht umsetzen wollen, und wenn man denen schon Geld in den Rachen stopft, dann will man zumindest noch irgendne halbwegs verargumentierbare Spezialfunktion dafür haben.

    wer ein weiteres Beispiel sehen möchte kann ja mal die Kosten von Projekt Phoenix googlen, dass da grade halbstaatlich entwickelt wird und sich fragen wieso ein glorifiziertes Nextcloud dutzende Millionen an Entwicklungskosten verursacht.

    • Das sehe ich immer bei Software im öffentlichen Dienst. Anstatt international etablierte und in der Privatwirtschaft (zum Beispiel Handel) gängige Software wie ERP Systeme von SAP zu verwenden, nutzt man lieber von irgendwelchen Bastlerbuden und kleinen Klitschen Haushalts und Kassensoftware bzw. wird wegen irgendwelcher IT nerds im Stadtparlament etwas mit Opensource und Linux produziert, dass dann nur nicht mit den Standardsachen kommuniziert.

      • verstrahlter says:

        Hehe, ´etabliert´ und gängig … übersetzt: „wir haben es schon immer so gemacht; seit man es uns so lange indoktriniert hat, bis wir es unreflektiert weiterverbreitet haben“.
        In kleinen Firmen finden sich wohl eher klare Strukturen und kein Drang, sich primär lobbymässige Abhängigkeiten verschaffen zu wollen. Gerade öffentlicher Dienst sollte sowas meiden. Was an Opensource (ausser eingeschränkter Möglichkeiten, sich die Taschen vollzumachen) nicht OK ist, wird auch nicht wirklich klar. Viele Anwender, die bei den Mauscheleien der Entscheider nie gefragt werden, sehen das ggf. ganz anders.

    • Matteo Panagis says:

      Wenn du dich an die Vorgaben halten willst, brauchst du eben 4stellige Message-IDs…. „For Public Warning Systems (PWS)13, networks are only allowed to use identifiers between 4352-6399.“.

      Wenn es Länder gibt, die nur 3stellige Message IDs einsetzen, mag das funktionieren, entspricht aber eben nicht den Vorgaben und erzeugt vielleicht an anderen Stellen dann Probleme.

    • Mick R. Osoft says:

      Warum hat Deutschland kaum staatlich angestellte IT Fachkräfte? Ach ja, die sind ja dann im ÖD angestellt. Die Bezahlung ist unterirdisch und man bekommt bekanntlich wofür man bezahlt oder zu zahlen bereit ist. Ich habe schon des öfteren mit Mitarbeitern von Kommunen und staatlichen Dienststellen als externer zusammenarbeiten müssen und bin immer wieder entsetzt über die Qualität der IT. Katastrophe.

  14. Immer soll man neu kaufen.
    Also ich nutze noch Android 8, da es ja keine vernünftigen Smartphones mehr gibt. Keine Info LED, keine Klinke, hoher Sar wert und alle sehen gleich aus.

    • Ich habe ein Fairphone 3(+, Hardware selbst geupgradet), mittlerweile auch Android 11, Info LED, und Klinkenstecker und austauschbarer Akku und Dual-SIM mit gleichzeitiger Verwundung einer SD-Karte. Unglaublich was da alles geht, nicht?

  15. Verstehe ich nicht. Habe ein älteres Huawei P Smart Gerät. Dies überstützt Cell Broadcast Warnmeldung.

    War im Urlaub in den USA und in Israel und jeweils habe ich Warnmeldung über die dortigen Netzbetreiber erhalten, obwohl mein Gerät Android 9 hat.

    Wieso sollte es also in Deutschland nicht möglich sein aus auf älteren Smartphones dieses Warnsystem zu implementien?

    Da hat T Systems wieder den Generalauftrag bekommen für ein eigenes System und macht Geld oder wurde ein Lobbyist im Ministerium installiert, der das Vorhaben mit inkompatibelen eigenen Standard sabotieren soll und lieber Sirenen verkaufen will?

  16. Christian says:

    Sorry, und die Experten, die da jetzt seit über einem HALBEN JAHR dran arbeiten haben daß JETZT erst gemerkt?
    Woher kommen diese Fachleute? Frisch von der Uni?

  17. Die hiesige Entscheiderelite enttäuscht nicht; den einfachsten und schnellsten Weg zum Anschluss an ein seit Jahrzehnten bereitstehendes und weltweit erfolgreich genutztes Warnsystem zu gehen, käme einer nationalen Schande gleich.

    BTW einfache Cellphones sind davon ausgeschlossen, richtig?

  18. Ich habe Freunde, die nutzen bewusst kein Smartphone weil sie es nicht möchten. Was ist denn mit denen? Deren Handys unterstützen nur den, ich nenne es mal, internationalen Standard. Ich behaupte es ist mal wieder das gute deutsche Overengineering dran schuld.

    • Christoph says:

      Typisch, ich kenne jemand der nur mit Bargeld zahlt, ein einfaches Handy hat, gegen corona ist, und mit Kutsche zur Arbeit fährt.

      Deutschland muss nach vorne gehen und nicht auf jeden Amish of Germany von den Grünen warten und Rücksicht nehmen..

      • verstrahlter says:

        Vielleicht macht unsere Politik auch einfach nur mal ausnahmsweise kurz Pause davon mit ihrer (mehr oder weniger verschleierten) Korruprion , allgemein – sich / ihren Buddies / der Wirtschaft primär – die Taschen vollzumachen.

        Es geht um ein Thema, in dem man in der Vergangenheit schon mannigfaltig versagt hat; einzig und allein um sichere Warnung aller Privatpersonen, aus denen die hiesige Bevölkerung nun mal besteht.

        Wo liegt hier wieder das Problem, dunktionierende, nichtdiskriminierende Standards umzusetzen?

        Es gibt einfach mal Situationen, da wird eine Magnesiumfackel gebraucht und kein RGB-LED-Stab mit leeren oder fehlenden Batterien. Dann müsste man als Verfechter des Gegenteils konsequent seinen älteren Verwandten die (in diesem Fall und nur für den Zweck völlig unnötige) Billo-Ausstattung finanzieren, um sein Gewissen reinzuhalten.

        Dem Drang Deutschland als Technologieinnovator darstellen zu wollen – aber letztendlich wegen fehlender Voraussetzungen und Verständnis wie immer letztlich nur zu blamieren – solte man nicht immer wieder nachgeben.

        Hipstermentalität ist bei dem Thema, wo Ereeichbarkeit aller Personen das Ziel ist, fehl am Platz.
        Für Notfälle taugt ein alter Dinosaurier eh besser, als ein BlingBling mit einem Bruchteil der verfügbaren Akkuleistung zum Betrieb.

        Kurz: Thema ist hier wirklich „Rücksicht nehmen“ statt Statussymbolik und Wirtschaft fördern.

        Das UnterschichtenTV ist da mit seinen ganzen Jeder-gegen-jeden- und SommerDschungelHausCamp- Shows nicht wirklich hilfreich; es verbietet aber nicht explizit nur auch mal ab und zu kurz an andere zu denken.

      • Wow mit welchen Sachen man inzwischen in eine Ecke geschoben wird und sich dann wundern wenn man sein Gegenüber nicht mehr versteht.
        Ich habe z.B. ein Smartphone wegen mobilem Internet und nicht zum Telefonieren. Wenn jemand anderes nur eins zum Telefonieren braucht wieso nicht. Es braucht kein Android oder iOS für Cellbroadcasting. Deswegen ist das ein Internationaler Standard oder meinst du an anderen teilen der Welt hat jeder ein Smartphone?

  19. Armes Deutschland 🙁 …
    Beim Abweichen vom weltweit erprobten Standard werden die meisten Handies stumm bleiben und nicht im Notfall warnen 🙁 ==p ! So werden nicht nur unsere Siemens S35 , und nachfolgende Generationen, Nokias und BQ Smartphones stumm bleiben … 🙁 NEUE Endgeräte kommen mir nicht in die Einkaufstüte!

    Wer meint ein eigenes Süppchen kochen zu müssen und vom jahrZEHNTelangen #CB Standard abweichen zu wollen der wird tief fallen und nicht nur beim Warntag sich „blaue Wunder einfangen“.

    Wir brauchen keine nationalen Alleingänge, besonders nicht in Europa zum #EU-Alert und schon lange nicht für fremde Gäste. Sollen sogenannte ‚Ausländer‘ und Urlauber nicht auch – mit – gewarnt werden?

    Nur bewährte offene freie Open Source Software Konzepte – Hersteller und Betriebsversionen unabhängige Free Open Source Software (FOSS) darf dazu zum Einsatz kommen…
    oder ein weltweit unabhängig akzeptierter Standard.

  20. Das ist Wirtschaftsförderung für die heimischen Klugtelefone von Siemens, Mannesmann und Thyssen-Krupp. Es wird dafür spezielle Zusatzstecker mit 5-Pol-DIN-Überspielkabel-Anschluss geben. Diese werden Dezember 2034 von HochTief an alle Haushalte ausgeliefert (1 Gerät pro Haushalt).

    Fachleute kritisieren, dass die Technologie in Fernverkehrszügen nicht funktioniert. Der Bundestelefonminister sage dazu: „Wir haben hier ein hervorragendes Konzept, binnen einer Woche über die Geräte der Bürger Meldungen auf ihre Faxgeräte zu schicken. Man kann natürlich alles schlecht reden“

    Unklar ist noch, wie die Zusatzstecker mit einem Einzelgewicht von 2,6 Tonnen zu den Bürgern gelangen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.