ByteDance hat angeblich Inhalte von Instagram, Snapchat und anderen gestohlen, um TikTok-Vorgänger zu pushen

Wenn es darum geht, die eigene App nach vorn zu bringen, gehen Unternehmen gern mal den Weg, sich Dinge von Mitbewerbern abzuschauen. Laut BuzzFeedNews ist der TikTok-Besitzer ByteDance wohl noch etwas weitergegangen, um den Vorgänger von TikTok, Flipagram, zu pushen.

Vier ehemalige Mitarbeiter behaupten, dass man Inhalte aus öffentlichen Profilen von Instagram, Snapchat und anderen kopiert und in Fake-Profile geschoben hat, um die eigene App zu vermarkten. Man hat sich also für dasselbe Vorgehen entschieden, das fast jeder generische Scam-Account auf Instagram nutzt, um euch per Direktnachricht Informationen herauszulocken. Es soll sich um Größenordnungen handeln, die in die Hunderttausende gehen, bis zu 10.000 Videos wurden pro Tag von anderen Plattformen auf Flipagram gezogen.

Das sogenannte Scraping ist sowohl bei Instagram als auch bei Snapchat verboten und könnte theoretisch zu rechtlichen Problemen führen. ByteDance kommentierte die Anschuldigungen gegenüber BuzzFeedNews, dass man Flipagram lediglich übernommen habe und die Vorfälle davor nicht in Verbindung zu aktuellen ByteDance-Produkten stehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Und ich dummes ich dachte immer Musical.ly wäre der Vorgänger von TikTok gewesen und daher würde man alle User haben. Aber die Weltmarke Flipagram lässt das alles natürlich in einem ganz anderen Licht dastehen 😉

    • Flipagram war damals eine vernünftige Alternative zu Tiktok die genau durch sowas nach dem Aufkauf kaputt gemacht wurde… Sämtliche kreative Netzwerke sind auch ohne aufgekauft zu werden inzwischen Tiktok klone geworden 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.