Blaze: Schnellstarter für Windows

Eineinhalb Jahre ist es mittlerweile her dass Launchy aktualisiert wurde. Da könnte man als User das Gefühl haben: „viel tut sich da nicht“. Klar, wenn eine Software rennt, dann ist es egal ob eine Zeit lang kein Update kam. Allerdings setzt sich so langsam ja auch die 64bittige Version von Windows durch und eben dort läuft Launchy nicht ganz rund. Noch kein direkter Konkurrent, wohl aber auf den Fersen von Launchy ist ganz klar Blaze.

Bildschirmfoto 2009-12-01 um 14.39.07

Blaze ist ebenfalls Open Source und erschien im August 2009 in einer ersten öffentlichen Version und wird seitdem stetig weiter entwickelt.

Blaze erinnert in der Optik ganz klar an Launchy, Skins sind aber bislang nicht implementiert. Doch nicht nur die Optik ist identisch, auch die Funktionen ähneln sich:

Bildschirmfoto 2009-12-01 um 14.44.12

Bildschirmfoto 2009-12-01 um 14.44.41

Bildschirmfoto 2009-12-01 um 14.49.59

Blaze gibt es neben der „normalen“ Version auch in einer portablen Version. Ideal zum schnellen Austesten. Wer also nicht das Startmenü nutzen will und mit anderen Schnellstarten unzufrieden ist, der kann ja auch mal Blaze ausprobieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. 15-20MB hier.

  2. JürgenHugo says:

    Mal als Vergleich:

    RocketDock braucht bei mir 16 MB private Bytes, 26 MB Peak Working Set.

    Da hab ich aber 25 Verknüpfungen drin plus 8 Stacks. Wo ich nochmal 96 reinziehen kann (teils habe). Ich beschränke mich da auf 12 pro Stack, damit das nicht als Grid angezeigt wird.

    Also – auch für Tastaturmuffel is gesorgt! 😛

  3. Außer der von HunterSlash erwähnten Suchfunktion hab ich noch nichts entdeckt das Launchy könnte was Windows 7 nicht schon selbst kann.
    Gibt es da noch mehr Features, die ich übersehen habe?
    Oder nutzt man Schnellstarter unter Windows 7 einfach nur weiter, weils Gewohnheit ist?
    Denn, wie schon des öfteren hier erwähnt, mit der Windows Taste und den ersten 2-3 Buchstaben des gewünschten Programms komme ich genauso schnell voran wie mit Launchy. Darum ist Launchy bei mir seit Windows 7 (erstmal) nicht mehr installiert.

    PS:
    Gleiches gilt natürlich für Blaze. *g*

  4. Ich empfehle anstatt Launchy den FARR „Find and Run Robot“ Ist schnell und lässt sich wie ich finde gute konfigurieren.

    Eine wichtige Funktion ist dass manuelle entfernen von Ergebnis-Einträgen wie z.b. Deinstallations Verknüpfungen von Programmen, oder Verknüpfungen zu Hilfedateien.

    – Verzeichnis Browsing
    – Cache
    – Portable
    – Alias
    – Plugins

    http://www.donationcoder.com/Software/Mouser/findrun/index.html

  5. http://executor.dk/ erledigt die Dinge einwandfrei und sehr zum Wohle des Anwenders.

  6. oh danke jungs ^^
    manchmal sieht man den wald vor bäumen nicht 😀

    hab das gefühl das in windows integrierte ist genauso gut wie launchy
    .. leider nicht ganz so hübsch ^^

  7. @Paule: Executor hat leider genau diesselben Probleme unter nem 64bit Windows wie Launchy.

  8. Launchy braucht bei mir im Moment nicht ganz 6MB RAM. Ich nutze es unter Win7 parallel zum Startmenü (30% Launchy, 70% Startmenu), da Launchy den riesigen Vorteil hat, Tippfehler zu ignorieren und auch innerhalb und am Ende von Programmnamen sucht sowie Anfangsbuchstaben zusammenrafft (z.B. kann ich über „EAC“ den Link Exact Audio Copy starten). Das Startmenü durchsucht nur den Anfang bzw. ganzen Wörter („shop“ findet z.B. Paint Shop Pro). Hat beides seine Vor- und Nachteile 🙂

  9. Ich nutze auch unter Win7 noch Launchy. Warum? Ganz einfach: all die schon erwähnten Vorteile (z.B. bei der Suche) UND (und das ist für mich ein KO-Kriterium) ich kann damit beliebige Ordner und Dateitypen in den Index aufnehmen lassen. Beim Startmenü muss ich immer extra Verknüpfungen anlegen, damit diese auch gefunden werden. Aber ich brauch eben solche nicht, schon gar nicht, wenns um Portable Programme geht.

  10. Mh
    also bei mir hat unter W7 64bit dieses Blaze satte 70MB und der updater auch noch mal 24inne. ?!?!

    Überprüfe das mit Processexplorer mit Working Set Memory.

  11. Also mir reicht der AppLauncher aus der Autohotkey-Skriptsammlung ac’tivAid vollkommen aus — zumal/weil ich gar nicht weiß, was der Mehrwert obiger Programme ist 😉
    Läuft „natürlich“ auch unter Vista64 (habe immer noch das klassische Startmenü ohne diese Vista-Schnellstartmöglichkeit) und habe ich zusammen mit den anderen Tools dieser Sammlung täglich im Einsatz.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.