Betriebssysteme: XP schrumpft nur langsam

Einmal zum Monatsanfang wälze ich mich durch Statistiken und schaue, wie es um die Verteilung der einzelnen Browser und Betriebssysteme bestellt ist. Die Jungs von Netmarketshare tracken jeden Monat 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus. 160 Millionen Besuche bei 40.000 Seiten sind sicherlich nicht die Gesamtheit, geben aber sicherlich einen interessanten Eindruck, wie da draußen Systeme angenommen werden.Bildschirmfoto 2014-05-02 um 07.53.03 Seit dem 8. April ist der Support für Windows XP ausgelaufen und dennoch hat Microsoft am 1.Mai noch ein Update nachgeschoben, welches eine Sicherheitslücke im Internet Explorer schließt. Dennoch: der Marktanteil ist im Monatsvergleich gesunken, wenn auch nur minimal – Windows XP hatte im April einen Marktanteil von 26,29 Prozent, im Vormonat waren es 27,69 Prozent. Windows 8.1 haben lediglich 5,88 Prozent installiert, Windows 8 6,36 Prozent. Ergibt in der Gesamtheit 12,24 Prozent Marktanteil für Windows 8.x im April 2014, im Vormonat waren dies 11,3 Prozent. King of the hill bleibt weiterhin Windows 7 mit fast 50 Prozent und ich denke, das wird sich auch lange nicht ändern – Windows 8.x wird wachsen, aber sicherlich nicht so stark, wie von Microsoft erhofft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Was mich noch mehr wundert, ist das Windows 8 nicht zugunsten von 8.1 weg geschrumpft ist. Das Update ist kostenlos und bringt doch nur Vorteile.

  2. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige nicht mal was von dem Update auf 8.1 etwas wissen, da sie nie den Store öffnen, oder wird das mittlerweile auch automatisch per Windows Update verteilt?

  3. @DWT
    Falsch. Bei mir führt es zu Bluescreens imm Gegensatz zu 8.

    @Alex
    Es erscheint in unregelmäßigen Abständen ein Updatehinweis beim Start des Rechners – das kann man nicht übersehen 😉

  4. elknipso says:

    @DWT
    Nicht wenige Nutzer lehnen angebotene Updates erst einmal generell ab. Was man ihnen auch nicht verübeln kann weil mittlerweile bei jeder zweiten Software durch irgendwelche Updates auch standardmäßig eine Menge Müllsoftware an Toolbars und Co mit kommt, welche auch immer wieder gerne irgendwelche Standard Einstellungen verändern.

  5. XP und 7 decken 3/4 des Systemmarktes ab. Windows 8 schaft nichtmal 1/4. Das sagt alles. Blöd nur das M$ Monate/Jahre braucht um das zu bemerken,

  6. @elknipso: Welche Software installiert denn per Update Toolbars etc? Hab ich noch nie vorn gehört oder gesehen…

    @Holgi: Das Leute Wechselfaul sind und nicht gerne Veränderungen wollen? Nur Blöd, wenn man seine Brötchen damit verdient, immer neue Betriebssysteme zu verkaufen…

    • elknipso says:

      @BioExorzist
      Ich mache ständig bei irgendwelchen Update unnötige Haken weg. Spontan fällt mir da als Beispiel der Flash Player ein der einem den nutzlosen McAfee Schrott unterschieben will, oder auch beim Java Update kommt diese ASK Toolbar (wenn ich mich jetzt richtig erinnere war das bei Java). Beispiele gibt es da eine Menge.

  7. Es ist sogar nichtmal 1/8 für Windows 8; aber das hat bei MS ja Tradition. 6.0 (aka Vista) war auch ein Flop; erst „Windows 7“ (eigentlich 6.1) lief dann. Davor mit 5.0 (W2K) und 5.1 (XP) genauso. Nur diesmal muss man wohl noch auf 8.2 warten 😉

  8. Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Wenn er erst einmal mit Windows 8.1 (Update 1) arbeitet, bringen ihn keine zehn Gäule zurück zu Windows 7.

  9. elknipso says:

    @BioExorzist
    Weiteres Beispiel: PDFcreator. Versucht beim Update automatisch einem Amazon als Startseite einzurichten, die Amazon Toolbar zu installieren und Amazon als Standard Suchmaschine zu setzen.

  10. Freakyno1 says:

    Was der Bauer nicht kennt….
    Klar, daran liegt es bestimmt. 😉

  11. Letztlich ist es nur die schlechte Berichterstattung. Windows 8 ist kein schlechteres System als 7, genauso wenig wie Vista ein schlechteres als XP war. Nur ist der Ruf erst einmal ruiniert. Solch Aussagen wie „Bei Windows taugt nur jede zweite Version“ sind da halt total Fehl am Platze. Windows Vista hatte bei Release Probleme. Hatte XP durchaus auch, nur waren die nicht sooo gravierend, weil die Vorgänger (2k, 95/98) halt noch wesentlich beschissener waren. XP war halt so das erste richtig stabile System von Microsoft und durch die Probleme die Vista zu Beginn hatte (aber relativ schnell gelöst worden sind) war das halt die „Tod“… Der eigentlich Grund warum Vista nie Groß wurde.

    7 ist letztlich auch nichts anderes als ein verfeinertes Vista, was ja auch die interne Versionsnummer aussagt, genauso eben bei 8.

    Windows 8 ist kein schlechteres System als 7. Das Problem ist: Neuerungen sind für den gemeinen User ein totales Hindernis… Da fehlt die Startleiste und alle heulen sie (viel mehr hat sich in der Bedienung nicht geändert)… Und nun kommt sie wieder (auch nur als Startknopf zum Dashboard), demnächst wohl auch wieder Richtig, und nun jaulen halt die 10%, die Windows 8 auch ohne dieses unnötige hässliche Menü nutzen.

    Die jaulen nur Zurecht. Bis ich ein Programm dort gefunden habe, habe ich es mit der Suche schon 10x gefunden…

  12. Vista war absolut nicht toll. Das war resourcenfressend as hell.

  13. Es ist noch gar nicht so lange her als es überall geheißen hat das Mac OS x immer beliebter wird. Selbst viele Windows User wollten mit Einführung von Windows 8 auf OS X umsteigen. Viel übrig außer großer Töne scheint davon nicht übrig geblieben zu sein. Mit knapp etwas mehr als 4 % kann man bei OS X nicht einmal von einem beliebten Betriebsprogramm sprechen geschweige davon das es immer beliebter wird, selbst Windows 8 hat mittlerweile OS X schon deutlich überflügelt.
    Windows 8 wird seinen Weg gehen wie alle anderen Windows Betriebsprogramme vorher auch, die Verschmelzung von Desktop und Tablet in einem ist für mich der richtige Weg auch wenn andere das anders sehen.

  14. Never change a running system. Wer von XP umsteigt, muss u.U. auch Hardware wie Drucker oder Scanner neu kaufen, weil es keine Treiber mehr gibt – vom Mainboard (oder nicht ausreichender Leistung des PCs) ganz zu schweigen.
    Und die angebliche tolle Sicherheit – na das Thema ist ja jetzt wohl durch….

    • elknipso says:

      @Benny
      Windows Vista war zum Zeitpunkt seiner Markteinführung eine Zumutung. Anders kann man das System nicht bezeichnen. Selbst auf sehr gut ausgestatteten Systemen ließ Windows Vista zu der Zeit derart träge, dass es absolut keinen Spaß machte damit zu arbeiten. Das wurde dann im Laufe der Zeit, und erst wirklich nennenswert mit dem Service Pack 1 für Windows Vista, durch Microsoft halbwegs behoben. Wirklich „gut“ war und ist Vista nie gewesen. Es hat also seinen desaströsen Ruf vollkommen zu Recht. Windows 7 wurde dann das was eigentlich schon Windows Vista hätte werden sollen, und erfreute sich dementsprechend auch schnell großer Beliebtheit.
      Windows 8 wiederum wurde massiv an den Bedürfnissen der meisten Anwender vorbei entwickelt, daher ist es auch so grandios am Markt gescheitert, und tut es immer noch. Windows 8 ist „unter der Haube“ kein schlechtes System, nur die Bedienoberfläche ist absolut inkonsistent und für Desktops und klassische Notebooks schlicht ungeeignet. Microsoft war frühzeitig gewarnt und hätte das Dilemma durch eine simple Auswahl zwischen der Metro Oberfläche für Tablets und Touch Notebooks (wo die Kacheln durchaus Sinn machen) und einer durchgängigen (!!!) klassischen, konventionellen Desktop Oberfläche für die „normalen“ Desktops und Notebooks wunderbar lösen können und Windows 8 wäre sicherlich ein Erfolg am Markt geworden. Aber Microsoft war mal wieder der Meinung an den Bedürfnissen der Nutzer vorbei entwickeln zu können, und „sein Konzept“ auf biegen und brechen den Nutzern aufzwingen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert.

  15. „… die Bedienoberfläche ist absolut inkonsistent und für Desktops und klassische Notebooks schlicht ungeeignet.“ Dann muss ich irgendetwas falsch machen. Auf meinen Desktops und Notebooks funktioniert die Bedienung von Windows 8 völlig problemlos.

  16. Bin seit dem 21.4. glücklicher Windows 7 und Linux Nutzer (vorher XP): D

    Ich finde es ein bisschen schade, dass Linux so wenig verbreitet ist, obwohl man es fast als kostenloses Windows nennen kann…

  17. >>Was mich noch mehr wundert, ist das Windows 8 nicht zugunsten von 8.1 weg geschrumpft ist. Das Update ist kostenlos und bringt doch nur Vorteile.<<

    Fast alle Rechner, die ich bisher "retten" durfte, weil "sich alles aufhängt" hatten bisher sogar pauschal Windows Update komplett deaktiviert. Da hat dann jeweils ein ultraschlauer Kollege aus dem Bekanntenkreis mal alles abgestellt, weil es "Mist ist" oder wahlweise auch "nichts taugt" (das sind im übrigen diejenigen, die jetzt auch zum Trotz bei XP bleiben).

    Was ich sagen will: gerade der Durchschnittsnutzer hat entweder a) gar keine Ahnung, welches System er nutzt; b) klickt alle Dialoge grundsätzlich mit "Abbrechen" oder "Nein" weg, egal was es ist (also auch Update-Meldungen) oder c) oder weiß daraum, macht aber grundsätzlich keine Updates ("brauch icht nicht").

    Leider gibt es sowas auch im Unternehmensbereich zu oft zu beobachten.

  18. @deadbeatcat
    Leider gibts haufenweise Geeks die nicht kapieren wollen, dass nicht alles was für sie Sinn macht auch für 0815-User Sinn macht.
    Windows-Update ist so’n Beispiel:
    Windows Update auf Notify/NoAutoDownload mag zwar für Geeks Sinn machen, 0815-User werden da im Zweifel nie auf „Jetzt Installieren“ drücken.

    @HansS
    Nennen wir die Metro-UI mal gewöhnungsbedürftig. Ich für meinen Teil habe mich gegen neu lernen entschieden und werde sollte es zum Support-Ende von 7 keine umfassende Lösung dafür geben wohl ganz auf Linux+XP-VM umsteigen. Bis dahin ist auch die Hardware dafür uneingeschränkt geeignet.

  19. hab mir sogar am Wochenende meinen Desktop PC auf 8.1 gepusht (ging irgendwie gratis :D)
    und:
    deutlich schneller als meine vermüllte Win7 Karre von vor drei Jahren
    einfache Bedienung auch ohne TouchScreen – wahlweise mit Kacheln oder vom Desktop…
    Wer da meckert, beschwert sich auch, wenn der Tankdeckel vom neuen Auto rechts statt, wie früher links, ist – und die Automarke doof findet…

  20. Zitat
    „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Wenn er erst einmal mit Windows 8.1 (Update 1) arbeitet, bringen ihn keine zehn Gäule zurück zu Windows 7. „

    Ich finde es immer wieder sehr lustig, das mache Leute in ihren kleinen Mikrokosmos sitzen und Wahrheiten nicht sehen. Wobei ich nicht weiß, ob das Absicht ist oder Unwille.

    Wenn ich mich umsehe. Also nicht im Bekanntenkreis, sondern im Netz. Sehe ich massig Gäule, die zurück zu Win 7 sind. Komisch oder?

    Die Gründe sind unterschiedlich.

    Nun könnte ich sagen die sind alle eh doof. Aber warum sollte ich das tun?

    Es sind doch nicht alle Doof die eine andere Meinung haben. Manchmal kommt es mir aber echt so vor, das Leute nach dem Motto leben.

    „Warum begreifst Du nicht , dass nur, wie ich es sehe, es richtig ist. „

    Also ich finde Win 8 schlicht hässlich. Auch mit Classic Shell erinnert es mich eher an Win 3.11.

    Ich beglückwünsche natürlich alle dehnen es gefällt. Ich sehe aber vielen gefällt es ebenfalls nicht.

    Der Punkt ist aber. Eine Firma entwickelt ein Programm. Und das stößt auf massive Kritik und Ablehnung. Statt nun einzusehen man hat ins Klo gegriffen. Erklärt man die, wo es nutzen sollen für blöd.

    Sorry liebe Win 8 Liebhaber. Glaubt ihr wirklich, zu sagen „die wo es ablehnen sind Dumm oder fortschrittsfeindlich, oder ewig gestrig“ führt zu was? Glaubt jemand wirklich das die Leute ihre Meinung zu Win 8 deswegen ändern?

    obei das ja ein universal Totschlagargument ist. Ich kann jeden Mist auf der Welt damit verteidigen das die Leute halt fortschrittsfeindlich oder dumm sind.

    Egal ob ich recht habe. So habe ich immer recht.

    Ich will man was Zitieren, das ich vor kurzem im Netz gelesen habe. Und was sehr gut passt.

    Zitat
    „Es gibt Leute, die sich einfach mit einem Produkt so sehr identifizieren, dass sie es mit aller Gewalt verteidigen müssen als wäre es ein Familienmitglied oder dergleichen.

    Allein der Umstand, dass man sich für ein Produkt bewusst entschieden hat – um so mehr wenn man sich ausgiebig mir allen Produkten der Klasse auseinandergesetzt hat – kann dazu führen, dass man nicht mal mehr das Produkt selber verteidigt, sondern seine eigene Entscheidung.

    Auch wenn es für einen selber wirklich keine Fehlentscheidung sein mag, Muss man diese auf andere Personen übertragen. Um die eigene Entscheidung auch bei ihm geltend zu machen – was scheitern muss. Dies führ natürlich zu Frust, weil man es einfach nicht schafft, den anderen zu überzeugen, was bei einem selber zur Vorstellung führen kann, dass der andere „dumm“ sein muss.

    So zieht man also durch „die Lande“ und verteidigt seine eigene Entscheidung gegenüber den „dummen“. Für andere wirkt das dann so als verteidigt er das Produkt – er sei entweder bezahlt oder Fanboy ist.

    Tatsächlich rechtfertigen diese Menschen einfach nur ihre Entscheidung gegenüber den Leuten, die sich einfach anders entschieden haben. Um aber selber nicht als „dumm“ aus der Sicht derjenigen dazustehen die sich anders entschieden haben ( das ist ja gerade die Aufgestellt Perspektive der Person ) müssen sie ihren Standpunkt verteidigen.

    Wer steht schon gerne als „dumm“ da. Auch wenn keiner das denkt. Es reicht ja schon, wenn man selber denkt, die anderen denken, dass ich dumm bin.

    Diese Menschen versuchen das dann mit ihrem „Faktenwissen“ zu „beweisen“ und stellen die Geräte gegenüber und zeigen einem dann, warum man sich dafür entscheiden hat und dass die eigene Entscheidung gut war und das eigene Gerät, laut diesen Entscheidungskriterien besser ist.

    Dabei vergessen sie, dass es noch andere Entscheidungskriterien als die eigenen gibt. Das führt sogar so weit, dass man andere Gründe für den Kauf gar nicht erst zulässt und sie dann wieder als „dumm“ dastehen lässt.“

    Zitat Ende.

  21. @wolfhag
    Frisch installierte Systeme waren schon immer schneller als 3 Jahre Alte.

  22. Franz Ferdinand says:

    Entwarnung im Abhörskandal! Die NSA nutzt Windows 8!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.