„Bardo“: Film von Alejandro G. Inarritu ab 16.12.2022 bei Netflix

Der renommierte Regisseur Alejandro G. Inarritu („Birdman“) schiebt seinen nächsten Film, „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ am 16. Dezember 2022 zu Netflix. Zuvor wird der Streifen aber ab dem 18. November 2022 noch in ausgewählten Kinos zu sehen sein. Ich nehme an, damit will man sich für die Academy-Awards qualifizieren. Schließlich konnte Inarritu bereits fünf Oscars mit nach Hause nehmen, da sind weitere Gewinne kaum ausgeschlossen.

Zum Cast gehören Daniel Giménez Cacho, Griselda Siciliani, Ximena Lamadrid und Iker Solano. „Bardo“ ist der erste Film des bekannten Regisseurs seit 2015, als er mit „The Revenant“ Zuschauer und Kritiker überzeugen konnte. Bei Bardo führt Inarritu nicht nur Regie, sondern schrieb auch gemeinsam mit Nicolas Giacobone das Drehbuch. Letzterer arbeitete auch am Drehbuch zu „Birdman“ mit, was für mich bereits Gutes verheißt.

„Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ sei laut Netflix eine nostalgische Komödie vor dem Hintergrund einer epischen und sehr persönlichen Reise. Im Zentrum steht ein Journalist und Dokumentarfilmer, der in seine Heimat Mexiko zurückkehrt. Dort erlebt er eine existenzielle Krise, durch die er sich mit seiner Identität, seinen familiären Beziehungen, dem Wahn seiner Erinnerungen und der Vergangenheit seines Landes auseinandersetzen muss.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Copy-Paste-Service: Iñárritu.
    (Kann danach gelöscht werden.)

    • André Westphal says:

      Die Schreibweise wird leider bei uns im System zerschossen, das ist mit einigen Zeichen so – daher habe ich das leider so umgeändert.

      • Ah, ok. Das kenn ich auch, wenn das Theme das nicht will. Nervig. Aber lustigerweise geht es ja in den Kommentaren. Da lohnt es sich beim nächsten Werkstatt-Termin vielleicht, mal ein bisschen an den Fonts zu schrauben.

    • Ah, danke für deinen Kommentar, meiner wurde zensiert oder ist im Nirvana verschwunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.