Aus und vorbei: BioWare stellt Entwicklung von Anthem NEXT ein

Wirklich überraschend kommt die Entscheidung nun eigentlich nicht, immerhin war bereits bekanntgegeben worden, dass man für die Weiterentwicklung von „Anthem NEXT“ die Größe des Entwicklerteams verdreifachen müsste. Doch nun steht nach den letzten Überlegungen des Managements endgültig fest: Anthem NEXT wird nicht mehr weiterentwickelt, das Jahr 2020 habe auch hier zu große Einschläge hinterlassen und viele der Mitarbeiter konnten im Home-Office nicht mehr die Aufgaben erledigen, die sie sich eigentlich als Ziel gesetzt hatten. Den Live-Service von Anthem will man allerdings weiter betreiben, sodass ihr nicht befürchten müsst, das Spielen direkt einstellen zu müssen. Doch man wolle nun seine Kapazitäten in die weitere Entwicklung anderer Größen wie einem weiteren Dragon Age und Mass Effect stecken, sowie weiterhin Updates für Star Wars: The Old Republic anbieten können. Da sei einfach kein Platz mehr für Team Anthem.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Schade die Im Grunde hat nur eine Story gefehlt die die ganzen Bruchstücke der Welt aufgreift und etwas endgame content

  2. Na geil, habs nur gekauft weil die ein Anthem 2.0 versprochen haben….

  3. Die einzig richtige Entscheidung. Es war sowieso schon dumm genug von EA, ein Studio, welches für RPGs mit Story-Fokus und Entscheidungen bekannt ist und dort seine Expertise aufgebaut hat, einen Loot-Shooter entwickeln zu lassen. Überhaupt sind seit der Übernahme absurde Entscheidungen getroffen worden und Bioware hat komplett in eine andere Richtung entwickeln müssen, als sie eigentlich Erfahrung haben. Egal ob nun Shooter oder Open World. Was sie wirklich konnten, war Mass Effect und Dragon Age (1) und was sie danach machen sollten oder mussten, entsprach eben nicht den aufgebauten Fähigkeiten, in einer kleinen Welt großartige Geschichten mit menschlichen Beziehungen zu erzählen.

    Persönlich denke ich eh, dass ähnlich wie bei Blizzard, in Zukunft nicht mehr allzu viel zu erwarten ist. Das Bioware was wir kennen, gibt es so nicht mehr. Ansagen macht jetzt EA und die leitenden oder kreativen Mitarbeiter sind fast alle gegangen oder haben eigene Indie-Studios gegründet. Warum wohl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.