Apple Watch: Anteil auf dem Smartwatch-Markt wächst


Wearables sind so eine Kategorie, die nicht mit dem großen Knall kommt, wie es so mancher viellicht erwartet hätte. Aber es ist eine Kategorie, die regelmäßig große Zuwächse verzeichnen kann. Zahlreiche Hersteller werfen ihre Smartwatch-Optionen ein und versuchen um die Gunst der Kunden zu buhlen. Im zweiten Quartal 2019 wurden laut Strategy Analytics insgesamt 12,3 Millionen Smartwatches verkauft, 43,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Apple ist mit der Apple Watch unangefochten Marktführer. Ich hätte ja erwartet, dass es läuft wie damals beim iPhone, da ging der Marktanteil mit dem Boom der Android-Smartphones trotz größerer Verkäufe immer mehr zurück. Das ist bei Smartwatches anscheinend noch nicht der Fall, denn Apples Marktanteil im zweiten Quartal 2019 ist mit 46,4 Prozent noch einmal höher als im Vorjahresquartal. 5,7 Millionen Einheiten soll Apple verkauft haben.

Dahinter siedelt sich Samsung an, überholt dabei gleichzeitig wieder Fitbit. Samsung konnte den Absatz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln, 2 Millionen Smartwatches wurden im zweiten Quartal 2019 von den Südkoreanern ausgeliefert, was dann einen Anteil von 15,9 Prozent ausmacht.

Einen Rückgang gab es bei Fitbit. Wurden im Vorjahresquartal noch 1,3 Millionen Smartwatches verkauft, waren es im zweiten Quartal 2018 1,2 Millionen. Das entspricht 9,8 Prozent Marktanteil.

Auf einen Anteil von 27,9 Prozent kommen die restlichen Hersteller, die unter „Others“ geführt werden. Der Großteil der Smartwatch-Verkäufe läuft also über die großen Hersteller ab.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Ne vernünftige Armbanduhr rund und kommt von Patek Philippe. Alles andere ist ein Armutszeugnis und für den gemeinen Pöbel. ^^

    • Zumal es eher danach aussieht, dass fitbit Verluste gemacht hat und daher die Prozentangaben der anderen gestiegen sind (bei Samsung übrigens mehr). Außerdem merkwürdig dass da nicht Garmin oder Polar auftauchen, die unter allen Sportlern zu 99% vorkommen. Und was die fitbit Dinger können, können die Garmin Uhren auch, daher wäre die Kategorie Fitness Tracker ebenso zutreffend/ nicht zutreffend wie für Garmin.

    • Nö, ich trage nur die Modelle aus der Schweiz mit der Krone auf der Krone. Die New Nautilus ist „nur“ Wertanlage…..

    • Audemars Piquet bitteschoen.

    • Gibt doch tatsächlich noch Leute, die eine Smartwatch mit einer klassischen Armbanduhr vergleichen? Tssss…

      Deinen Kommentar haste bestimmt von deiner Yacht in Monte Carlo geschrieben. 😀

    • Peter Brülls says:

      Kein erwachsener Mann hat bis zum ersten Weltkrieg eine Armbanduhr getragen. Das war Frauenkrams, wurde dann aber im Zusammenhang mit der Nützlichkeit für Offiziere mit großen Werbeaufwand in die Zivilbevölkerung gebracht. So wie vorher auch die Zigarette, die Zigarre des Proletariers. Und dann später der Diamantring zur Verlobung.

      Apropos: ich nehme doch mal sehr an, dass keiner von euch Armbanduhrfans in diesem Sommer mal in kurzen Hosen draußen wart. (ausgenommen im Schwimmbad). Ansonsten: eh disqualifiziert.

      Und was macht ihr eigentlich, wenn ihr die genaue Zeit braucht? Das Handy rausholen?

  2. Die Apple Watch gefällt mir auch, allerdings ist sie völlig überteuert und auch nicht kompatibel mit meinem Android. Meine nächste wird eine Garmin.

    • Deine Armut kotzt mich an. Lass doch einfach das Kommentieren und warte, bis ein Thema aus deiner Liga kommt – also von einer „Smartwatch“ aus dem Android-Lager handelt.

      • Hoffentlich lesen das mal ein paar Apple Fanboys, damit sie merken, wie weit der Wahn einen bringen kann. Unfassbar

      • Was bist du für ein arroganter Vollhonk? Unter anderem auch wegen solchen Leuten wie dir werde ich in Zukunft auf Apple verzichten. Bei solchen Kommentaren muss man sich fremdschämen. Glaubst du ernsthaft du bist was besseres weil die Apple am Arm trägst? Ein unfassbar dummes Kommentar!

  3. Zum Glück gibts die Apple Watch bei einer Vertragsverlängerung bei der Telekom quasi geschenkt, wenn man kein Handy will. Monatlich zahlt man ja so oder so. Eine andere SmartWatch kann ich mir auch nicht vorstellen. Ist halt wie bei den Tablets.

  4. Lese ich das richtig: total gerade Mal 12 Million Watches in einem Quartal?
    Also gegenüber über 300 Millionen Smartphones in einem Quartal echt wenig (4% !?!).

    • Hab da auch so meine Zweifel, ob die Glaskugel dieses Analysten da richtig geputzt war. Es tauchen hier keine chinesischen oder japanischen Marken auf. Kann mir nicht vorstellen, dass die Technik-Freaks in Fernost so wenig an Smartwatches finden bzw, nicht eigene Marken kaufen.

  5. Ich warte auf ein Armbandsprechgerät ASG, damit mich die oRB oberste Raumbehörde oder TRAV Terrestrische Raumaufklärungsverbände immer erreichen können. oder doch der GSD? Damit ich auf der Raumpatrouille keine Extratouren mache ? Übrigens : das gute alte iPhone hatte auch ein pendant in der perry Rhodan Sierie: ein „elfenbeinfarbenes Gerät, das in eine handfläche passte mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm und etwas abgerundeter Formgebung“ wurde im Frequenz-Monarchiezyklus (glaube die 2500er-Bände) als sog. „Polyport-Controler“ für ein Galaxisverbindendes Transportnetz, eben das „Polyportnetz“ in die perry-Rhodan-Serie eingeführt. Steve Jobs und alle anderen gucken fleißig bei deutschen Science-Fiction-Autoren ab – lach !!! ?

  6. Ich habe die Apple Watch Gen 0 und werde keine mehr kaufen. Die Qualität des Displays war eher bescheiden, nach 26 Monaten gab es Pixelfehler, Apple wollte knapp 300€ Servicegebühr für eine Smartwatch die fast 500€ gekostet hat. Schade das die Konkurrenz anscheinend kaum in der Lage ist vergleichbare Uhren herauszubringen, nur Samsung kann einigermaßen mithalten, die haben bei der Active 2 leider mächtig eine der Preisschraube gedreht.

  7. Tja, warum Google – nach den Tablets – auch diesen Markt quasi kampflos anderen überlässt, will mir einfach nicht in den Kopf…:-(

Schreibe einen Kommentar zu Legomio Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.