Android: Spotify entfernt das Homescreen-Widget

Es gibt Nutzer, die sind derzeit unzufrieden mit Spotify. Das Unternehmen hat mit Version 8.5 des Clients für Android das Homescreen-Widget entfernt. Hier konnte man schnell sehen, was läuft – und man konnte rasch steuern.  Diese Veränderung wurde von der Community mit negativem Feedback aufgenommen. In einem Folgekommentar im Forum von Spotify sagte ein Spotify-Moderator, dass man auf Feedback höre, man derzeit aber keine Pläne habe, das Widget zurückzubringen. Momentan müsste man dann eben aus dem Benachrichtigungsbereich steuern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Tja, man will halt keine Unterschiede zwischen der iOS und der Android Version machen.
    Unter iOS gibt es das nicht, dann machen wir das unter Android auch weg….

  2. MoshPitches says:

    Uiuiui, na wenn das mal nicht den Score bei Google Play runterschraubt

  3. Schaut mal nach „Ubiquity Music Widget“

    Mich hat am Spotify Widget eh immer gestört, dass sich das Cover nicht vernünftig hochskaliert, wenn man ein höheres Widget haben wollte.

  4. Spotify = blasierte kundenferne A…löcher. Ich habe es nur wegen des Familienabos. Ich sage nur: fehlende Bookmarks bei Hörbüchern. Deppen.

  5. Perfektes Beispiel dafür, wie Spotify am Kundenwunsch vorbei agiert.

  6. Ihr nutzt doch nicht umsonst Android? Nämlich gerade weil man sich vieles selbst anpassen kann oder eben Alternativen nutzen kann für Dinge, die nicht gut sind.

    Ich versteh ja sowieso nicht wie man das Spotify Widget nutzen kann, es ist so unflexibel und man hat schon gemerkt, dass da kein besonderer Aufwand in die Entwicklung gesteckt wird. Einmal hingerotzt und immer so gelassen.

    Wie ich oben schrieb gibt es mMn eine schönere Alternative, die auch noch für andere Music Player gleichzeitig funktioniert, so muss man nicht mehrere Music Widgets auf dem Bildschirm haben. Und dann noch ein anderes Widget: „Homescreen Playlists for Spotify“ womit man sich schön seine Playlisten direkt auf den Homescreen platzieren kann.

    Nutze ich beides so seit vielen Monden ohne Probleme 🙂

  7. Sie haben ja vor Jahren schon leider auch die tolle Lyrics-Mitlese-Funktion rausgenommen. Die jetztige Alternative in der App, wo man teilweise Lyrics und teilweise Hintergründe erfährt, sind kein Ersatz dafür.

    • Ja diese jetzige Lösung ist echt Mist. Ich glaube mit musixmatch kriegst du es noch halbwegs gut gelöst hin. Braucht man aber eigentlich nur für Karaoke-Abende oder so , oder? 🙂

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Nein. Natürlich braucht man das auch zum Mitschmettern der Lieblingssongs 😉
        Im Ernst: diese Funktion vermisse ich schon. Diese Lyrics-Schnippsel die man jetzt bekommt helfen nicht weiter. Ich habe diese Funktion früher oft genutzt: „Was genau singen die da? Um was geht es?“

  8. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Es ist für mich schon so: Die Sachen die mir an Spotify gefallen, sind schnell aufgezählt. Die mich stören, sind deutlich mehr 🙁 Das fängt beim Benutzerinterface an, geht über die wirklich schlecht funktionierende „Connect“-Funktion weiter, die fehlenden Lyrics, fehlende Tags, fehlende Kategorien, fehlender Listenexport, …
    Toll ist eigentlich nur das große Angebot und die guten Musikvorschläge („Playlist der Woche“). Der Preis ist ok.

    Das Widget selbst habe ich nicht benutzt. Aber nachträglich Features zu entfernen und dann blöd reagieren, das ist einfach sipgate-tig.

  9. Es gibt doch Alternativen, wie z.B. Deezer. Die haben ein Widget und Lyrics direkt in der App. Die Entfernung der Lyrics aus Spotify waren damals für mich der Grund zu Deezer zu wechseln. Kurze Zeit später wurde die App noch um einen Musikerkennungsdienst erweitert, sodass man sich Shazaam sparen kann…

  10. Eh gekündigt… aber nicht deswegen. Amazon unlimited wird reichen müssen.

  11. Der Spotify-Moderator-Kommentar ist sowas von typisch (weil arrogant und kundenfern) für das Unternehmen. Wie die mit ihren (auch zahlenden!) Klienten umgehen, verstehe ich seit Jahren nicht.
    Zb der massenhaft geäußerte Wunsch nach Release Notes wurde jahrelang und bis heute erfolgreich ignoriert. Das ist Ignoranz at its best. Die sollen sich was schämen!

Schreibe einen Kommentar zu FriedeFreudeEierkuchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.