Amazon Prime Video: Drosselung aufgehoben

Der neuste Streich, den Amazon Prime Video für deutsche Nutzer auf der Pfanne hat, sind Profile (wir berichteten vorab). Nutzer können in Prime Video so auf einem einzelnen Amazon-Konto bis zu sechs Benutzerprofile haben. Eben so, wie es bei Netflix der Fall ist – ein Account-Inhaber darf Profile anlegen, damit jeder Nutzer seine eigenen Vorschläge und den passenden Verlauf hat.

Die Funktion befindet sich derzeit in der Verteilung, nicht alle Nutzer haben sie schon, allerdings hat Amazon definitiv mit dem Rollout in Deutschland begonnen und ich gehe davon aus, dass man sich zeitnah dazu offiziell äußert.

Was ebenfalls wieder funktionieren soll, das ist die bessere Darstellung. Amazon Prime Video hat nämlich die Drosselung der Streamig-Bitrate in Europa aufgehoben, so das Onlinemedium Golem.

Jene  Drosselung war ja von unterschiedlichen Streaming-Anbietern eingeführt worden, weil man damit angeblich die Kapazitäten in den Netzen schonen wollte, Corona-Pandemie, viele Menschen im Home Office – dies das… Im Vorfeld hatten bereits Netflix und Disney+ bekannt gegeben, dass man die Drosselung wieder aufgehoben habe.

Neben den Streaming-Diensten im Bereich Video hatten auch zahlreiche andere Anbieter zum „Schutz der Netzlast“ gedrosselt. Viele Nutzer warfen den Diensten falschen Aktionismus vor, um mal wieder positiv in die Medien zu kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Sogar noch später als Disney plus?
    Oha.
    Ich dachte eig die Drosselung sei bei Amazon schon vor längerer Zeit aufgehoben worden.

  2. Die Drosselung war technisch nicht nötig, sondern eine reine PR-Maßnahme. Schade, dass jetzt alle möglichen Medien noch ein zweites Mal darüber berichten.

    • Black Mac says:

      Doch, solche Meldungen sind interessant – für mich zum Beispiel, als Disney+ die Drosselung aufgehoben hat. Vor zwei Wochen wollte ich den Dienst aufgrund der hundslausigen Darstellung nicht mehr benutzen und kündigen. Dank einer Meldung auf diesem Blog habe ich wieder reingesehen, und siehe da: Disney+ ist wieder geniessbar und das Bild gestochen scharf.

      Amazon nutze ich zwar wegen der miserablen App nicht, aber den Einen oder Anderen wird diese News ganz bestimmt interessieren.

      • Auch ich bin froh das die Drosselung nun nicht mehr aktiv ist, aber deine Aussage über die schlechte Qualität bei Disney plus ist völlig überzogen.

        • Black Mac says:

          Beim Vorspann der Filme wirkten die Schrift wie aus einem MPEG-Film vor 15 Jahren. Die Haare waren verwaschen, das Bild von der allgemeinen Wahrnehmung her unscharf. Ich habe auf demselben Fernseher schon Filme in altmodischem Full-HD gesehen, die sehr viel besser aussahen – brauchbares Ausgangsmaterial vorausgesetzt.

          Ja, das kann je nach TV mehr oder weniger deutlich ausfallen. Aber wenn du von Apple TV+ oder Netflix zu Disney+ wechselst und dir nur noch die Augen reibst, dann ist da tatsächlich was faul.

  3. Damit ist Corona offiziell beendet. *Ironie*
    Muss aber ehrlich sagen habe nicht wirklich etwas bemerkt…schlechte Augen? Oder hat die FireBox mich als Premium behandelt?

    • Bei dir wird schon alles in Ordnung sein, nur sind Aussagen wie „hundslausige Darstellung“ oder dass die Bildqualität erst jetzt wieder genießbar sein, vollkommen überzogen, so dass man als unbedarfter Nutzer schon mal den Eindruck bekommen könnte, mit einem selbst würde was nicht stimmen. Tatsächlich aber ist eher das Gegenteil der Fall.

      • Kommt natürlich drauf an wie man das Material konsumiert.
        Auf einem Handy, Tablet oder Laptop wird man da nicht viel Unterschied sehen.
        Auf einem vernünftigen TV eher schon.

        • I.d.R. wird es wohl erst bei einem 4k TV auffallen, und den haben nicht soviele, oder?

        • kA ich habe einen vernüpftigen UHDTV und HD sah weder bei Netflix noch bei Disney+ schlecht aus. Wenn man nichts gelesen hätte wäre es garantiert 95% der Leute gar nicht aufgefallen.
          Netflix hatte Wochenende Mittags mal teils SD Qualität, aber bei Disney+ gabs zu keiner Zeit wirkliche Bildqualitätseinbusen.

        • Dann hat man eher keinen vernünftigen TV, sondern hat sich Mist andrehen lassen oder durch eigene Einstellungen alles verhunzt. Jeder Mittelklasse TV seit 2014 kann das Quellmaterial auf seine eigene Auflösung hochrechnen, sofern da mindestens 720p ankommt, sieht das in der Regel auch ordentlich aus. Und weder Disney, noch Amazon, noch Netflix sind unter 720p gegangen. Da würde ich mir ein ordentliches Gerät kaufen oder mal den Enkel antanzen lassen, damit er das Gerät mal ordentlich einstellt. Wenn man nativ über HDMI zuspielt, und keine Bildverschlechterungen aktiviert hat, bekommt man in der Regel das originale Quellmaterial zugespielt. Das kann ein Fernseher nur dann schlecht darstellen, wenn man es durch eigene falsche Einstellungen erzwingt.

      • Sicherlich erkennt man da einen Unterschied, das macht es doch aber nicht per se schlecht oder gar „hundslausig“.

        • +1
          „Lausige Qualität“ ist völlig überzogen.

          • Marina Sarel says:

            Nein, ist es nicht. Ich hab Disney plus mit Drosselung genutzt. 1080p wurden 720p. Wenn jetzt jemand sagen will dass es keinen Unterschied macht, dann stimmt da was mit den Augen nicht wenn ich das mal ganz direkt sagen darf. Ich gucke manchmal am PC mit WQHD Monitor – das war eine Katastrophe mit Disney. Leider empfängt man kein 4k Signal ohne 4k Gerät. Da hätte ich dann wenigstens 2K bekommen…

            • Niemand hat gesagt, dass es keinen Unterschied macht. Trotzdem aber ist die Bildqualität auch dann noch weit weg von schlecht – es sei denn natürlich, man hat völlig überzogene Ansprüche. Wenn es dennoch zu weiter oben beschriebenen Darstellungen kommt, also verwaschene Bilder, insgesamt unscharf, dürfte das weniger an der Drosselung und der Bitrate, sondern vielmehr an der generellen Verbindung zum Server liegen, das gibt es nämlich im normalen Alltag auch immer mal wieder.

          • +1 Total überzogen. Eher mieser Billig TV, tippe Samsung?

  4. Bei Netflix gibt es nach wie vor UHD nur mit max 11,44MBit/s
    Also gibt es da wohl noch eine aktive Drosselung

    • Nö, bei mir nicht. UHD alles mit 15 Komma Blumenkohl am Apple TV.

    • Je nach Endgerät bekommt man unterschiedlich codierte Streams. Neuere Geräte bekommen die besser Komprimierten HEVC Streams welche natürlich weniger Datenrate als MPEG4 Streams benötigen.
      Pauschal kann man Datenrate nie vergleichen.

  5. Habe neulich vergeblich versucht, das Spiel Werder Bremen vs. Heidenheim zu sehen. War nicht möglich. Alles andere bei Prime Video ging wie gewohnt. Zusammenhang?

    • Habe ich auch versucht, war aber so schlecht, dass ich wieder ausgemacht habe – und nein, es lag nicht an der Bildqualität

    • Die Kacke hatte ich auch über die Samsung App auf meinem Smart-TV. Bild völlig lausig teilweise wie in VHS-Zeiten. Alles andere bei Prime in 4k und völlig sauber. Habe es jetzt mal auf die Samsung App geschoben, bin mir aber nicht sicher. Übers Tablet sah das Spiel besser aus, habe es dann über das Tablet auf den TV gestreamt. Sah immer noch nicht gut aus, aber zigmal besser als direkt über die App.

      Allgemein ist die Prime-App auf dem Samsung TV sehr langsam geworden….

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.