Netflix hebt die Drosselung schrittweise wieder auf

Die Drosselung der Bitrates durch diverse Streaming-Anbieter war meiner Meinung nach eher ein Marketing-Stunt: So kritisierten zahlreiche IT-Experten, dass es sich da nur um Aktionismus einiger EU-Politiker gehandelt habe, die Infrastruktur des Internets aber aufgrund ihres Aufbaus nie in Gefahr gewesen sei. Für Unternehmen wie Amazon, Disney oder auch Netflix war das Ganze aber nur recht und billig, konnte man so Bonuspunkte bei der Politik sammeln und auch ein paar Taler sparen. Jetzt beginnt aber zumindest Netflix damit, die Drosselung schrittweise wieder aufzuheben.

Netflix legt regulär für 4K-Streams bis zu 15 Mb/s an – bereits ein enormer Kompromiss, denn Ultra HD Blu-ray bieten beispielswiese Bitrates von bis zu 100 Mb/s. Und für hochauflösendes Material benötigt man, will man optimale Qualität erhalten, auch entsprechende Bitrates – auch wenn die Codecs in den letzten Jahren effizienter geworden sind. Im Zuge der Corona-Krise drosselte Netflix aber auf maximal 7,62 Mb/s, was keinen schönen Gesamteindruck mehr hinterließ.

Jetzt hat Netflix bestätigt, dass die Bitrates wieder auf das normale Level angehoben werden – allerdings schrittweise. Manche Nutzer können also Glück haben und wieder bereits mit voller Qualität streamen, andere müssen eventuell noch ausharren. Neben Deutschland erhöht Netflix die Bitrates beispielsweise auch wieder in Dänemark. Nicht nur für 4K-Videos, auch für HD-Streams geht Netflix dabei zur gewohnten Qualität zurück.

Bleibt zu hoffen, dass nun auch Amazon Prime Video, Disney+, Apple und YouTube bald wieder zum gewohnten Level zurückkehren. Speziell bei Apple TV+ wirkte sich die Drosselung besonders harsch aus und führte bei vielen Nutzern zu einem deftigen Pixelbrei. Disney+ drosselte wiederum direkt zum Launch, sodass man hierzulande im Grunde noch gar nicht die volle Qualität des Angebots genießen konnte.

Wie sieht es denn bei euch aus? Bekommt ihr bei Netflix noch die verminderte Qualität zu sehen oder ist wieder alles beim Alten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Endlich. Ich hab letztens mit meiner Freundin „Sieben Leben“ auf Netflix geschaut. Dachte teilweise, ich gucke nen BDRip von ner dubiosen Webseite. Unfassbar.

    • Jep oder deren neuer Film „Gifted“ (super Film btw.) So pixelig und völlig sinnfreie Aktion seitens Streaminganbieter.

      • Prima, ich hab noch rechtzeitig Netflix auslaufen lassen vor der Drosselung.
        Aber wen interessiert schon Netflix?
        Was ist mit P***hub & Co? Grad die hätten in der Phase eine Qualitätsschritt zulegen sollen 😉 und könnten jezt so langsam drosseln, „verkehr“te Welt 😉

    • Problematist says:

      Der Unendliche Graben ist auch unerträglich. Der Film ist sehr dunkel und dann mit max 200 bitrate gibt es andauernd Artefakte. Und dann kommt noch dazu dass ich selbst in Edge nur noch 720p aus irgendeinem Grund habe.

  2. Dirk der allerechte says:

    Ja was sie hier beschreiben mit Apples Streaming Dienst ,da kann ich Ihnen nur Recht geben ich hab noch nie sowas schlechtes gesehen da habe ich lieber wirklich muss ich ehrlich zugeben gleich von einer dubiosen Seite gestreamt über die Dreambox da ist die Qualität wenigstens noch auf hohem Level… aber zum Glück hab ich ein Device gekauft und dafür das Jahres Abo gratis…. Bei Netflix ist mir das nicht aufgefallen bei YouTube auch nicht und bei Amazon auch nicht

  3. Sind hier tatsächlich MB/s gemeint? Das wäre unfassbar viel.
    Sind dann doch eher Mbit/s richtig?

  4. Hier noch nicht. Film bei 7,62, teilweise bei 9,x – aber keine 15Mbit.

    LG B7 mit 100Mbit VDSL, Netzwerkkabel

  5. Gestern „MEG“ auf Netflix gesehen.
    Leicht über 3MBit/s in 1080p….
    Ich weiß warum ich möglichst bei BDs bleibe….

    • André Westphal says:

      Ich gucke zwar mittlerweile vor allem Streaming, aber gerade einige Filme, bei denen ich weiß, dass ich sie mir durchaus mehrfach ansehen möchte, kaufe ich immer noch als UHD BD. An einem guten 4K-TV sieht man den Unterschied bei passendem Sitzabstand eben doch noch recht deutlich – gutes Beispiel sind etwa auch die Star-Wars-UHD-BDs.

      • Die meisten interessanten Filme sind doch sowieso bei keinem Streaming Anbieter inkludiert.
        Und bevor ich z.B. bei amazon-Video einen Film kaufe, kaufe ich mir lieber die BD

        • Da bist du nicht alleine – wenn etwas mehr als 3,99 € kostet bei einem Streamingdienst, dann will ich das anfassbar im Regal stehen haben.

  6. Kann man sich auf der Xbox One die Bitrate mittlerweile irgendwie anzeigen lassen (Netflix und/oder Disney+)?

  7. Wenn wir schon einmal dabei sind:
    Kann man sich die Bitrate auf der ps4 für die drei großen Streaming Anbieter irgendwie anzeigen lassen?

  8. JohnLamox says:

    Also bei mir sieht es bei Netflix seit dieser Woche wieder wesentlich besser aus als in den Wochen zuvor. Klares Bild und kein Pixelgedöns irgendwo zu sehen. Hoffen wir, das bleibt so. Und das auch hoffentlich alle anderen Anbieter nachziehen. Bei Apple TV+ habe ich jetzt eine ganze Weile nicht reingeschaut, weil das echt nicht mehr nutzbar war, weil man ja gar nichts mehr erkannt hat. Disney+ hab ich zumindest keine großen Unterschiede bemerkt, Amazon Prime Video auch nicht.

    • Amazon hat teilweise HD Filme in so mieser Qualität gestreamt (selbst geliehene), dass man sich an die früheren Jahre erinnert gefühlt hat… so einen Pixelmatsch fand ich schon unverschämt. Konnte den geliehenen Film wenigstens stornieren.

    • André Westphal says:

      Disney+ hat auch gut runtergeschaltet: Statt 1080p nur noch 720p und statt 4K nur noch 1440p. Je nach Sitzabstand fällt das aber vermutlich mal mehr mal weniger auf.

  9. Drosselung… dazu fällt mir ein, dass der Bildwechsel der Diashow auf dem Chromecast in der Home App nicht auf 5 Sekunden gestellt wird, sondern bei 10 Sek bleibt. „Wir reduzieren vorübergehend die Geschwindigkeit von Diashows, um in der aktuellen Situation Bandbreite für unsere Nutzer zu sparen“.

  10. Die Aktion war/ist genauso überflüssig wie der aktuelle Maskenball.
    Nicht leicht, aktuell die Contenance zu bewahren.

  11. Bei mir gab es bei Netflix keine Einschränkungen… Die gesamte Zeit wurde weiter in 4k wie gebucht geliefert. Dagegen bei Disney+ sah / sieht man deutlich die Reduktion der Qualität.

    • An der Auflösung hat Netflix ja auch nichts verändert bzw. Reduziert.
      Reduziert wurde die Bitrate, setzt das bitte nicht immer mit Auflösung gleich.
      Wie sehr man die Reduzierung der Qualität wahrnimmt ist sehr subjektiv. Im direkten Vergleich wird man aber mit Sicherheit einen Unterschied sehen.

  12. Wie kann ich mir beim Shield die Bitrate anzeigen lassen? Zuletzt habe ich das beim Samsung Fernseher genutzt, da reichte ein Druck auf die Info-Taste – beim Shield ohne Funktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.